Beat Breu

Beat Breu (* 23. Oktober 1957 in St. Gallen, Schweiz) ist ein ehemaliger Schweizer Profi-Radrennfahrer und Radquerfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Radsportkarriere

Beat Breus Profikarriere begann in den 1970er Jahren, zuerst im Querfeldeinsport. Anschliessend wechselte er auf die Strasse, blieb dem Radquer aber treu. Breu gehörte zu den erfolgreichsten Radfahrern der Schweiz. So gewann er 1981 und 1989 die Tour de Suisse, 1981 die Meisterschaft von Zürich und an der Tour de France 1982 zwei Bergetappen, davon jene auf die legendäre L'Alpe d'Huez, sowie den dritten Rang im Bergpreisklassement und erhielt daraufhin den Spitznamen «Bergfloh». Breu fuhr für das ehemalige Team Cilo. 1995 erklärte er seinen Rücktritt vom Radsport.

Bei seiner Teilnahme an der Tour de Suisse 1979 wurde Breu wegen Dopings deklassiert.[1]

Am 17. Juli 2007 gab Beat Breu mit 49 Jahren ein Comeback als Steher auf der offenen Rennbahn in Zürich Oerlikon. Beim ersten Rennen verlor er auf den Sieger zwei Runden beim zweiten Rennen (20km 71km/h) waren es drei Runden. Er erreichte Platz fünf von sechs Teilnehmern. Dieses Comeback hat er mit 4000 km und zehn Trainings auf der Rennbahn vorbereitet.

Beim Zürcher Sechstagerennen gewann er sensationell am 1. Januar 2008 die 6. Etappe des Steherrennens und feierte seinen ersten Sieg seit dem Comeback.

Am 14. Oktober 2007 startete Breu beim internationalen Radquer in Fehraltorf mit einer Sondergenehmigung in der A-Klasse und nannte als Ziel eine Top-10-Platzierung. Er wurde allerdings nur Drittletzter und in die B-Klasse zurückgestuft. Nach zwei erfolglosen Saisons verkündete er im November 2009 seinen endgültigen Rücktritt vom Radsport.[2]

Rücktritt und Privates

1995 erklärte Breu seinen ersten Rücktritt. Nach einigen Jahren als Coorganisator von Rad- und Radquerrennen wandte er sich, von Beruf eigentlich Postmitarbeiter, vom Radsport vollständig ab und versuchte sich mehr schlecht als recht als Komiker, Moderator, Chef eines "Wildwest-Bordells" sowie als LKW-Ersatzteilehändler. 2003 erlitt er einen Hirnschlag, 2004 hatte er eine Operation am Herzen.[3] Jahrelang litt er an schweren Depressionen. Für Aufsehen sorgte in der Schweiz seine Kurzzeitehe von wenigen Monaten im Jahr 2009.[4]

Siege

1981

1982

1983

  • Bergklassement der Tour de Romandie

1984

1987

  • eine Etappe und Bergklassement der Tour de Romandie

1988

  • MaillotSuiza.PNG Schweizer Meister Radquer
  • Bergklassement der Tour de Romandie
  • Cyclocross Zürich, Superprestige

1989

  • eine Etappe, Bergtwertung und Gesamtsieg der Tour de Suisse
  • Cyclocross Zürich, Superprestige

1994

  • MaillotSuiza.PNG Schweizer Meister Radquer

2008

  • 6. Etappe Zürcher Sechstagerennen der Steher

Teilnahmen an der Tour de France

  • 1982 - 6. Platz im Gesamtklassement, Gewinner der 14. und 17. Etappe
  • 1983 - 22. Platz
  • 1984 - 43. Platz
  • 1985 - 23. Platz
  • 1986 - 74. Platz
  • 1987 - 26. Platz
  • 1989 - 21. Platz
  • 1990 - 42. Platz

Teams

  • 1979 - Willora-Piz Buin-Bonanza
  • 1980 - TI-Raleigh
  • 1981-1984 - Cilo-Aufina
  • 1985-1986 - Carrera-Inoxpran
  • 1987 - Isotonic-Cyndarella
  • 1988 - Cyndarella-Isotonic
  • 1989 - Domex-Weinmann
  • 1990 - Weinmann
  • 1991-1993 - Appenzeller Käse
  • 1994-1995 - Appenzeller Käse-Wheeler

Einzelnachweise

  1. Tds.ch
  2. Radquerwetzikon.ch
  3. Blick.ch v. 20. August 2009
  4. Blick.ch v. 20. August 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beat Breu — Beat Breu …   Wikipédia en Français

  • Beat Breu — Infobox Cyclist ridername = Beat Breu fullname = Beat Breu nickname = dateofbirth = birth date and age|1957|10|23 country = SUI currentteam = Retired discipline = Cyclo cross Road role = Rider ridertype = Climbing specialist amateuryears =… …   Wikipedia

  • Breu — ist der Familienname folgender Personen: Beat Breu (* 1957), Schweizer Radsportler Jörg Breu der Ältere ( 1475/1480–1537), deutscher Maler, Zeichner und Illuminator Jörg Breu der Jüngere (nach 1510–1547), deutscher Maler, Miniaturist und Zeichner …   Deutsch Wikipedia

  • Beat (Vorname) — Beat ist ein männlicher Vorname, der vom lateinischen Wort beatus (der Glückselige) stammt und vor allem in der Schweiz gebraucht wird. Sein Namenstag ist der 9. Mai. Bekannte Namensträger Beatus († 112), Einsiedler, auch „Apostel der Schweiz“… …   Deutsch Wikipedia

  • Equipe Cycliste Cilo-Aufina — Équipe cycliste Cilo Aufina Ancienne équipe suisse de cyclisme professionnel sur route, Cilo Aufina dirigée par Auguste Girard, a marqué le renouveau du cyclisme suisse au début des années 1980. Cilo était une marque de cycles établie à Romanel… …   Wikipédia en Français

  • Equipe cycliste Cilo-Aufina — Équipe cycliste Cilo Aufina Ancienne équipe suisse de cyclisme professionnel sur route, Cilo Aufina dirigée par Auguste Girard, a marqué le renouveau du cyclisme suisse au début des années 1980. Cilo était une marque de cycles établie à Romanel… …   Wikipédia en Français

  • Equipe cycliste cilo-aufina — Équipe cycliste Cilo Aufina Ancienne équipe suisse de cyclisme professionnel sur route, Cilo Aufina dirigée par Auguste Girard, a marqué le renouveau du cyclisme suisse au début des années 1980. Cilo était une marque de cycles établie à Romanel… …   Wikipédia en Français

  • Équipe cycliste Cilo-Aufina — Pour les articles homonymes, voir Collstrop (homonymie). Cilo Aufina …   Wikipédia en Français

  • Tour de Suisse 1981 — Endstand Toursieger Schweiz Beat Breu 42:40:41 h Zweiter Schweiz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Brd–Bre — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”