Beatboxen
Beatboxset1 pepouni.ogg
Beatboxing-Audiobeispiel
Biz Markie beatboxt

Beatboxing nennt man das Erzeugen von Schlagzeug- und Perkussions-Geräuschen mit dem Mundraum.

Beim Beatboxing liegt der Fokus auf den klanglichen Möglichkeiten der Konsonanten, während klassische Gesangsstile und Vokaltechniken sich vor allem mit den Vokalen befassen.

Zusätzlich zu den eigentlichen Beats werden auch Klangfarben (wie Snaretuning, Cymbals, Cowbells, Kongas) sowie Scratches, Cuts, Melodien, Basslinien und Vocals mit dem Mund imitiert. Durch das kontrollierte Bewegen von Zunge, Wangen-, Kiefer- und Halsmuskulatur und eine ausgefeilte Atemkontrolle werden auch mehrere Instrumente synchron simuliert, bzw. können komplexe Musikstücke durch einen einzigen Interpreten produziert werden.

Geht es um eine möglichst wirklichkeitsnahe Imitation von Schlagzeug-Sounds, spricht man eher von Vocal Percussion. Vor allem im Hip-Hop nahm diese Technik eine andere Richtung ein, in der auch natürliche Mundgeräusche und synthetische Klänge eine Rolle spielen.

Human Beatbox wird auch als die „fünfte Säule“ oder das „fünfte Element“ der Hip-Hop-Kultur bezeichnet und ist damit eines ihrer Wesensmerkmale. Umgekehrt gilt das nur eingeschränkt, da sich das Erzeugen von Beats mit dem Mund generell an das Arbeiten mit dem Turntable und den Drumcomputer anlehnt und nicht ausschließlich mit Hip Hop in Verbindung gebracht werden kann. Das gesamte Spektrum der Mundmusiker reicht von Hip Hop über Club, Ragga, Drum ’n’ Bass bis hin zu Jazz oder World-Music. Die Künstler ersetzen in Bands den Drummer oder Bassisten oder erzählen teilweise Geschichten mit Geräuschuntermalung.

Diese A-cappella-Kunst entstand etwa zu Beginn der 1980er Jahre, als die junge Hip-Hop-Generation begann, zu Funk und Beats zu rappen. In Ermangelung eines Radiorekorders oder Live-Bands entwickelten sich neben Hip-Hop-DJs auch die Beatboxer. In der aktuellen A-cappella-Szene kommt kaum noch eine Formation ohne „gesungene“ Perkussion aus. Seit 2002 veranstaltet der Berliner Bee Low die offiziellen Beatbox Battle - Veranstaltungen in Europa. Die letzte deutsche Beatbox-Meisterschaft fand am 2. Juni 2007 in Berlin statt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beatboxing — Hörbeispiel Beim Beatboxing oder Beatboxen werden Drumcomputerbeats – zuweilen auch Scratches oder Schlagzeug und andere Perkussionsrhythmen, seltener auch weitere Instrumente und andere Klänge – mit dem Mund, der Nase und dem Rachen imitiert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Alex Tew — (* 1984 in Wiltshire, England) hatte 2005 als erster den Einfall, eine Website pixelweise zu verkaufen – zunächst für einen US Dollar pro Pixel. Diese Webseiten werden „pixads“ (engl. Abkürzung für pixel advertisement) genannt. Innerhalb von fünf …   Deutsch Wikipedia

  • DJ Lethal — (2011) DJ Lethal (auch: Leor (Lee) DiMant, richtiger Name: Leors Dimants, * 18. Dezember 1972 in Riga, Lettische SSR) ist ein US amerikanischer DJ lettischer Abstammung. Inhaltsverzeichni …   Deutsch Wikipedia

  • Hip-Hop-Jargon — Ein Merkmal der Hip Hop Kultur ist ihr eigener Jargon, der viele englische Lehnwörter enthält. Es gibt Begriffe, die Hip Hop weit verwendet werden, und solche, die nur in den Teilgebieten MCing, DJing, B Boying und Graffiti aufkommen. Für manche… …   Deutsch Wikipedia

  • Killa Kela — (* 1979 in Billinghurst in England; gebürtig Lee Potter) ist ein britischer Beatboxer. Angefangen hat er mit 6/7 Jahren als er noch gar nicht wusste, dass das Nachmachen des Schlagzeuges seines Vaters Beatboxen ist. Er nennt seine Kunst… …   Deutsch Wikipedia

  • Matisyahu — im Mai 2006 Chartplatzierungen Erklärung der Daten Alben[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Matthew Miller — Matisyahu im Mai 2006 Matisyahu (* 30. Juni 1979 in West Chester, Pennsylvania; eigentlich Matthew Miller) ist ein Reggae/Hip Hop/Rock Künstler. Der Sohn jüdischer Eltern wurde in den USA säkular erzogen, fand aber als Jugendlicher nach einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Wack MC — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Dawan Player — (*1982) a commencé le beatbox à l age de 16 ans. Il a fait ses premiers pas/sons au collège. Il possède trois titres : il est deux fois champion de France de human beatboxen 2008 et 2009 et avec son groupe PHM (pure human music) il est… …   Wikipédia en Français

  • Zeiche setze — Studioalbum von Brandhärd Veröffentlichung 2005 Label WB Tal Records Format …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”