Beatclub

Der Beat-Club war eine Musiksendung von Radio Bremen, die zwischen 1965 und 1972 gesendet wurde. Sie war die erste Musiksendung im deutschen Fernsehen, die speziell für Jugendliche geschaffen worden war.

Das Sendeformat stieß bei vielen Erwachsenen damals auf absolutes Unverständnis. Die Beatmusik war dabei, die Welt zu erobern, während die Jugend die 68er-Bewegung, das Hippiezeitalter und die Flower Power Generation einleiteten.

Michael „Mike“ Leckebusch, damals in der Unterhaltungsredaktion bei Radio Bremen, und Gerhard „Gerd“ Augustin, ein bekannter Bremer Discjockey, huldigten dem Zeitgeist und konzipierten die Show. Am 25. September 1965 wurde die erste Sendung live ausgestrahlt.

Wohlwissend um die Reaktion des älteren Publikums kündigte Wilhelm Wieben, der spätere Tagesschausprecher, die Livesendung mit tanzenden Jugendlichen und lauter Musik mit einer Vorwarnung für die Eltern an und bat um Verständnis für die Musik und die Jugend.

Das Format war einfach: Liveauftritte vor Publikum, Einspielfilme bekannter Künstler und GoGo-Girls als Blickfang. Dazu ein Moderatorenpaar. Neuerungen waren, dass von Folge 35 bis 74 der WDR als Partner hinzukam, ab Folge 51 in Farbe gesendet wurde und die GoGo-Girls mit Folge 55 ihren letzten Auftritt hatten. Die Sendungen wurden etwa alle vier Wochen am Sonnabendnachmittag ausgestrahlt und dauerten zunächst 30 bis 45 Minuten. Ab September 1968 wurde die Sendezeit auf 60 Minuten ausgedehnt.

Bemerkenswert war Leckebuschs fernsehmäßige Umsetzung der Musik, die vom Einsatz visueller Effekte an der Grenze der damaligen technischen Möglichkeiten bestimmt war. Besonders nach dem Einzug der Farbe, die in die Zeit der Hippie-Ära fiel, dominierten ausufernde psychedelische Bild- und Farbeffekte. Der Beat-Club war auch die erste Sendung im westdeutschen TV, die Jingles einsetzte. Der legendäre Jingle des Beat Club "A Touch of Velvet a Sting of Brass" stammte von der weitgehend unbekannten Gruppe "The Mood Mosaic". Dieser Titel wird heute unter Sammlern als Rarität gehandelt.

Die bekannteste Moderatorin war Uschi Nerke, damals eine Architekturstudentin. Bei den Männern folgte auf Gerd Augustin bereits ab der achten Sendung Dave Lee Travis. Dieser hatte zuvor beim Piratensender Radio Caroline moderiert und wechselte nach Folge 45 zur BBC. Für die nächsten acht Folgen konnte Dave Dee von der Musikformation Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick & Tich gewonnen werden. Außerdem trat Eddi Vickers sporadisch in einigen Folgen auf.

Am 9. Dezember 1972, nach 83 Folgen, wurde die Sendung eingestellt. Als Nachfolgesendung produzierte Radio Bremen den Musikladen, moderiert wiederum von Uschi Nerke, mit Manfred Sexauer an ihrer Seite.

Heute sind viele alte Aufnahmen des Beat-Clubs auf den Sendern VH1 und VH1 Classic zu sehen. Highlights der Sendungen wurden von der ARD auf DVD veröffentlicht. Neben international bekannten Stars wie Chuck Berry, Gerry & the Pacemakers, Jimi Hendrix , Deep Purple, Black Sabbath, Emerson, Lake and Palmer oder The Who traten auch Gruppen im Beat-Club auf, die heute nur noch durch diese Wiederveröffentlichungen in Erinnerung sind, wie The German Blue Flames oder The Phantoms.

Literatur

Schmidt, Thorsten: Beat-Club - alle Sendungen alle Stars alle Hits, Kultur Buch Bremen 2005 (erschienen in Kooperation mit Radio Bremen zum 40-jährigen Jubiläum), ISBN 978-3-933851-09-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Odeon Beatclub — are a Scottish indie band from Glasgow, formed in 1999 by friends Gerry Callaghan (vocals) and Paul Tierney (guitar). Initially the band included Paul s sister Joanne Tierney (bass) and Des McCabe (drums). The band received support from Steve… …   Wikipedia

  • Sturm Café — Infobox musical artist Name = Sturm Café Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = flagicon|Sweden Gävle, Sweden Genre = Oldschool EBM Years active = 2001 Present Label = Progress Productions Associated acts =… …   Wikipedia

  • Beat-Club — Infobox Television show name =Beat Club caption = aka = genre =Music creator =Gerhard Augustin and Mike Leckebusch writer = director = creat director =Mike Leckebusch developer = presenter =Uschi Nerke (1965 1972) Dave Lee Travis (1965 1969) Dave …   Wikipedia

  • Lintel (Osterholz-Scharmbeck) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neu (Band) — Neu! Gründung 1971 Auflösung 1976 Genre Krautrock Website Groenland.com Gründungsmitglieder Gesang, Schlagzeug, Gitarre, Keyboards …   Deutsch Wikipedia

  • Scharmbeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Southern All Stars — Infobox musical artist Name = Southern All Stars Img capt = left to right: Kazuyuki Sekiguchi, Hiroshi Matsuda, Hideyuki Nozawa, Keisuke Kuwata, Yuko Hara Background = group or band Origin = Kanagawa, Japan Genre = Pop, Rock Occupation = Years… …   Wikipedia

  • Tweet (singer) — Infobox Musical artist Name = Tweet Img capt = Img size = Background = solo singer Birth name = Charlene L. Keys Alias = Born = birth date and age|1971|1|21 Rochester, New York, New York, United States Died = Origin = Instrument = Singing, guitar …   Wikipedia

  • Electric Honey (label) — Electric Honey is a record label run by students studying an HNC in Music Industry Management at Stow College in Glasgow, Scotland. Every year they choose an act to sign and release a record as part of their course. The label s first real success …   Wikipedia

  • Pouppée Fabrikk — Infobox musical artist Name = Pouppée Fabrikk Img capt = Early promo pic Img size = 200 Background = group or band Alias = Origin = flagicon|Sweden Karlskoga, Sweden Genre = Electronic Body Music, industrial metal Years active = 1988 present… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”