Beate Krais

Beate Krais (* 4. Januar 1944 in Leipzig) ist eine deutsche Soziologin.

Nach dem Abitur (1963) in Biberach an der Riß, studierte Krais Soziologie mit den Nebenfächern Psychologie, Politologie und Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen und an der FU Berlin. 1970 legte sie an der FU Berlin das Diplom-Examen ab, ebendort promovierte sie 1977 und habilitierte 1993 (Venia legendi für Soziologie). Nach einer Vertretungsprofessur an der Universität Göttingen ist Krais seit 1995 Professorin für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt.

Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Bildungssoziologie, Hochschul- und Wissenschaftsforschung, Bildungsbürgertum/Akademiker/Intellektuelle in der Gesellschaft, Soziologie des Geschlechterverhältnisses, Soziologische Theorie (insbesondere zu Pierre Bourdieu).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krais — ist der Familienname folgender Personen: Beate Krais (* 1944), deutsche Professorin für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt Julius Krais (1807–1878), schwäbischer Pfarrer und Dichter Paul Krais (1866–1939), deutscher Chemiker;… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungs-Soziologie — Die Bildungssoziologie untersucht die gesellschaftlichen ökonomischen, sozialen und kulturellen Bedingungen des Bildungsprozesses und der Institutionen im Bildungswesen. Sie ist Schnittpunkt soziologischer und erziehungswissenschaftlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterfamilie — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterkind — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungssoziologie — Die Bildungssoziologie untersucht die gesellschaftlichen ökonomischen, sozialen und kulturellen Bedingungen des Bildungsprozesses und der Institutionen im Bildungswesen. Sie ist Schnittpunkt soziologischer und erziehungswissenschaftlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • Pierre Bourdieu — Pierre Félix Bourdieu [pjɛːʀ feˈliks buʀˈdjø] (* 1. August 1930 in Denguin; † 23. Januar 2002 in Paris) war ein französischer Soziologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Familie und Ausbildung …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeiterkinder — Unter Arbeiterkindern werden, neben der reinen Wortbedeutung „Kinder von Arbeitern“, Kinder oder Jugendliche mit Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht verstanden, die über geringeres Einkommen, Ansehen und Bildungschancen verfügen. Der Begriff… …   Deutsch Wikipedia

  • Christel Hopf — (* als Christel Dietze, 27. Oktober 1942 in Hamburg; † 23. Juli 2008 in Berlin) war eine deutsche Soziologin. Ihre Arbeitsgebiete waren Bildungssoziologie und Sozialisationsforschung, Autoritarismus und Rechtsextremismusforschung,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”