Beate Meißner
Beate Meißner, Mai 2011

Beate Meißner (* 2. April 1982 in Marienberg) ist eine deutsche Juristin und Politikerin (CDU).

Leben und Beruf

Beate Meißner besuchte von 1988 bis 1992 die Grundschule in Artern, wechselte im Anschluss auf das Gymnasium und legte 2000 das Abitur an der Klosterschule Roßleben ab. Danach nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf, das sie 2005 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Daneben absolvierte sie von 2002 bis 2005 ein Zertifikatsstudium im Magisternebenfach Politikwissenschaft. Im Oktober 2005 wurde sie als Doktorandin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der FSU Jena angenommen. Bis 2011 absolvierte sie den juristischen Vorbereitungsdienst (Referendariat) im Bezirk des Landgerichtes Erfurt mit dem Abschluss 2. juristisches Staatsexamen.

Beate Meißner ist ledig und hat keine Kinder.

Politik

Meißner schloss sich 1998 der Jungen Union an und war Vorsitzende der JU Kyffhäuserkreis. 2003 trat sie in die CDU ein. Am 1. Juli 2006 rückte sie für die ausgeschiedene Abgeordnete Christine Zitzmann in den Thüringer Landtag nach. Sie ist Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Familie und Gesundheit und war zunächst Mitglied des Bildungsausschusses. Seit Mai 2008 ist sie Mitglied des Ausschusses für Justiz Bundes- und Europaangelegenheiten. Außerdem ist Beate Meißner jugendpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion sowie Mitglied im Landesjugendhilfeausschuss. Bei den Landtagswahlen 2009 konnte Sie das Direktmandat für den Wahlkreis Sonneberg I erringen und ist daher auch in der 5. Legislaturperiode bis 2014 als Landtagsabgeordnete tätig.

Weblinks

 Commons: Beate Meißner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Mef–Mej — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Meissner — oder Meißner bezeichnet: den Einwohner der Stadt Meißen bzw. der historischen Markgrafschaft Meißen Hoher Meißner, ein Bergmassiv im Nordosten Hessens Meißner (Gemeinde), eine Gemeinde im Nordosten Hessens am Hohen Meißner Meissner oder Meißner… …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Sonneberg I — Wahlkreis 19: Sonneberg I Staat Deutschland Bundesland Thüringen Region südlicher Teil um Sonneberg Wahlkreisnummer 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Meissner (Familienname) — Meissner oder Meißner ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la cinquième législature du Landtag de Thuringe — Cette liste présente les 88 membres de la 5e législature du Landtag de Thuringe au moment de leur élection le 30 août 2009 lors des Élections législatives régionales de 2009 en Thuringe. Elle présente les élus du land et précise si l… …   Wikipédia en Français

  • Landtagswahl in Thüringen 2009 — Landtagswahl 2009 (in %) [1] …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Thüringer Landtags (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Thüringer Landtags der 4. Wahlperiode (2004 2009). Zusammensetzung Die Zusammensetzung beruht auf dem Ergebnis der Landtagswahl vom 13. Juni 2004. Fraktion Beginn der Legislaturperiode… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Gerstenberger — (* 16. Dezember 1953 in Tüttleben) ist ein deutscher Politiker (Die Linke) und war Mitglied des Thüringer Landtags. Leben Michael Gerstenberger beendete seine Schullaufbahn 1972 mit dem Abitur und leistete im Anschluss von 1972 bis 1974 seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Tunnel Goldberg — Grubental mit Nordportal im August 2008, nach Hangabholzung …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Seniorenmeisterschaft (Badminton) — Deutsche Seniorenmeisterschaften im Badminton werden in der Bundesrepublik Deutschland seit 1988 ausgetragen. Sie fanden zuerst für die Altersklassen O32, O40, O48 und O56 statt. Die Symbole der Altersklassen setzen sich dabei aus dem O for over… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”