Beate Schasching
Beate Schasching (mitte) am Ball des Sports 2009

Beate Schasching (* 24. August 1961 in Wels) ist eine österreichische Politikerin (SPÖ) und Vizepräsidentin des Landesschulrats für Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Beate Schasching besuchte von 1968 bis 1972 die Volksschule und im Anschluss eine Allgemeinbildende höhere Schule, die sie 1980 mit der Matura abschloss. Danach absolvierte Schasching von 1980 bis 1983 die Pädagogische Akademie. Nach ihrer Ausbildung war Schasching von 1983 bis 2005 als Hauptschullehrerin an einer Wiener Sporthauptschule tätig, an der sie Deutsch, Musik und Leibeserziehung unterrichtete.

Politik

Beate Schasching ist seit 1999 Ortsparteivorsitzende der SPÖ Neulengbach-Tausendblum. Sie ist Mitglied des Bundes-Frauenkomitees der SPÖ und Präsidentin der ASKÖ Wien. Seit 2001 ist Schasching Stadträtin für Gesundheit in Neulengbach. Von 29. Oktober 1999 bis 9. Juli 2008 war sie Abgeordnete im Nationalrat. Sie legte ihr Mandat auf Grund ihrer Wahl zur Vizepräsidentin des Landesschulrats für Niederösterreich zurück. Seit 2011 ist sie in NÖ Vorsitzende des Pädagogischen Hochschulrats.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Wiener Zeitung: Amtliches. Wiener Zeitung, 24. März 2009, abgerufen am 24. März 2009.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schasching — Beate Schasching (mitte) am Ball des Sports 2009 Beate Schasching (* 24. August 1961 in Wels) ist eine österreichische Politikerin (SPÖ) und Vizepräsidentin des Landesschulrats für Niederösterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Scha–Schd — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Hell — (* 17. Oktober 1955 in St. Pölten) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ). Er ist Abgeordneter zum Nationalrat und Vizebürgermeister der Gemeinde Böheimkirchen in Niederösterreich. Ausbildung und Beruf Johann Hell besuchte die von 1962 bis 1966 …   Deutsch Wikipedia

  • Pädagogische Hochschule Niederösterreich — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Pädagogische Hochschule Niederösterreich Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Traisenbrücken in St. Pölten — Die Traisenbrücken in St. Pölten und die wichtigsten über sie führenden Verkehrswege. Die Liste der Traisenbrücken in St. Pölten gibt einen Überblick über die Brücken über die Traisen auf dem Stadtgebiet von St. Pölten. Im Stadtgebiet queren 18… …   Deutsch Wikipedia

  • Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt St. Pölten — HTBLuVA St. Pölten Schulform Höhere Technische Lehranstalt Gründung 1946 Ort St. P …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXI. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXI. Gesetzgebungsperiode). Die XXI. Gesetzgebungsperiode begann am 29. Oktober 1999 und endete am 19. Dezember 2002. Nach der Nationalratswahl am 3. Oktober 1999 entfielen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXII. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXII. Gesetzgebungsperiode). Die XXII. Gesetzgebungsperiode begann am 20. Dezember 2002 und endete am 29. Oktober 2006. Nach der Nationalratswahl vom 24. November 2002… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIII. Gesetzgebungsperiode) — Dies ist eine Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Nationalrat (XXIII. Gesetzgebungsperiode). Die XXIII. Gesetzgebungsperiode begann am 30. Oktober 2006 und endete am 27. Oktober 2008. Nach der Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”