Beate Scheffler
Beate Scheffler (2009)

Beate Scheffler (* 16. April 1952 in Hamburg) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen bzw. SPD). Sie war von 1997[1] bis 2009[2] Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands und tätig als Ministerialdirigentin im Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen.[3]

Nach dem Abitur 1971 studierte Scheffler in Essen von 1971 bis 1975 die Fächer Evangelische Theologie, Deutsch und Geschichte für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen und absolvierte im Februar 1977 ihr 2. Staatsexamen. Seit 1981 ist Scheffler Beamtin auf Lebenszeit. Sie promovierte 1995 (Die Schulpolitik der Grünen: programmatische Aussagen und parlamentarische Initiativen).

Scheffler war von 1990 bis 1995 Abgeordnete des elften Landtags von Nordrhein-Westfalen. Sie zog über die Landesliste ihrer Partei in den Landtag ein. 1995 trat sie, die 1986 bei den Grünen eingetreten war, aus ihrer bisherigen Partei aus und wechselte zur SPD.

Werke

  • Alfred Buss, Beate Scheffler, Harald Schroeter-Wittke, Annemarie Heibrock: Räume des Glaubens - Räume der Freiheit: Materialien zu den Kulturpolitischen Leitlinien der Ev. Kirche von Westfalen; Institut f. Kirche u. Gesellschaft; 2005; ISBN 978-3-931845-89-6

Weblinks

 Commons: Beate Scheffler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wahlen zum Rat der EKD, 1997 - 2003
  2. EKD:Rat Wahlergebnisse
  3. Porträt auf ekd.de, abgerufen am 30. September 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scheffler — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Scheffler (* 1966), deutscher Autor, Lesebühnenmitglied und Herausgeber Axel Scheffler (* 1957), deutscher Illustrator von Kinderbüchern Beate Scheffler (* 1952), deutsche Politikerin (Bündnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sche — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 11. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 11. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode vom 31. Mai 1990 bis 31. Mai 1995. Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ingeborg Friebe (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Friedhelm Farthmann CDU: Helmut… …   Deutsch Wikipedia

  • EKD — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekd — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Schulstiftung — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelischen Kirche Deutschland — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland — Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist eine Gemeinschaft von 22 selbständigen evangelischen Landeskirchen lutherischen, reformierten und unierten Bekenntnisses. Alle Gliedkirchen haben uneingeschränkte Kanzel und Abendmahlsgemeinschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Deutschen im Raum Łódź — Die alte Kirche in Nowosolna In den 1930er Jahren lebten im Raum Łódź, zwischen den Flüssen Warthe, Bzura und Pilica, etwa 180000 Deutsche, davon etwa 60000 bis 70000 in Łódź selbst. Die Geschichte der Deutschen im Raum Łódź beginnt Ende des 18.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”