1. Kappeler Krieg
Erster Kappelerkrieg
Ansicht von Süden von Kappel am Albis
Ansicht von Süden von Kappel am Albis
Datum 1529
Ort Kappel am Albis
Ausgang Ausgleich
Folgen «Kappeler Milchsuppe»
Friedensschluss Erster Kappeler Landfriede am 26. Juni 1529
Konfliktparteien
Luzern

Uri
Schwyz
Obwalden
Nidwalden
Zug

Zürich

Der Erste Kappelerkrieg war ein Konflikt zwischen reformierten und katholischen Orten in der Schweiz. Er brach 1529 aus, endete aber ohne eigentliche Kampfhandlungen mit einem Versöhnungsessen, der «Kappeler Milchsuppe» nahe der Ortschaft Kappel am Albis.

Ausgangspunkt im Zeitalter der Glaubensspaltung war der Graben zwischen den alt- und neugläubigen Orten der Eidgenossenschaft.

Der Zürcher Reformator Huldrych Zwingli verbündete sich 1529 mit dem protestantischen Konstanz zum Christlichen Burgrecht. Dieses Bündnis unter der Führung Zürichs war in erster Linie gegen Österreich und in zweiter Linie gegen die katholischen inneren Orte Luzern, Uri, Schwyz, Unterwalden und Zug gerichtet. Die fünf inneren Orte gründeten als Gegenmassnahme mit Österreich die Christliche Vereinigung. Im Zentrum des Glaubensstreits standen die Fürstabtei St. Gallen und die gemeinen Herrschaften, insbesondere der Thurgau. Zwingli wollte mit einem militärischen Schlag dem Gegenbündnis den Boden entziehen und suchte nach einem Kriegsgrund. Im Mai 1528 liessen die Zürcher im Thurgau einen katholischen Feldweibel hinrichten, ein Jahr später verbrannten die Schwyzer den reformierten Pfarrer J. Keyser. Nachdem ein Unterwaldner als Landvogt in Baden eingesetzt worden war, erklärte Zürich den inneren Orten am 8. Juni 1529 den Krieg. Die Zürcher marschierten bei Kappel am Albis auf und besetzten den Thurgau und die St. Galler Landschaft.

Kampflos wurde der erste Kappeler Landfriede geschlossen. Es wurde vereinbart, dass jede Gemeinde durch Mehrheitsbeschluss den alten oder neuen Glauben annehmen durfte (Parität). Der Friede wurde durch ein Versöhnungsessen, die Kappeler Milchsuppe, besiegelt.

Der Konflikt brach jedoch 1531 mit dem Zweiten Kappelerkrieg erneut aus.

Literatur

  • Christian Bäder, Oliver Bangerter: Kappeler Kriege 1529/1531: Kampf um Vorherrschaft und Souveränität, ums Wort und den wahren Glauben. Dokumentation. Militärgeschichte zum Anfassen, 11. 3. Aufl. Au 2003.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. Landfrieden (1529) — Erster Kappeler Landfriede (auch Erster Landfrieden von 1529) ist die Bezeichnung für einen Friedensvertrag, der am 26. Juni 1529 zwischen den katholischen und reformierten Orten der Eidgenossenschaft im Anschluss an den Ersten Kappeler Krieg… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Kappelerkrieg — Erster Kappelerkrieg Ansicht von Süden von Kappel am Albis Datum 1529 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Schlacht bei Villmergen — Erster Villmergerkrieg Als Villmergerkriege werden die Schlachten vom 24. Januar 1656 bzw. 24. Juli 1712 zwischen den reformierten und katholischen Schweizer Orten bezeichnet. Zum ersten Villmergerkrieg kam es, nachdem in den Jahren 1654/55 der… …   Deutsch Wikipedia

  • Erster Kappeler Landfriede — (auch Erster Landfrieden von 1529) ist die Bezeichnung für einen Friedensvertrag, der am 26. Juni 1529 zwischen den katholischen und reformierten Orten der Eidgenossenschaft im Anschluss an den Ersten Kappeler Krieg geschlossen wurde.… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweiter Kappeler Landfriede — Die Verteilung der Konfessionen in der Eidgenossenschaft nach dem Abschluss der Gegenreformation Der Zweite Kappeler Landfriede, der am 20. November 1531[1] im Weiler Deinikon bei Baar geschlossen wurde, regelte die religiösen Verhältnisse nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Kappel am Albis — Kạppel am Ạlbis,   Gemeinde im Bezirk Affoltern, Kanton Zürich, Schweiz, an der Straße über den Albis, 756 m über dem Meeresspiegel, 800 Einwohner. Ehemalige Zisterzienserabtei (1185 1524). Gotische Kirche (13./14. Jahrhundert), dreischiffig… …   Universal-Lexikon

  • Schweiz — Helvetien; Helvetische Republik; Schweizerische Eidgenossenschaft; Helvetia; Eidgenossenschaft; Confoederatio Helvetica (lat.) * * * Schweiz [ʃvai̮ts̮], die; : Staat in Mitteleuropa: sie leben in der Schweiz; in die Schweiz fahren; aus der… …   Universal-Lexikon

  • CH-SZ — Kanton Schwyz Basisdaten Hauptort: Schwyz Fläche: 908 km² (Rang 13) Einwohner: 140 965 (2007) (Rang …   Deutsch Wikipedia

  • Landvogtei Uznach — Die historische Grafschaft und spätere Landvogtei Uznach lag am oberen Ende des Zürichsees in der Ostschweiz. Sie umfasste die 7 Tagwen (Gemeinden) Eschenbach, Schmerikon, Uznach, Goldingen, St. Gallenkappel, Ernetschwil und Gommiswald. 1798… …   Deutsch Wikipedia

  • Religionskrieg — Unter einem Religionskrieg, auch Glaubenskrieg, wird ein Krieg verstanden, der der Religion halber geführt wird. Im engeren Sinne sind damit auch die Konfessionskriege zwischen Protestanten und Katholiken in Europa im 16. und 17. Jahrhundert… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”