Beatrix von Rom
Das Martyrium der Heiligen Simplicius und Faustinus, Darstellung in einem Manuskript aus dem 14. Jahrhundert

Beatrix von Rom, eine christliche Märtyrin und Heilige, († um 303) gehörte zusammen mit ihren Brüdern Faustinus und Simplicianus zu einer der frühen christlichen Gemeinden.

Schriftstücke belegen, dass die Brüder Simplicius und Faustinus, Soldaten des römischen Heeres, während einer der letzten blutigen Christenverfolgungen unter Kaiser Diokletian wegen ihres Glaubens gefoltert, umgebracht und „per pontem qui vocatur Lapideus“ (von der sogenannten Steinbrücke) in den Tiber geworfen worden waren. Beatrix begrub ihre Körper mit Hilfe der Presbyter (Priester) Crispus und Johannes in der Nähe der Fundortes „ad Sextum Philippi“ ehrenvoll in einer Tuffsteingrotte, die sich im Besitz einer römischen Matrone namens Generosa befand. Dies geschah am vierten Tag der Kalenden des Augusts des Jahres 303, nach heutiger Zeitrechnung am 29. Juli.

Nach den antiken Quellen folgte Beatrix dem Beispiel ihrer Brüder und weigerte sich, ihrem Glauben abzuschwören. Das kostete auch sie das Leben. Die adelige Matrone Lucina, die in Rom bereits dafür bekannt war, dass sie Verfolgten half und dafür sorgte, dass die Leichname bestattet wurden, nahm sich der getöteten Beatrix an und veranlasste ihre Beisetzung „ad Sextum Philippi“ in der Nähe ihrer Brüder. So geschah es, dass Simplicius, Faustinus und Beatrix die gleiche Ruhestätte fanden und gemeinsam heilig gesprochen wurden.

Der Geschichtsschreiber des Werkes Liber de locis sanctis Martyrum („Die heiligen Stätten der Märtyrer“) schrieb über die Märtyrer, dass sie in Erwartung ihrer Auferstehung „iuxta viam Portuensem dormiunt“ („nahe bei der Via Portuense ruhen“).

Der christlichen Archäologie ist es gelungen, die authentischen und wesentlichen Teile dieser Erzählungen so zu ergänzen, dass die Grabstätte „ad Sextum Philippi“ mit den angrenzenden Begräbnisgängen, die von der frühchristlichen Gemeinde in diesem Gebiet der römischen Campagna benutzt worden waren, nach über tausend Jahren der Vergessenheit wieder im Bewusstsein lebendig wurden. Unter Leitung des Archäologen Wilhelm Henzen im Jahre 1868 ergab sich der Fund der Katakombe de Generosa, der Grabstätte der Heiligen, im römischen Stadtteil Magliana, unweit der Tiberkrümmung.

Durch den heiligen Bonifatius kamen Reliquien der Geschwister nach Fulda. Seitdem gelten die drei als Schutzpatrone dieser Stadt. Im Symbol der drei Lilien, Zeichen der Unschuld, sind die drei Märtyrer seit dem 16. Jahrhundert auf dem Fuldaer Stadtsiegel und dem Stadtwappen präsent. Zwar ist ihnen in der Bischofsstadt in der Mitte Deutschlands keine Kirche geweiht, aber sie sind Namenspatrone des Domes, der eine Erlöserkirche ist. Reliquien der drei Märtyrer sind im Hauptaltar eingemauert.

Beatrix von Rom wird dargestellt in Tracht einer römischen Jungfrau mit einem Strick, während Ihre Brüder Simplitius und Faustinus in gepanzerter römischer Soldatentracht, bisweilen mit Schwert, Lanze und Schild; auch mit Fahne, auf der drei Lilien abgebildet sind.

Der Gedenktag der Märtyrer ist der 29. Juli.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von Rom — ist der Beiname von: Agnes von Rom († 250), christliche Märtyrin, geweihte Jungfrau und Heilige Alexander von Rom (* 2. Jh.–165), römischer Märtyrer Antonius von Rom, frühchristlicher Märtyrer Beatrix von Rom († 303), christliche Märtyrin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Beatrix von Holte — auf dem Stifterbild ihres Armreliquiars Beatrix von Holte (* um 1250; † 4. Dezember 1327 in Essen) war von 1292 bis zu ihrem Tode Fürstäbtissin des Stifts Essen. Sie vollendete den von ihrer Vorgängerin Berta von Arnsberg nach dem verheerenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Beatrix von Burgund — (* um 1140 oder kurz danach; † 15. November 1184 in Jouhe bei Dole) war römisch deutsche Königin und Kaiserin des Heiligen Römischen Reiches. Beatrix war die einzige Tochter des Grafen Rainald III. von Burgund (* um 1093; † 1148) und Agathe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Faustinus von Rom — Das Martyrium der Heiligen Simplicius und Faustinus, Darstellung in einem Manuskript aus dem 14. Jahrhundert Beatrix von Rom, eine christliche Märtyrin und Heilige, († um 303) gehörte zusammen mit ihren Brüdern Faustinus und Simplicianus zu einer …   Deutsch Wikipedia

  • Simplicius von Rom — Das Martyrium der Heiligen Simplicius und Faustinus, Darstellung in einem Manuskript aus dem 14. Jahrhundert Beatrix von Rom, eine christliche Märtyrin und Heilige, († um 303) gehörte zusammen mit ihren Brüdern Faustinus und Simplicianus zu einer …   Deutsch Wikipedia

  • Violante Beatrix von Bayern — Violante Beatrix, Prinzessin von Bayern Violante Beatrix von Bayern (* 23. Januar 1673 in München; † 29. Mai 1731 in Florenz) war die jüngste Tochter von Ferdinand Maria von Bayern und Henriette Adelheid, seit dem 25. November 1688 per… …   Deutsch Wikipedia

  • Beatrix — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Beatrix — Beatrix,   Herrscherinnen:    Heiliges Röm. Reich:    1) Beatrix von Burgụnd, zweite Frau Kaiser Friedrichs I., ✝ 15. 11. 1184; Erbin des Pfalzgrafen Rainald III. von Burgund. Durch seine Heirat (1156 in Würzburg) mit Beatrix verschaffte… …   Universal-Lexikon

  • Beātrix — (lat. d.i. die Beseligende, ital. Beatrice [spr. Beatrihische], weiblicher Vorname. Merkwürdig sind: I. Heilige. 1) Sta. B., Schwester des St. Simplicius u. Faustinus, Märtyrin um 287; Tag: der 29. Juli. 2) Sta. B., Schwester der Sta. Clara; Tag …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beatrix Cenci — Beatrice Cenci (ehemals Guido Reni zugeschrieben) Beatrice Cenci (* 6. Februar 1577 in Rom; † 11. September 1599 ebenda) war eine römische Patrizierin. Zur Legende wurde sie, weil sie im Alter von 22 Jahren wegen des Mordes an ihrem Vater… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”