Wegenstedt
Wegenstedt
Gemeinde Calvörde
Wappen von Wegenstedt
Koordinaten: 52° 23′ N, 11° 12′ O52.38805555555611.20138888888984Koordinaten: 52° 23′ 17″ N, 11° 12′ 5″ O
Höhe: 84 m ü. NN
Fläche: 12,21 km²
Einwohner: 394 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Jan. 2010
Postleitzahl: 39359
Vorwahl: 039059
Wegenstedt (Calvörde)
Wegenstedt

Lage von Wegenstedt in Calvörde

Wegenstedt ist ein Ortsteil der Gemeinde Calvörde im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Wegenstedt liegt ca. 6 km westlich vom Flecken Calvörde am Rande des Naturparks Drömling. Im Süden liegt das Dorf Grauingen und im Osten die Calvörder Berge. Durch das Gebiet es Ortsteils fließt die Spetze. Als Wohnplatz der ehemaligen Gemeinde wurde Kolonie Wegenstedt ausgewiesen.

Lage von Wegenstedt am Rande des Drömlings, Zeichnung vom Wegenstedter Pädogogen Samuel Walther von 1737


Geschichte

Wegenstedt war bis um 950 Sitz eines Grafen Lestein.

Das ältere, hufeisenförmige Unterdorf entstand im Rahmen der planmäßigen deutschen Ostkolonisation nach dem Wendenaufstand in der Mitte der 12. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit wurden Überreste eines Burgturms gefunden. Auch die ursprünglich kleinere, romanische Dorfkirche Wegenstedt entstand in dieser Zeit. Urkundlich wurde der Ort erstmalig 1311 als Wedingestede im Halberstädter Lehnsregiester erwähnt. Unweit von Wegenstedt lag einst in östlicher Richtung, auf der Landstraße zu Calvörde, das nun wüste Dorf Andorf. Seine letzten Einwohner ließen sich in Wegenstedt nieder.

Im Ort gibt es Grabstätten für zwei namentlich bekannte Männer, einen Ukrainer und einen Franzosen, die während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und Opfer von Zwangsarbeit wurden.

Am 1. Januar 2010 schlossen sich die bis dahin selbstständigen Gemeinden Wegenstedt, Berenbrock, Dorst, Grauingen, Klüden, Mannhausen, Velsdorf und Zobbenitz mit dem Flecken Calvörde zur neuen Gemeinde Calvörde zusammen.[1] Seit dem Herbst 2010 wird eine neue Kindertagesstätte am Wiesenweg gebaut. Der Kindergarten soll 2011 eingeweiht werden[2]. 2011 feiert der Ort sein 700 jähriges bestehen[3].

Politik

Bürgermeister

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde Wegenstedt war Gerhard Reinecke[4].

Wappen

Das Wappen wurde am 5. Januar 1996 durch das Regierungspräsidium Magdeburg genehmigt.

Blasonierung: „In Gold ein auf grünem Schildfuß schreitender schwarzer Hirsch mit roter Bewehrung.“

Das Wappen wurde nach einer früheren Bildvorlage von dem Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Zur Bundesstraße 188, die Wolfsburg mit Stendal verbindet, sind es in nördlicher Richtung rund 14 Kilometer.

Wegenstedt liegt an der Bahnstrecke Oebisfelde–Magdeburg. Der Bahnhof Wegenstedt hatte noch bis zum Sommer 2009 Formsignale und eine von dort mechanisch bediente Schranke. Seitdem wird der Betrieb aus einer Steuerzentrale bedient. Bis 1966 fuhren Personenzüge der Kleinbahn Wegenstedt–Calvörde in das sechs Kilometer entfernte Calvörde.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Söhne und Töchter des Ortes

Einzelnachweise

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010
  2. Arbeiten am Ersatzneubau in Wegenstedt laufen planmäßig
  3. Calvörde: Veranstaltungskalender vom 1.1.2011 bis 31.12.2011 - 700 Jahre Wegenstedt (Feiertage: 11.-14. August 2011)
  4. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bürgermeisterwahl am 9.3.2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wegenstedt — Infobox Gemeinde in Deutschland image photo = Wappen = Wappen Wegenstedt.png lat deg = 52 |lat min = 23 |lat sec = 17 lon deg = 11 |lon min = 12 |lon sec = 5 Lageplan = Wegenstedt in BK.png Bundesland = Sachsen Anhalt Landkreis = Börde… …   Wikipedia

  • Wegenstedt (Begriffsklärung) — Wegenstedt steht für: Wegenstedt, Ortsteils von Calvörde in Sachsen Anhalt Wegenstedter Teich, See in Calvörde, Sachsen Anhalt Kolonie Wegenstedt, Wohnplatz von Calvörde, Landkreis Börde, Sachsen Anhalt Wegenstedter Drömling, Teilgebiet des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wegenstedt-Calvörde — Wegenstedt–Calvörde Bahnhof Calvörde 1908–1966 Kursbuchstrecke: ehemals 209c, 209k Streckenlänge: 6,2 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wegenstedt–Calvörde — Wegenstedt–Calvörde Bahnhof Calvörde 1908–1966 Kursbuchstrecke: ehemals 209c, 209k Streckenlänge: 6,2 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinbahn Wegenstedt-Calvörde — Wegenstedt–Calvörde Bahnhof Calvörde 1908–1966 Kursbuchstrecke: ehemals 209c, 209k Streckenlänge: 6,2 km Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wegenstedt — Wegenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinbahn Wegenstedt–Calvörde — Wegenstedt–Calvörde Bahnhof Calvörde 1908–1966 Kursbuchstrecke: ehemals 209c, 209k Streckenlänge: 6,2 km Spurweite: 1435 mm …   Deutsch Wikipedia

  • Kolonie Wegenstedt — Die Kolonie Wegenstedt ist ein Wohnplatz der Gemeinde Calvörde.[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Fabrikantenvilla (Wegenstedt) — Die Fabrikantenvilla im Calvörder Ortsteil Wegenstedt steht unter Denkmalschutz. Beschreibung Diese Fabrikantenvilla ist die einzige dieser Art in Wegenstedt. Sie steht außerhalb der Ortslage. Diese Villa gehörte einst mit zu einer Ziegelei, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Dorfkirche Wegenstedt — Die Dorfkirche Wegenstedt ist eine evangelische Kirche im Calvörder Ortsteil Wegenstedt. Sie gehört zur Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Architektur und Geschichte Die Dorfkirche besteht im Kern aus einer mittelalterlichen Anlage. In… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”