Bebe Barron

Bebe Barron (* 16. Juni 1925 in Minneapolis; † 20. April 2008 in Los Angeles; eigentlich Charlotte May Wind) war eine US-amerikanische Filmkomponistin und mit ihrem Mann Louis Wegbereiterin der Elektronischen Musik. Sie komponierte 1956 die erste komplett elektronische Filmmusik für Alarm im Weltall (Forbidden Planet).

Leben

Bebe heiratete 1947 Louis Barron, der an der University of Chicago Musik studiert hatte. Sie zogen nach New York City, wo Louis' Cousin, ein Manager bei 3M, ihnen als Hochzeitsgeschenk ein Tonbandgerät schenkte. Sie begannen mit diesem und anderen Geräten, elektronische Musik zu entwickeln.

Heavenly Menagerie, für den Film Magnetic Tape aufgenommen, war der erste amerikanische Titel, der komplett elektronisch eingespielt war. Lange vor der Entwicklung von Samplern und Synthesizern war die Aufnahme elektronischer Musik ein schwieriges und langwieriges Unterfangen, das Tonband musste zerschnitten und neu verklebt werden, um die erzeugten Klänge zu fertigen Kompositionen zusammenzufügen.

Louis Barron hatte verschiedene elektronische Schaltkreise entwickelt, mit denen er Klänge erzeugen konnte, darunter einen Ringmodulator. Die erzeugten Klänge waren jedoch weder vorhersehbar noch reproduzierbar, zudem war die Lebensdauer der Schaltkreise sehr kurz. Daher zeichneten die Barrons alle ihre Klangexperimente auf Band auf. Die so erzeugten Tonfetzen wurden daraufhin mittels Tonbandgeräten durch verschiedene Effekte weiter verfremdet, zum Beispiel durch schnelleres oder langsameres Abspielen oder Hinzufügen von Echo-Effekten und Delay. Die Abmischung wurde mit mehreren Tonbandgeräten gleichzeitig durchgeführt; hierzu wurden zwei Geräte manuell synchronisiert und das Resultat auf einem dritten Gerät aufgenommen.

Bebe Barron war die Kompositeurin, sie sortierte die Tonbänder und suchte verwendbares Material aus den Klangexperimenten ihres Mannes heraus. Sie war unter den ersten Musikern, die eine Endlosschleife eines Tonbandes verwendeten, um so einen Grundrhythmus zu erzeugen.

Im Studio der Barrons nahmen auch verschiedene andere Avantgarde-Musiker auf, unter anderem John Cage.

Trotz ihrer Scheidung 1970 führten Bebe und Louis Barron ihre künstlerische Arbeit bis zum Tod von Louis 1989 weiter fort. 1997 wurden sie mit dem SEAMUS Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Alarm im Weltall

Um mit ihrer Musik Geld zu verdienen, wendeten sich die Barrons nach Hollywood. Dort wurde schon seit längerer Zeit mit ausgefallenen Instrumenten wie dem Theremin gearbeitet. Sie arbeiteten zunächst als Tontechniker an verschiedenen Filmen in den 1950er Jahren, bis sie 1956 die Musik zu Alarm im Weltall aufnahmen. Obwohl die Filmmusik vom Publikum begeistert aufgenommen wurde und ein Meilenstein der elektronischen Musik war, wurden sie für ihr Werk nicht gewürdigt, da die Gewerkschaft der amerikanischen Filmmusiker mit Hilfe eines Anwaltes durchgesetzt hatte, dass es sich nicht um Musik, sondern nur um elektronische Töne handele. Somit erhielten sie keine Erwähnung als Komponisten, was eine Voraussetzung für eine Oscar-Nominierung gewesen wäre.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Louis and Bebe Barron — Bebe Barron (16 June 1925 – 20 April 2008) and Louis Barron (23 April 1920 – 1 November 1989) were two American pioneers in the field of electronic music. They are credited with writing the first electronic music for magnetic tape, and the first… …   Wikipedia

  • Louis y Bebe Barron — Bebe Barron (16 de junio de 1925 20 de abril de 2008) y Louis Barron (23 de abril de 1920 1 de noviembre de 1989) fueron dos pioneros estadounidenses en el campo de la música electrónica. Se les reconoce por haber realizado las primeras… …   Wikipedia Español

  • Louis et Bebe Barron — Pour les articles homonymes, voir Barron. Louis (23 avril 1920, Minneapolis – 1er novembre 1989, Los Angeles) et Bebe Barron (16 juin 1925, Minneapolis – 20 avril 2008, Los Angeles) sont deux pionniers américains de la musique électronique. Avec… …   Wikipédia en Français

  • Barron — may refer to*Barron County, Wisconsin *Barron, Wisconsin *Barron, Barron County, Wisconsin *Barron Field, an airfield in Everman, Texas, U.S. *Barron Gorge National Park in Queensland, Australia *Barron v. Baltimore, a U.S. Supreme Court case… …   Wikipedia

  • Barron — ist der Name von Personen: Andy Barron (* 1980), neuseeländischer Fußballspieler Bebe Barron (1925–2008), US amerikanische Filmkomponistin Bill Barron (1927–1989), US amerikanischer Jazzmusiker (Tenorsaxophonist, Komponist) und Hochschullehrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Barron — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Pour les homophones, voir Baron. Patronyme Le nom de Barron est porté par plusieurs personnalités (par ordre alphabétique) : Agnès Barron (née en… …   Wikipédia en Français

  • Bebe (given name) — Infobox Given Name Revised name = Bebe imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = Bebe, Bèbè, or BeBe is a given name, and may refer to:In music:* Bebe (entertainer), Spanish singer * BeBe… …   Wikipedia

  • Forbidden Planet — This article is about the 1956 film. For the bookstore chain, see Forbidden Planet (bookstore). Forbidden Planet Film poster Directed by …   Wikipedia

  • Forbidden Planet — Filmdaten Deutscher Titel: Alarm im Weltall Originaltitel: Forbidden Planet Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1956 Länge: 99 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bar — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”