Becharof Wilderness
Becharof National Wildlife Refuge
Küstengebirge
Küstengebirge
Becharof National Wildlife Refuge
Karte der USA
Lage: Alaska-Halbinsel, Alaska
Nächste Stadt: Egegik
Fläche: 4857 km²
Gründung: 2. Dezember 1980

Das Becharof National Wildlife Refuge ist ein 4857 km² großes Schutzgebiet des National Wildlife Refuge Systems auf der Alaska-Halbinsel an der Küste der Shelikof Strait im US-Bundesstaat Alaska. Der östliche Teil ist als Wilderness Area (Becharof Wilderness), der strengsten Klasse von Naturschutzgebieten der Vereinigten Staaten, ausgewiesen. Das Wildlife Refuge liegt in einer Kette von Naturschutzgebieten auf der Halbinsel, die den Katmai-Nationalpark, Becharof National Wildlife Refuge, Alaska Peninsula National Wildlife Refuge, Aniakchak National Monument and Preserve und Izembek National Wildlife Refuge umfasst.

Das Refuge beinhaltet Küstenlandschaft, Tundra, von Gletschern gespeiste Flüsse und Berge wie den 1.474 m hohen Vulkan Mount Peulik. Im Zentrum des Gebiets liegt der bis zu 180 m tiefe namensgebende See Becharof, der mit 1200 km² der zweitgrößte See Alaskas und der größte im gesamten National Wildlife Refuge System ist.

Tierwelt

Der Becharofsee ist das weltweit zweitgrößte Laichgebiet von Rotlachs, der Nahrungsgrundlage für eine der größten Braunbärpopulationen Alaskas ist. Der der Bristol Bay zugewandte westliche Teil des Schutzgebiets, der aus Flachlandtundra besteht, ist außerdem Lebensraum für große Säugetiere wie Rentiere, Elche und Wölfe. Die Elchpopulation erreichte erst in den 1950ern ein nennenswertes Ausmaß. Die Rentierherd Northern Alaska Peninsula, eine der 13 größten Herden Alaskas, überwintert in der Region des Refuges.

Greifvögel wie Weißkopfseeadler, Habicht oder Falke nisten im Becharof NWR ebenso wie Wasservögel wie der Zwergschwan.

Geschichte

Am 1. Dezember 1978 wies US-Präsident Jimmy Carter das Becharof-Gebiet, zusammen mit 16 anderen Schutzgebieten Alaskas, auf Basis des Antiquities Acts von 1906 als National Monument aus. Im Zuge des Alaska National Interest Lands Conservation Acts vom 2. Dezember 1980 wurde nach politischer Kritik der Status auf den eines Wildlife Refuge heruntergestuft.

1983 legte der United States Fish and Wildlife Service die Verwaltung des Becharof NWR, der Ugashik- und Chihnik-Abschnitte des Alaska Peninsula National Wildlife Refuges und den Seal-Cape-Abschnitt des Alaska Maritime National Wildlife Refuges zusammen.

Weblinks

57.983333333333-156.166666666677Koordinaten: 57° 59′ 0″ N, 156° 10′ 0″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Becharof Wilderness — Infobox protected area | name = Becharof Wilderness iucn category = Ib caption = Map of Becharof National Wildlife Refuge. Striped area indicates Becharof Wilderness. locator x = locator y = location = Lake and Peninsula Borough and Kodiak Island …   Wikipedia

  • Becharof National Wildlife Refuge — Küstengebirge …   Deutsch Wikipedia

  • Izembek Wilderness — Izembek National Wildlife Refuge Küstenregion im Izembek NWR …   Deutsch Wikipedia

  • Noatak Wilderness — IUCN Category Ib (Wilderness Area) …   Wikipedia

  • Chuck River Wilderness — IUCN Category Ib (Wilderness Area) …   Wikipedia

  • Mollie Beattie Wilderness — IUCN Category Ib (Wilderness Area) …   Wikipedia

  • Chamisso Wilderness — IUCN Category Ib (Wilderness Area) Chamisso Island …   Wikipedia

  • Andreafsky Wilderness — Yukon Delta National Wildlife Refuge Herbst in der Tundra des Yukon Delta NWR …   Deutsch Wikipedia

  • Kenai Wilderness — Kenai National Wildlife Refuge …   Deutsch Wikipedia

  • Koyukuk Wilderness — Koyukuk National Wildlife Refuge Feuchtgebiet mit Fichtenwald …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”