A1GP-Saison 2006/2007

Die A1 Grand Prix-Saison 2006/2007 wurde vom 29. September 2006 bis zum 29. April 2007 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Deutschland hervor.

A1GP-Saison 2006/2007 (Erde)
DMS
Zandvoort
Zandvoort
DMS
Brünn
Brünn
DMS
Peking
Peking
DMS
Sepang
Sepang
DMS
Sentul
Sentul
DMS
Taupo
Taupo
DMS
Sydney
Sydney
DMS
Durban
Durban
DMS
Mexiko-Stadt
Mexiko-Stadt
DMS
Shanghai
Shanghai
DMS
Brands Hatch
Brands Hatch
Austragungsorte der Saison 2006/2007

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Platz Team Punkte
1 Deutschland Deutschland 128
2 Neuseeland Neuseeland 93
3 Vereinigtes Königreich Großbritannien 92
4 Frankreich Frankreich 67
5 Niederlande Niederlande 57
6 Malaysia Malaysia 55
7 Italien Italien 52
8 Schweiz Schweiz 50
9 Vereinigte Staaten USA 42
10 Mexiko Mexiko 35
11 Kanada Kanada 33
12 Tschechien Tschechien 27
13 Australien Australien 25
14  SudafrikaSüdafrika Südafrika 24
15 China China 22
16 Indien Indien 13
17 Portugal Portugal 10
18 Brasilien Brasilien 9
19 Irland Irland 8
20 Singapur Singapur 3
21 Indonesien Indonesien 1
22 Pakistan Pakistan 1
23 Libanon Libanon 0
24 Griechenland Griechenland 0

Der Rennkalender

Nr. Strecke Datum Sieger Sprintrennen Sieger Hauptrennen
1 NEDNED Circuit Park Zandvoort 29. Sept. - 1. Oktober 2006 RSARSA Südafrika GERGER Deutschland
2 CZECZE Automotodrom Brno 6. - 8. Oktober 2006 MalaysiaMalaysia Malaysia MalaysiaMalaysia Malaysia
3 ChinaChina Beijing Street Circuit 10. - 12. November 2006 the Netherlandsthe Netherlands Niederlande ItalyItaly Italien
4 MalaysiaMalaysia Sepang Int. Circuit 24. - 26. November 2006 Switzerland within 2to3Switzerland within 2to3 Schweiz GermanyGermany Deutschland
5 IndonesiaIndonesia Sentul Int. Circuit 8. - 10. Dezember 2006 New ZealandNew Zealand Neuseeland New ZealandNew Zealand Neuseeland
6 New ZealandNew Zealand Taupo Racetrack 19. - 21. Januar 2007 GermanyGermany Deutschland GermanyGermany Deutschland
7 AustraliaAustralia Eastern Creek 2. - 4. Februar 2007 GermanyGermany Deutschland GermanyGermany Deutschland
8 South AfricaSouth Africa Durban Street Circuit 23. - 25. Februar 2007 GermanyGermany Deutschland GermanyGermany Deutschland
9 MexicoMexico Hermanos Rodríguez 23. - 25. März 2007 MalaysiaMalaysia Malaysia the United Kingdomthe United Kingdom Großbritannien
10 ChinaChina Shanghai Int. Circuit 13. - 15. April 2007 the United Kingdomthe United Kingdom Großbritannien New ZealandNew Zealand Neuseeland
11 the United Kingdomthe United Kingdom Brands Hatch 27. - 29. April 2007 the United Kingdomthe United Kingdom Großbritannien GermanyGermany Deutschland


Vor der Saison wurde am 30./31. August ein offizieller Test in Silverstone abgehalten.

Regeländerungen im Verlauf der Saison

Bereits nach dem Rennwochenende in Brno wurden weitreichende Regeländerungen durchgeführt. So wurde das neuartige System zur Ermittlung der Startreihenfolge des Hauptrennens, welches erst zu Beginn der Saison eingeführt worden war, wieder durch das System aus der vergangenen Saison ersetzt, nachdem es bei Fans aufgrund seiner Komplexität auf Kritik gestoßen war. Einer Änderung wurde auch die Definition des "Rookies" unterzogen, der bis dahin unter 25 Jahre alt und bei maximal drei Rennen der A1GP-Serie zum Einsatz gekommen sein musste.

System zur Ermittlung der Startreihenfolge des Hauptrennens

Bei diesem neuartigen System, welches nur bei den Rennwochenenden in Zandvoort und Brno zum Einsatz kam, wurden die Startposition, die Endposition und die Platzierung in der Liste der schnellsten Rennrunden im Sprintrennen in Punkte umgerechnet und addiert. Das Team mit den wenigsten Punkten startete im Hauptrennen von der Pole Position, bei "Punktgleichheit" entschied die Zielankunft im Sprintrennen.

Ein Beispiel:

Team Niederlande
vierter Startplatz = 4
Zweiter im Ziel = 2
drittschnellste Runde = 3
Insgesamt: 9 Punkte


Team Frankreich
Pole Position = 1
Fünfter im Ziel = 5
viertschnellste Runde = 4
Insgesamt: 10 Punkte


Somit startete Team Niederlande im Hauptrennen vor Team Frankreich.

Fahrer

Team Fahrer RW SR HR
AustraliaAustralia Australien Karl Reindler
Ryan Briscoe
Ian Dyk
5
3
3
5
3
3
5
3
3
BrazilBrazil Brasilien Tuka Rocha
Raphael Matos
Bruno Junqueira
Vitor Meira
4
3
3
1
4
3
3
1
4
3
3
1
ChinaChina China Congfu Cheng
Ho-Pin Tung
6
5
6
5
6
5
GermanyGermany Deutschland Nicolas Hülkenberg
Christian Vietoris
10
1
10
1
10
1
FranceFrance Frankreich Nicolas Lapierre
Loïc Duval
Jean-Karl Vernay
5
4
2
5
4
2
5
4
2
GreeceGreece Griechenland Takis Kaitazis
Nikos Zachos

½
1
1
2
0
the United Kingdomthe United Kingdom Großbritannien Robbie Kerr
Oliver Jarvis
Darren Manning
8
2
1
8
2
1
8
2
1
IndiaIndia Indien Armaan Ebrahim
Narain Karthikeyan
Parthiva Sureshwaren
5
5
1
5
5
1
5
5
1
IndonesiaIndonesia Indonesien Ananda Mikola
Moreno Soeprapto
10
1
10
1
10
1
IrelandIreland Irland Richard Lyons
Michael Devaney
7
4
7
4
7
4
ItalyItaly Italien Enrico Toccacelo
Alessandro Pier Guidi
9
2
9
2
9
2
CanadaCanada Kanada James Hinchcliffe
Sean McIntosh
7
4
7
4
7
4
LebanonLebanon Libanon Allam Khodair
Basil Shaaban
Alex Khateeb
Graham Rahal
Khalil Beschir
4
3
2
1
1
4
3
2
1
1
4
3
2
1
1
MalaysiaMalaysia Malaysia Alex Yoong 11 11 11
MexicoMexico Mexiko Salvador Duran
Sergio Pérez
Juan Pablo Garcia
9
1
1
9
1
1
9
1
1
New ZealandNew Zealand Neuseeland Jonny Reid
Matt Halliday
7
4
7
4
7
4
the Netherlandsthe Netherlands Niederlande Jeroen Bleekemolen
Renger van der Zande

9
2
10
1
PakistanPakistan Pakistan Nur Ali 11 11 11
PortugalPortugal Portugal Álvaro Parente
João Urbano
3
1
3
1
3
1
Switzerland within 2to3Switzerland within 2to3 Schweiz Sébastien Buemi
Neel Jani
Marcel Fässler
6
4
1
6
4
1
6
4
1
SingaporeSingapore Singapur Christian Murchison
Denis Lian
6
1
6
1
6
1
South AfricaSouth Africa Südafrika Adrian Zaugg
Alan van der Merwe
Stephen Simpson
6
4
1
6
4
1
6
4
1
the Czech Republicthe Czech Republic Tschechien Tomáš Enge
Jaroslav Janiš
Tomáš Kostka
Filip Salaquarda
Jan Charouz
6
2
1
1
1
6
2
1
1
1
6
2
1
1
1
the United Statesthe United States USA Philip Giebler
Jonathan Summerton
Ryan Hunter-Reay
6
4
1
6
4
1
6
4
1

(RW = Rennwochenende; SR = Sprintrennen; HR = Hauptrennen)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A1 Grand Prix-Saison 2006/2007 — Die A1 Grand Prix Saison 2006/2007 wurde vom 29. September 2006 bis zum 29. April 2007 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Deutschland hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2005 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2005/2006 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2007/2008 — Die A1 Grand Prix Saison 2007/2008 wurde vom 29. September 2007 bis zum 4. Mai 2008 auf insgesamt 10 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging die Schweiz hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2008/2009 — Die A1 Grand Prix Saison 2008/2009 wurde vom 4. Oktober 2008 bis zum 3. Mai 2009 auf insgesamt sieben Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Irland hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP — Fahrzeugtyp Einheits Monoposti Land oder Region …   Deutsch Wikipedia

  • A1 Grand Prix-Saison 2005/2006 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1 Grand Prix-Saison 2007/2008 — Die A1 Grand Prix Saison 2007/2008 wurde vom 29. September 2007 bis zum 4. Mai 2008 auf insgesamt 10 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging die Schweiz hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1 grand prix saison 2005-2006 — La saison 2005 2006 de l A1 Grand Prix, première édition de l A1 GP, s est tenue du 25 septembre 2005 au 2 avril 2006, et a opposé 25 nations. Le championnat a été nettement dominé par l équipe de France, représentée alternativement par les… …   Wikipédia en Français

  • A1 Grand Prix Saison 2005-2006 — La saison 2005 2006 de l A1 Grand Prix, première édition de l A1 GP, s est tenue du 25 septembre 2005 au 2 avril 2006, et a opposé 25 nations. Le championnat a été nettement dominé par l équipe de France, représentée alternativement par les… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”