A1GP-Saison 2008/2009

Die A1 Grand Prix-Saison 2008/2009 wurde vom 4. Oktober 2008 bis zum 3. Mai 2009 auf insgesamt sieben Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Irland hervor.

A1GP-Saison 2008/2009 (Erde)
DMS
Zandvoort
Zandvoort
DMS
Chengdu
Chengdu
DMS
Sepang
Sepang
DMS
Taupo
Taupo
DMS
Kyalami
Kyalami
DMS
Portimão
Portimão
DMS
Brands Hatch
Brands Hatch
Austragungsorte der Saison 2008/2009
GP von Südafrika in Kyalami am 22. Februar 2009

Inhaltsverzeichnis

Tabelle

Pl. Team Punkte
1 Irland Irland 112
2 Schweiz Schweiz 95 (99)
3 Portugal Portugal 92
4 Niederlande Niederlande 75 (81)
5 Frankreich Frankreich 47
6 Malaysia Malaysia 43
7 Neuseeland Neuseeland 36
8 Australien Australien 36
9 Monaco Monaco 35
10 Vereinigtes Königreich Großbritannien * 28
11 Vereinigte Staaten USA 24
12 Indien Indien * 19
13 Mexiko Mexiko * 19
14  SudafrikaSüdafrika Südafrika 19
15 Brasilien Brasilien 18
16 Italien Italien 17
17 Libanon Libanon 8
18 China China 7
19  SudkoreaSüdkorea Korea *** 4
20 Indonesien Indonesien 3
21 Deutschland Deutschland ** 2
- Kanada Kanada **** 0
- Pakistan Pakistan **** 0

* aufgrund von Lieferproblemen des neuen Chassis nahmen diese Teams nicht am ersten Rennwochenende teil
** aufgrund von Umstrukturierungen innerhalb des Teams erst seit Kyalami aktiv
*** aufgrund von Umstrukturierungen innerhalb des Teams ab Taupo abwesend
**** offiziell gelistet, aber keine Teilnahme

(In Klammern: ohne Streichresultate)

Einzelergebnisse

Rennkalender

Nr. Strecke Datum Sieger Sprintrennen Sieger Hauptrennen
1 the Netherlandsthe Netherlands Circuit Park Zandvoort 4. - 5. Oktober 2008 Malaysia Frankreich
2 ChinaChina Chengdu Int. Circuit 7. - 9. November 2008 Irland Portugal
3 MalaysiaMalaysia Sepang Int. Circuit 21. - 23. November 2008 Schweiz Irland
4 New ZealandNew Zealand Taupo Motorsport Park 23. - 25. Januar 2009 Irland Schweiz
5 South AfricaSouth Africa Kyalami Grand Prix Circuit 20. - 22. Februar 2009 Niederlande Schweiz
6 PortugalPortugal Autódromo Int. do Algarve 10. - 12. April 2009 Niederlande Schweiz
7 the United Kingdomthe United Kingdom Brands Hatch 1. - 3. Mai 2009 Irland Irland


Vor der Saison wurden drei offizielle Tests abgehalten. Sie fanden in Donington (9./11. September) und Snetterton (23./24. September sowie 2./3. Oktober ) statt. Hinzu kam ein weiterer Test am 23./27. Oktober in Silverstone.

Der Saisonstart musste aufgrund von Problemen bei der Fertigstellung des neuen Chassis verschoben werden. Daher ist der ursprüngliche Saisonstart in Mugello gestrichen worden und wird auch nicht nachgeholt. [1]

Regeländerungen vor der Saison

Die Qualifikation besteht weiterhin aus vier Teilen. Die Piloten haben in jedem Segment aber nur noch 10 statt 15 Minuten Zeit, um ihre Rundenzeiten zu erzielen, welche anschließend über die Startpositionen in Sprint- und Hauptrennen entscheiden.

Während das Hauptrennen keine Regeländerungen erfährt, ergeben sich für das Sprintrennen drei Veränderungen. Die Rennzeit wird von 19 auf 24 Minuten plus einer Runde aufgestockt. Um die Attraktivität des Sprints aufzuwerten, müssen die Teams einen Boxenstopp zwischen den Runden 4 und 8 einlegen. Das Punktesystem belohnt nur noch die Fahrer bis zu Rang 8. Der Sieger bekommt 10 Zähler, für die weiteren Platzierungen werden die Punkte in den Schritten 8 - 6 - 5 - 4 - 3 - 2 - 1 vergeben.

Fahrer

Team Fahrer RW SR HR
AustraliaAustralia Australien John Martin 7 7 7
BrazilBrazil Brasilien Felipe Guimarães 7 7 7
ChinaChina China Ho-Pin Tung
Congfu Cheng
5
2
5
2
5
2
GermanyGermany Deutschland Michael Ammermüller
André Lotterer
2
1
2
1
2
1
FranceFrance Frankreich Nicolas Prost
Loïc Duval
4
3
4
3
4
3
the United Kingdomthe United Kingdom Großbritannien Danny Watts
Dan Clarke
3
3
3
3
3
3
IndiaIndia Indien Narain Karthikeyan 6 6 6
IndonesiaIndonesia Indonesien Satrio Hermanto
Zahir Ali
5
2
5
2
5
2
IrelandIreland Irland Adam Carroll 7 7 7
ItalyItaly Italien Edoardo Piscopo
Vitantonio Liuzzi
Fabio Onidi
4
2
1
4
2
1
4
2
1
South KoreaSouth Korea Korea Jin-Woo Hwang 3 3 3
LebanonLebanon Libanon Daniel Morad 7 7 7
MalaysiaMalaysia Malaysia Fairuz Fauzy
Aaron Lim
6
1
6
1
6
1
MexicoMexico Mexiko Salvador Durán
David Garza
4
2
4
2
4
2
MonacoMonaco Monaco Clivio Piccione 7 7 7
New ZealandNew Zealand Neuseeland Earl Bamber
Chris van der Drift
5
2
5
2
5
2
the Netherlandsthe Netherlands Niederlande Jeroen Bleekemolen
Robert Doornbos
4
3
4
3
4
3
PortugalPortugal Portugal Filipe Albuquerque 7 7 7
SwitzerlandSwitzerland Schweiz Neel Jani 7 7 7
South AfricaSouth Africa Südafrika Adrian Zaugg
Alan van der Merwe
6
1
6
1
6
1
the United Statesthe United States USA Marco Andretti
Charlie Kimball
J.R. Hildebrand
5
1
1
5
1
1
5
1
1

(RW = Rennwochenende; SR = Sprintrennen; HR = Hauptrennen)

Einzelnachweise

  1. http://www.motorsport-total.com/formelsport/news/2008/08/Chassis_nicht_fertig_A1GP_muss_Saisonstart_verschieben_08082101.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A1GP-Saison 2007/2008 — Die A1 Grand Prix Saison 2007/2008 wurde vom 29. September 2007 bis zum 4. Mai 2008 auf insgesamt 10 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging die Schweiz hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2006/2007 — Die A1 Grand Prix Saison 2006/2007 wurde vom 29. September 2006 bis zum 29. April 2007 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Deutschland hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2005 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP-Saison 2005/2006 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1GP — Fahrzeugtyp Einheits Monoposti Land oder Region …   Deutsch Wikipedia

  • 2008 en sport automobile — Années : 2005 2006 2007  2008  2009 2010 2011 Décennies : 1970 1980 1990  2000  2010 2020 2030 Siècles : XXe siècle  XXIe siècle …   Wikipédia en Français

  • A1 Grand Prix-Saison 2007/2008 — Die A1 Grand Prix Saison 2007/2008 wurde vom 29. September 2007 bis zum 4. Mai 2008 auf insgesamt 10 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging die Schweiz hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1 Grand Prix-Saison 2006/2007 — Die A1 Grand Prix Saison 2006/2007 wurde vom 29. September 2006 bis zum 29. April 2007 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Deutschland hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • A1 Grand Prix-Saison 2005/2006 — Die A1 Grand Prix Saison 2005/2006 wurde vom 23. September 2005 bis zum 2. April 2006 auf insgesamt 11 Rennstrecken ausgetragen. Als Weltmeister ging Frankreich hervor. DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Sport automobile en 2008 — 2008 en sport automobile Années : 2005 2006 2007  2008  2009 2010 2011 Décennies : 1970 1980 1990  2000  2010 2020 2030 Siècles : XXe siècle …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”