Beckenblockade

Man spricht von einer Beckenblockade, wenn die beiden Gelenke zwischen Kreuzbein und Darmbein blockiert sind. Das heißt, das Kreuz-Darmbein-Gelenk (Iliosakralgelenk oder ISG) ist nicht oder nicht im vollen Umfang beweglich. Dies hat auch in den meisten Fällen zur Folge, dass das Becken auch "schief" steht.

Ist das Becken schief oder unbeweglich, kann sich dies auch auf die umliegenden Gelenke auswirken, so dass diese möglicherweise dann nicht richtig artikulieren. Z. B. müssen in diesem Fall eine gerade Anzahl von Wirbeln diese Fehlstellung kompensieren, so dass diese dann auch "schief" stehen. Da dann diese Wirbel ihre physiologische Funktion nicht richtig ausführen können, kann es dort zu Beschwerden kommen.

Als Maßnahme gegen eine Beckenblockade kann das Becken mobilisiert werden, bis es so beweglich ist, dass es sich selber wieder in eine Mittelstellung bringt. In weiterer Folge wird es dadurch auch den benachbarten Gelenken erleichtert, sich aus der vorherigen "Zwangslage" zu befreien.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Iliosakralgelenk — Das Iliosakralgelenk (lat. Articulatio iliosacralis), Sakroiliakalgelenk, Kreuzbein Darmbein Gelenk oder kurz Kreuz Darmbein Gelenk ist die gelenkige Verbindung zwischen dem Kreuzbein (Os sacrum) und dem Darmbein (Os ilium). Beckengelenke… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”