Bedekaspel
Bedekaspel
Koordinaten: 53° 26′ N, 7° 19′ O53.4380555555567.31166666666670Koordinaten: 53° 26′ 17″ N, 7° 18′ 42″ O
Höhe: 0 m
Einwohner: 399 (1. Juli 2008)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 26624
Vorwahl: 04942

Bedekaspel ist seit der Gemeindegebietsreform vom 1. Juli 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Südbrookmerland im Landkreis Aurich in Ostfriesland und besteht aus den Ortschaften Bedekaspel (Dorf), Bedekaspeler Marsch und Wochenendsiedlung. Historisch sind noch Biesterfeld, Drenhusen, Mudderpott, Sande, Finkenburgshof, Hof, Sunke Marum und Warf zu nennen. Ortsvorsteher ist Rolf Pollmann (SPD).[2]

Das Dorf liegt östlich des Großen Meeres (Nordteil), die Wochenendsiedlung an dessen Nordufer und die Bedekaspeler Marsch westlich dieses großen Flachsees, etwa 10 km nordöstlich von Emden. Das Gelände befindet sich ungefähr auf Meereshöhe (0 m NN).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kirche und Friedhof von Bedekaspel

Bedekaspel wurde im 13. Jahrhundert noch Lopessumwalde, in den Münsterschen Pfarrregistern des 15. Jahrhunderts aber bereits Betekerke genannt, was dem heutigen Bedekaspel entspricht. Eine weitere Version der Namensgebung basiert auf dem Hintergrund, dass es früher einmal zwei Kirchen gegeben haben soll. Die Übersetzung aus dem Plattdeutschen lautet: Bede (für beide) und Kaspel (für Kirchspiel) also beide Kirchspiele.

Wirtschaft

Neben der Landwirtschaft ist heute der Fremdenverkehr für den Ort von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. In der Hauptsaison kann sich die „Einwohnerzahl“ des Streudorfes bei annähernder Vollbelegung der Wochenendhäuser, Ferienhäuser, Wohnwagen- und Campingplätze auf fast 3000 Menschen vervielfachen.

Literatur

  • Marten Schoneboom: Die Familie der Kirchengemeinde Bedekaspel (1726–1900). Aurich 1991

Einzelnachweise

  1. Gemeinde Südbrookmerland: Einwohnerzahlen, abgerufen am 5. August 2011
  2. Gemeinde Südbrookmerland: Die Ortsvorsteher, abgerufen am 5. August 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Südbrookmerland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Theene — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bedekaspeler Kirche — Ansicht der Kirche Die Bedekaspeler Kirche ist ein rechteckiger Saalbau aus Backstein in Bedekaspel aus dem Jahr 1728. Es handelt sich um den einzigen Kirchenbau der Reformierten in der ansonsten lutherisch geprägten Gemeinde Südbrookmerland im… …   Deutsch Wikipedia

  • Oostfreesland — Karte Ostfrieslands Ostfriesische Flagge mit Wappen Ostfriesland (Ostfriesisches Plattdeutsch: Oostfreesland) ist eine Region i …   Deutsch Wikipedia

  • Großes Meer (Südbrookmerland) — Geographische Lage Südbrookmerland, Ostfriesland Zuflüsse diverse Abfluss …   Deutsch Wikipedia

  • Bootshaus — (Bedekaspel,Германия) Категория отеля: Адрес: Marscher Weg 14, 26624 Bedekaspel, Германия …   Каталог отелей

  • Arnold Rohlfs — Rohlfs Orgel in Esens (1848–1860) Arnold Rohlfs (* 11. April 1808 in Esens; † 20. Oktober 1882) war ein Orgelbauer aus Esens, der in Ostfriesland seine Tätigkeit ausübte. Bedeutend ist seine erhaltene Orgel in der Magnuskirche in Esens… …   Deutsch Wikipedia

  • Bartelt Immer — (* 3. November 1956 in Emden) ist Orgelbaumeister aus Ostfriesland, der sich um die Restaurierung historischer Orgeln verdient gemacht, aber auch weit beachtete Orgelneubauten geschaffen hat. Er hat neue Techniken im Bereich der Traktur und… …   Deutsch Wikipedia

  • Brokmerland (Gau) — die friesischen Seelande um das Jahr 1300 Das Brokmerland (heute Brookmerland geschrieben) ist eine Landschaft und ein historisches Territorium, gelegen im Westen Ostfrieslands, welches ein Gebiet in und um die heutigen Gemeinden Brookmerland und …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeindekirche — Die Kirche des Franziskanerklosters Graz Unter einem Kirchengebäude (oder kurz einer Kirche) wird im deutschen Sprachraum ein in der Regel durch eine christliche Religionsgemeinschaft zum Gebet, zur Andacht und für Gottesdienste genutztes Bauwerk …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”