Bedingte Platzierung

Ein Open Offer (deutsch: offenes Angebot) ist eine besondere Form eines Kaufangebots, bei der der Verkäufer eines Objekts als Open Offer ein Angebot stellt, sich die Gegenpartei bei Angebotsannahme zu einer Abnahme zwingend verpflichtet, der Verkäufer sich jedoch das Recht vorbehält das Angebot im Rahmen einer gewissen Zeit, auch nach der Annahme durch die Gegenpartei, noch zurück zu ziehen.

Inhaltsverzeichnis

Open Offer bei Kapitalerhöhungen

Im Zusammenhang mit Kapitalerhöhungen bezeichnet ein Open Offer eine Transaktion die sehr ähnlich der Bezugsrechtsemission ist[1]. Genau wie bei der Bezugsrechtsemission erhalten die Altaktionäre entsprechend ihres Anteils ein Bezugsrecht zum Erwerb der jungen Aktien. Dieses Bezugsrecht kann jedoch nur angenommen und nicht an Dritte verkauft werden, da sich das Bezugsrechtsangebot ausschließlich an die Altaktionäre richtet und kein verbrieftes und somit kein verkäufliches Recht darstellt[2].

Fast immer findet dabei das Open Offer in Zusammenhang mit einer bedingten Platzierung (conditional placing) statt. Bei dieser wird zum im Vorfeld oder zu Beginn einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrechten mit einer dritten Partei ein Vertrag über die Abnahme aller Aktien geschlossen, die im Rahmen der Bezugsfrist nicht von den Aktionären angenommen werden. Dieses bietet der Gesellschaft und den platzierenden Banken zum einen die frühe Sicherheit, dass auch alle nicht bezogenen Aktien erfolgreich platziert werden, und gleichzeitig dem Investor der als Drittpartei agiert die Sicherheit alle nicht bezogenen Aktien zu fest vereinbarten Konditionen zu erhalten.

Ein großer Vorteil der beschriebenen Vorgehensweise ist, dass die eventuell nicht bezogenen Aktien bereits im Voraus zu einem Preis mit einem meist geringen Abschlag (Discount) zum aktuellen Börsenkurs verkauft werden. Im Falle einer geringen Take-Up-Ratio der Altaktionäre signalisiert diese geringe Kaufbereitschaft oft ein geringes Interesse an der Aktie, was dazu führt, dass verbleibende junge Aktien mit einem größeren Abschlag versehen werden müssen um so Käufer zu finden. Da bei einem Open Offer dieser Verkaufspreis jedoch schon vorher fixiert wurde, hat die Gesellschaft frühzeitig Gewissheit über die genaue Höhe der Cash-Zuflüsse.

Sondervariante

Eine zweite Variante des Open Offers bei Kapitalerhöhungen sieht vor, dass die Altaktionäre durch dieses ihrerseits aufgefordert werden bindende Angebote für den Erwerb einer bestimmten Anzahl von Bezugsrechten abzugeben und die kapitalerhöhende Gesellschaft, ähnlich des Bookbuildings bei einem Börsengang, erst am Ende der Bezugsfrist entscheidet welcher Aktionäre angefragte jedoch über sein pro-rate-Bezugsrechthinausgehende Anteile erhält[2].

Open Offer bei Geschäften mit zentraler Gegenpartei

Aus dem englischen Recht abgeleitet beschreibt ein Open Offer weiterhin das Konzept des Handels über eine zentrale Gegenpartei (Central counterparty)[3]. Dabei handeln die Marktteilnehmer nicht direkt, sondern übermitteln ihre Kauf- und Verkaufangebote indirekt an die Börse, die diese dann Abgleicht ("Matching") und passende Angebote zweier Seiten entsprechend zuordnet.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Korteweg, Arthur et al. (2003) The choice between rights-preserving isssue methods (Seite 4)
  2. a b http://moneyterms.co.uk/open-offer/
  3. http://www.wengerlaw.ch/downloads/publications/pdf/de/wvb-die_zentrale_gegenpartei_im_effektenhandel.pdf
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michael Schumacher — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • PERL — Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle  …   Deutsch Wikipedia

  • Perl (Programmiersprache) — Perl Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle Version …   Deutsch Wikipedia

  • Programmiersprache Perl — Perl Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle  …   Deutsch Wikipedia

  • Tim Towtdi — Perl Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle  …   Deutsch Wikipedia

  • Timtowtdi — Perl Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle  …   Deutsch Wikipedia

  • Tmtowtdi — Perl Paradigmen: prozedural, modular, teilweise objektorientiert Erscheinungsjahr: 1987 Entwickler: Larry Wall, Perl Porter Aktuelle  …   Deutsch Wikipedia

  • Eurovision Song Contest — Logo des Eurovision Song Contest Der Eurovision Song Contest (ESC; dt. Liederwettbewerb der Eurovision) ist ein internationaler Musikwettbewerb von Komponisten und Songschreibern, der seit 1956 jährlich von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) im …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Antonitsch — Alex Antonitsch Nationalität: Osterreich  Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Antonitsch — Alex Antonitsch Nationalität:  Oesterreich  Österreich Geburtstag: 8. Februar 1966 Größe: 187 cm Gewicht: 85 kg 1. Profisaison …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”