Bedjaoui

Mohammed Bedjaoui (* 21. September 1929 in Sidi bel Abbès) ist ein algerischer Jurist, Diplomat und Politiker. Er war von 1964 bis 1970 Justizminister, von 2002 bis 2005 Präsident des Verfassungsgerichts und von 2005 bis 2007 Außenminister seines Heimatlandes. Von 1982 bis 2001 wirkte er als Richter und von 1994 bis 1997 als Präsident des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag.

Leben

Mohammed Bedjaoui absolvierte ein Studium an der Universität Grenoble, an der er 1952 ein Diplom vom Institut für politische Studien sowie 1955 das Doktorat in Rechtswissenschaften erlangte, und war in Frankreich von 1951 bis 1953 als Anwalt und danach bis 1956 am Centre national de la recherche scientifique tätig. Während des Algerienkrieges wirkte er von 1956 bis 1962 als Rechtsberater der Front de Libération Nationale (FLN), die für die Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich kämpfte. Bei den Verhandlungen von 1961 bis 1962 zum Abkommen von Evian, mit dem Frankreich das Recht Algeriens auf Selbstbestimmung anerkannte, gehörte Mohammed Bedjaoui der algerischen Delegation an.

Nachdem Algerien mit dem Ende des Krieges die Unabhängigkeit erlangte, war er ab 1962 zunächst Generalsekretär der Regierung und von 1964 bis 1970 Justizminister. Anschließend wirkte er bis 1979 als Botschafter seines Landes in Frankreich, bevor er ständiger Vertreter Algeriens bei den Vereinten Nationen (UN) wurde. Darüber hinaus gehörte er ab 1965 der Völkerrechtskommission an und war ab 1981 Präsident der Gruppe der 77. Diese Funktionen hatte er bis zu seiner Wahl zum Richter an den Internationalen Gerichtshof (IGH) im Jahr 1982 inne. Am IGH war er bis 2001 tätig und wirkte während dieser Zeit von 1994 bis 1997 als Präsident des Gerichts. Nach seinem Rückzug vom Internationalen Gerichtshof war er von 2002 bis 2005 Präsident des Conseil constitutionnel, des algerischen Verfassungsgerichts, und von 2005 bis 2007 im Rahmen einer Kabinettsumbildung Außenminister seines Heimatlandes.

Mohammed Bedjaoui wurde von verschiedenen Universitäten die Ehrendoktorwürde verliehen. Seit 1979 ist er Kommandeur der französischen Ehrenlegion.

Werke (Auswahl)

  • Fonction publique internationale et influences nationales. London, Paris und New York 1958
  • La Révolution algérienne et le Droit. Englische und französische Ausgabe Brüssel 1962, arabische Ausgabe Damaskus 1963
  • Traités et conventions de l’Algérie. Drei Bände. Algier 1963/1964

Literatur

  • Mohammed Bedjaoui. In: Arthur Eyffinger, Arthur Witteveen, Mohammed Bedjaoui: La Cour internationale de Justice 1946–1996. Martinus Nijhoff Publishers, Den Haag und London 1999, ISBN 9-04-110468-2, S. 269

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mohammed Bedjaoui — Mohamed Bedjaoui (محمد بجاوي) est né le 21 septembre 1929 à Sidi Bel Abbès (Algérie). Il a occupé plusieurs postes d’importance en Algérie et à l’étranger. Il est diplômé de l’institut d’études politiques en 1952 et docteur en droit en 1956, à… …   Wikipédia en Français

  • Mohamed Bedjaoui — Mohammed Bedjaoui Mohammed Bedjaoui (محمد بجاوي), né le 21 septembre 1929 à Sidi Bel Abbès (Algérie), est un diplomate, juriste et homme politique algérien. Ministre des Affaires étrangères de l Algérie du 1er mai 2005 au 4 juin 2007. Il a… …   Wikipédia en Français

  • Mohammed Bedjaoui — (* 21. September 1929 in Sidi bel Abbès) ist ein algerischer Jurist, Diplomat und Politiker. Er war von 1964 bis 1970 Justizminister, von 2002 bis 2005 Präsident des Verfassungsgerichts und von 2005 bis 2007 Außenminister seines Heimatlandes …   Deutsch Wikipedia

  • Farid Bedjaoui — Farid Bedjaoui, propriétaire fondateur et Président de Rayan Asset Management, est un homme d affaires vivant aux Émirats Arabes Unis[1]. Sommaire 1 Le monde Arabe, marché émergent 2 Partenariats et stratégie économ …   Wikipédia en Français

  • Hamid Bedjaoui — Hamid Bedjaoui, né à Béjaïa en Kabylie (Algérie), est un auteur, compositeur, musicien et chanteur de Chaâbi algérois. Durant la guerre de libération, Hamid Bedjaoui est torturé, jugé et condamné à mort, mais il purgera une peine en prison où il… …   Wikipédia en Français

  • Mohammed Bedjaoui — (Arabic: محمد بجاوي‎) (born September 21, 1929 in Sidi Bel Abbes) is an Algerian diplomat and jurist.[1] He has served as Algeria s ambassador to France and the United Nations among other places. He has also served as a judge on the International …   Wikipedia

  • Amal Bedjaoui — est une réalisatrice de cinéma née à Alger. Elle se forme au cinéma à l’Université de New York et obtient un diplôme en 1985 de l’IDHEC et un DEA de Cinéma à l’Université de Paris I en 1987. Elle réalise Un fils, son premier moyen métrage sorti… …   Wikipédia en Français

  • Arnold Duncan McNair — CBE, KC, FBA (* 4. März 1885 in London; † 22. Mai 1975 ebenda) war ein britischer Jurist. Er war von 1935 bis 1937 Whewell Professor für internationales Recht an der University of Cambridge. Von 1946 bis 1955 wirkte er als Richter am… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold McNair — Arnold Duncan McNair CBE, KC, FBA (* 4. März 1885 in London; † 22. Mai 1975 ebenda) war ein britischer Jurist. Er war von 1935 bis 1937 Whewell Professor für internationales Recht an der University of Cambridge. Von 1946 bis 1955 wirkte er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Aréchaga — Eduardo Jiménez de Aréchaga (* 8. Juni 1918 in Montevideo; † 5. April 1994 in Punta del Este) war ein Jurist aus Uruguay. Er absolvierte seine juristische Ausbildung an der Universidad de la República und schloss sein Studium 1942 mit einem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”