Beeck (Wegberg)
Beeck
Stadt Wegberg
Wappen von Beeck
Koordinaten: 51° 8′ N, 6° 18′ O51.1327777777786.3075Koordinaten: 51° 7′ 58″ N, 6° 18′ 27″ O
Postleitzahl: 41844
Vorwahl: 02434
Kirchplatz in Beeck

Beeck ist ein Ortsteil der nordrhein-westfälischen Mittelstadt Wegberg im Kreis Heinsberg.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lage

Beeck liegt östlich von Wegberg innerhalb des Grenzlandrings. Der Ort ist des Weiteren von folgenden Dörfern umgeben; Ellinghoven und Gripekoven im Norden, Kipshoven, Moorshoven und Bissen sowie Felderhof im Osten, Holtum und Uevekoven im Süden. Nördlich des Grenzlandringes erstreckt sich ein ausgedehntes Waldgebiet.

Gewässer

Der Beecker Bach fließt von Moorshoven kommend südlich an der Ortschaft vorbei und mündet in Wegberg in die Schwalm.

Geschichte

Haus Beeck um 1720

Im Raum um Beeck siedelten bereits seit der jüngeren Steinzeit Menschen, dies ist durch urgeschichtliche Einzelfunde nachgewiesen. Die Ursprünge der geschlossenen Ortschaft Beeck reichen vermutlich in die fränkische Zeit um 800 zurück. Eine im Ortszentrum am Haus Beeck erhaltene Motte entstand um 1000, der Rittersitz Haus Beeck wurde 1279 urkundlich erwähnt.

Beeck hatte im Laufe seiner Geschichte verschiedene Herren, noch heute erinnert die Straße Spanische Kall an die jahrhundertelange Grenze zwischen Geldern und Jülich. Als Lehen ging es zunächst um 1020 zur Herrschaft Wassenberg, später an den Herzog von Limburg, 1288 an den Hof zu Brabant. Im Jahre 1472 wechselte Beeck durch Heirat zu Jülich. Aus dieser Zeit der Jülicher Herrschaft trägt die Gemeinde Beeck ihr Wappen, das im oberen Teil den nach links gewandten Oberkörper eines schwarzen Löwen auf goldenen Grund hat. Um die Wende zum 19. Jahrhundert stand es unter französischer Herrschaft und fiel nach dem Wiener Kongress im Frühjahr 1815 an Preußen. Die preußische Verwaltung richtete im Jahr 1816 die Bürgermeisterei Beeck ein, die dem Landkreis Erkelenz zugewiesen wurde.

Am 1. Oktober 1935 wurde die verwaltungsrechtliche Selbstständigkeit der Zivilgemeinde aufgehoben und Beeck Bestandteil der Gemeinde Wegberg. Heute ist Beeck durch die Verleihung der Stadtrechte 1973 ein Stadtteil Wegbergs.

Religion

Die katholische Kirche im Ortskern ist St. Vincentius geweiht und wurde 1401 erbaut. Ein Erweiterungsbau mit dem neuen Hauptschiff und Chorraum wurde 1966 an Stelle der alten Schule fertiggestellt. Am 1. Januar 2013 wird die Pfarrgemeinde Beeck auf Beschluss des Bischofs mit den anderen Mitgliedern der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Wegberg zu einer neuen Pfarre fusionieren.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Flachsmuseum
Spinnrad und Webstuhl im Flachsmuseum

Flachsmuseum

Das Flachsmuseeum besteht seit 1982 und veranschaulicht die Flachsverarbeitung, die in der Vergangenheit eine große Bedeutung sowohl für die bäuerliche Wirtschaft, wie auch die Textilindustrie der Region hatte.

Trachtenmuseum

An der Kirche befindet sich das Museum für europäische Volkstrachten. Beide Museen befinden sich in der Trägerschaft des Heimatvereins Wegberg-Beeck.

sonstige Sehenswürdigkeiten

Vereine

  • Dorfgemeinschaft Beeck
  • Wohngemeinschaft Beeckerwald
  • Heimatverein Wegberg-Beeck
  • Jugendgruppe Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg Stamm Beeck
  • Kirchenchor „St. Vinzentius“ Beeck
  • Opus 512
  • St. Sebastianus Schützenbruderschaft Beeck e.V.
  • FC Wegberg-Beeck
  • Turn- und Spielverein Beeck 1971
  • Hundesportverein Beeck 1971

Regelmäßige Veranstaltungen

Jährlich findet das historische Schützenfest der St. Sebastianus Bruderschaft zu Pfingsten statt. Das Schützenfest beginnt am Samstag mit dem Familienball und endet am Montag mit dem traditionellen Klumpenball (Holzschuhball). Am Sonntag und Montag findet auf dem historischen Kirchplatz eine Parade der Bruderschaften statt.

Am letzten Septemberwochenende ist Beeck Schauplatz eines großen jährlichen Flachs- und Handwerkermarktes.

Infrastruktur

  • Gemeinschaftsgrundschule „Am Beeckbach“
  • Katholischer Kindergarten

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beeck — bezeichnet einen Stadtteil von Duisburg, siehe Beeck (Duisburg) einen Stadtteil von Geilenkirchen, siehe Beeck (Geilenkirchen) einen Stadtteil von Wegberg, siehe Beeck (Wegberg) die Firma Otto Beeck, einen Feinkost Hersteller in Hamburg, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Wegberg-Ring — Der Grenzlandring (manchmal jedoch Grenzland Ring geschrieben; im Ausland kannte man ihn zu seiner Rennsportzeit auch als „Wegbergring“ respektive „Wegberg Ring“) ist eine ursprünglich 9005 Meter lange und 6,8 Meter breite Ringstraße, die vor dem …   Deutsch Wikipedia

  • Wegberg — Wegberg …   Wikipedia

  • Wegberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Wegberg — Die Liste der Baudenkmäler in Wegberg enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Stadt Wegberg im Kreis Heinsberg in Nordrhein Westfalen (Stand: September 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt We …   Deutsch Wikipedia

  • FC Wegberg-Beeck — Voller Name FC Wegberg Beeck 1920 e.V. Gegründet Februar 1920 V …   Deutsch Wikipedia

  • Merbeck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tetelrath — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahn im Kreis Heinsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen, Schlössern und Festungen in Nordrhein-Westfalen — Diese Liste stellt ein Verzeichnis von Burgen, Schlössern und Festungen im Bundesland Nordrhein Westfalen dar, die eine überregionale Bedeutung besitzen oder besaßen. Dazu zählen auch Rittergüter und Herrenhäuser. In dieser Liste sind sowohl… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”