Beern

Dom de Beern (* 17. Juni 1927 in Hamburg; † 29. März 1988 in Düsseldorf) war ein deutscher Film- und Theaterschauspieler.

De Beern wurde als Sohn eines Holländers in Hamburg geboren. Nachdem er die Schule absolvierte und ein Studium des Chemieingenieurwesen in Hamburg aufnahm, entschied er sich gegen eine Laufbahn als Akademiker und für die Schauspielerei. Bei den Hamburger Kammerspielen ließ er sich von Ida Ehre und Richard Münch zum Darsteller ausbilden, ehe er über Theaterengagements in Hamburg, Bremen und Basel 1957 an das Deutsche Theater Berlin kam.

Neben seiner dreijährigen Tätigkeit am Deutschen Theater in Berlin, arbeitete de Beern in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen des DFF und der DEFA mit, ehe ihm mit dem Bau der Berliner Mauer die Filmarbeit in ostdeutschen Produktionen unmöglich gemacht wurde. Es folgte ein Theaterengagement in Bern, ehe er fast 25 Jahre Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses wurde.

Filmografie (Auswahl)

  • 1958: Senta auf Abwegen
  • 1958: Geschwader Fledermaus
  • 1958: Das Lied der Matrosen
  • 1959: Der Fall Harry Domela
  • 1960: Fünf Patronenhülsen
  • 1960: Toter Winkel (Fernsehfilm)
  • 1960: Schritt für Schritt
  • 1966: Schonzeit für Füchse
  • 1986: Andorra (Fernsehfilm)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dom de Beern — (* 17. Juni 1927 in Hamburg; † 29. März 1988 in Düsseldorf) war ein deutscher Film und Theaterschauspieler. De Beern wurde als Sohn eines Holländers in Hamburg geboren. Nachdem er die Schule absolvierte und ein Studium des Chemieingenieurwesen in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Martinilieder — Martinisingen ist ein alter protestantischer Brauch, der insbesondere in Ostfriesland, aber auch in der Lüneburger Heide und in anderen nord und ostdeutschen Regionen gepflegt wird. Es ist auch unter den Namen Martini oder Martinssingen und unter …   Deutsch Wikipedia

  • Martinisingen — ist ein alter protestantischer Brauch, der vor allem in den lutherisch geprägten Gebieten Nordwestdeutschlands und Nordostdeutschlands am Geburtstag von Martin Luther gepflegt wird. Es ist auch unter den Namen Martini oder Martinssingen und unter …   Deutsch Wikipedia

  • Mattenherrn — Martinisingen ist ein alter protestantischer Brauch, der insbesondere in Ostfriesland, aber auch in der Lüneburger Heide und in anderen nord und ostdeutschen Regionen gepflegt wird. Es ist auch unter den Namen Martini oder Martinssingen und unter …   Deutsch Wikipedia

  • Beere — 1. Abgeschlagene Beeren geben wenig Oel. Gewaltmittel bringen keinen Segen. 2. De Bêren sünd sûer, säd de Voss, as he nich anrêken künn. – Hoefer, 349; Hagen, 97, 8; 98, 5; Eichwald, 121. 3. De ripsten Beeren sind all schuddet. – Eichwald, 122. 4 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Bern (Netherlands) — Bern (formerly sometimes Beern , Berne , or Beerne vanderAa AW|B] ) is a hamlet in the Dutch province of Gelderland. It is located in the municipality of Zaltbommel, about 10 km south of the town Zaltbommel. ANWB Topografische Atlas Nederland ,… …   Wikipedia

  • Fünf Patronenhülsen — Filmdaten Originaltitel Fünf Patronenhülsen Produktionsland DDR …   Deutsch Wikipedia

  • United States Special Operations Command — Emblème du SOCOM copié sur celui du Office of Strategic Services Période 16 avril 1987 Pays États Unis …   Wikipédia en Français

  • No Shooting Time for Foxes — Directed by Peter Schamoni Produced by Peter Carsten Written by Peter Schamoni Günter Seuren Starring Helmut Förnbacher …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”