Beförderung (Rang)

Mit der Beförderung wird einem Mitglied einer zivilen Organisation oder einem Angehörigen einer militärischen Streitkraft ein höherer Dienstgrad oder eine verantwortungsvollere Dienststellung übertragen. In aller Regel ist damit ein höheres Arbeitsentgelt verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Grundsätzlich gilt, dass Beförderungen dem Leistungsgrundsatz unterliegen (Eignung, Leistung und Befähigung). Dementsprechend „bewährt“ sich ein Mitarbeiter, und es wird ihm das zuerkannte neue Amt zugetraut. Der Bewährungsaufstieg ist im Öffentlichen Dienst die Bezeichnung für die Besetzung einer höherwertigen Planstelle in eine höhere Laufbahngruppe oder für eine Höhergruppierung (bei Angestellten). Jegliche Beförderung bei Beamten ist jedoch abhängig von einer freien und besetzbaren avisierten Planstelle.

Formal klar geregelt sind Beförderungen vor allem im Beamtenrecht und beim Militär. Hier regeln Laufbahnverordnungen die Zeiten und Voraussetzungen, nach denen ein höherer Dienstgrad beziehungsweise eine höhere Amtsbezeichnung verliehen werden kann. Bei der Bundeswehr ist dies der § 5 der Soldatenlaufbahnverordnung. Derzeit wird bei den deutschen Polizeien auch nach Standzeiten befördert, das heißt, dass man nicht mehr durch positive Beurteilung des Vorgesetzten befördert wird, sondern nach den abgeleisteten Dienstjahren.

Im privatwirtschaftlichem Berufsleben wird mit dem Begriff der Beförderung jede Art der Übertragung einer höheren Verantwortung innerhalb desselben Unternehmens assoziiert; so werden Mitarbeiter zum Beispiel zum Vorarbeiter oder Abteilungsleiter befördert. Die Freiwilligen Feuerwehren machen Beförderungen entweder vom Dienstalter oder der Funktion abhängig. Hierarchisch strukturierte Vereine mit interner Ämterverteilung, wie z. B. Schützenvereine oder Science-Fiction-Fanklubs, regeln die Beförderung von Mitgliedern meist anhand eigener Richtlinien.

Unterscheidung von Beförderung und Ernennung

Von der Beförderung zu unterscheiden ist die Ernennung. Erstere begründet einen Aufstieg im Rang, nicht aber eine grundsätzliche Änderung des Anstellungsverhältnisses oder des Aufgabenbereichs. Beispiel: Ein Offizieranwärter wird nach erfolgreicher Ausbildung zum Offizier ernannt, bei gleichzeitiger Beförderung vom Oberfähnrich zum Leutnant. Später folgt der Aufstieg vom Leutnant zum Oberleutnant (Beförderung) und die Übernahme des Postens als Kompanieführer (Ernennung).

Verweigerte Beförderung und Degradierung

Das Gegenteil einer Beförderung ist eine Degradierung (bei Beamten und Richtern in Deutschland als „Versetzung in Amt mit geringerem Endgrundgehalt“ bezeichnet). Diese kann bei einem schweren Dienstvergehen verhängt werden. Eine andere Disziplinarmaßnahme/-strafe ist die Beförderungssperre, bei der man über eine bestimmte Zeit nicht befördert werden darf.

Siehe auch

Literatur

  • Vorschrift H.Dv. 29a, Bestimmungen über die Beförderung und Ernennung der Unteroffiziere und Mannschaften während des Krieges (K.Beförd.Best.), 1940
  • Beförderung. In: Zedlers Universal-Lexicon, Band 3, Leipzig 1733, Spalte 909–913.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beförderung — bezeichnet den Transport von Personen und Gütern, siehe Verkehr dto., speziell im Öffentlichen Personennahverkehr, siehe Beförderungsbedingung Heraufsetzung in einer Hierarchie (insbes. im öffentlichen Dienst und beim Militär), siehe Beförderung… …   Deutsch Wikipedia

  • Beförderung — Versand; Nachsendung; Aufstieg; Verschiebung; Transport; Bewegung; Positionsänderung; Translokation; Spedition; Gütertransport * * * Be|för|de|rung [bə fœrdərʊŋ] …   Universal-Lexikon

  • Militärischer Rang — Abzeichen eines Gefreiten an Uniformteilen der Bundeswehr Mit dem Dienstgrad wird das Rangverhältnis von Personen speziell beim Militär sowie bei bestimmten Behörden zueinander festgelegt. Auch zivile Organisationen wie die Feuerwehr kennen… …   Deutsch Wikipedia

  • Degradierung (Rang) — Degradierung ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine Herabsetzung einer Person von ihrem ursprünglichen Rang innerhalb einer Hierarchie im Zuge eines Disziplinarverfahrens, also das Gegenteil einer Beförderung. Dieses kommt sowohl im… …   Deutsch Wikipedia

  • Politische Bereitschaften — Kürzel und Abzeichen von SS und Waffen SS Waffen SS Division „Das Reich“, Russland 1942 Die Waffen SS war während des Zweiten Weltkriegs der mil …   Deutsch Wikipedia

  • Dienstgrade bei der österreichischen Feuerwehr — Je nach Dienstverwendung oder Dienstalter hat jedes Feuerwehrmitglied in Österreich einen Dienstgrad. Im Großen und Ganzen sind die Dienstgrade bundesweit einheitlich. Da in Österreich die Feuerwehr Bundesländersache ist, obliegt es dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbrandinspektor — Je nach Dienstverwendung oder Dienstalter hat jedes Feuerwehrmitglied in Österreich einen Dienstgrad. Im Großen und Ganzen sind die Dienstgrade bundesweit einheitlich. Da in Österreich die Feuerwehr Bundesländersache ist, obliegt es dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Oberbrandinspektor — Je nach Dienstverwendung oder Dienstalter hat jedes Feuerwehrmitglied in Österreich einen Dienstgrad. Im Großen und Ganzen sind die Dienstgrade bundesweit einheitlich. Da in Österreich die Feuerwehr Bundesländersache ist, obliegt es dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Verordnung über die Laufbahnen der Soldatinnen und Soldaten — Basisdaten Titel: Verordnung über die Laufbahnen der Soldatinnen und Soldaten Kurztitel: Soldatenlaufbahnverordnung Abkürzung: SLV Art: Bundesrechtsverordnung Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Beamte — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Der Begriff des Beamten (weibliche Form: die Beamte oder die Beamtin) wird unterschiedlich verstanden. Man unterscheidet… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”