Wiener Schiedsspruch

Wiener Schiedsspruch

Unter Wiener Schiedsspruch sind zwei Schiedssprüche zu verstehen, bei denen Schiedsrichter des nationalsozialistischen Deutschen Reichs und des faschistischen Italiens die Gebietsansprüche des revisionistischen Ungarn unter Reichsverweser Miklós Horthy an seine Nachbarn auf friedlichem Wege durchzusetzen versuchten. Sie ermöglichten es Ungarn, Gebiete in der heutigen Slowakei, Ukraine und Rumänien friedlich zu besetzen, die Ungarn 1920 mit dem Friedensvertrag von Trianon im Rahmen der Auflösung Österreich-Ungarns nach dem Ersten Weltkrieg verloren und seitdem immer zurückzugewinnen versucht hatte.

An Ungarn abgetretene Gebiete der heutigen Slowakei
Nordsiebenbürgen, von Ungarn annektiert

Der Erste Wiener Schiedsspruch

Hauptartikel: Erster Wiener Schiedsspruch

Der Erste Wiener Schiedsspruch war das Ergebnis der Wiener Arbitrage vom 2. November 1938 im Wiener Belvedere, in dem Gebiete mit ungarischer Bevölkerungsmehrheit in der Südslowakei und in der Karpatenukraine von der Tschechoslowakei abgetrennt und Ungarn zugesprochen wurden.

Der Zweite Wiener Schiedsspruch

1940 erhielt Ungarn von Rumänien auf deutschen Druck einen sichelförmigen Abschnitt durch das nördliche Siebenbürgen zurück, um die magyarischen Szekler in das ungarische Staatsgebiet integrieren zu können, musste jedoch auch dieses Gebiet 1947 wieder abtreten, nachdem sich Ungarn 1941 an deutscher Seite (wie auch Rumänien) am Angriff auf die Sowjetunion beteiligt und den Krieg verloren hatte.

Weblinks

 Commons: Wiener Schiedsspruch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. Wiener Schiedsspruch — Der Erste Wiener Schiedsspruch war das Ergebnis der „Wiener Arbitrage“ vom 2. November 1938 im Wiener Belvedere, in dem Gebiete mit ungarischer Bevölkerungsmehrheit in der Südslowakei und in der Karpatoukraine von der Tschechoslowakei abgetrennt… …   Deutsch Wikipedia

  • Erster Wiener Schiedsspruch — Gebietsgewinne Ungarns 1938 und 1939 Der Erste Wiener Schiedsspruch war das Ergebnis der Wiener Arbitrage vom 2. November 1938 im Wiener Belvedere, in dem Gebiete mit ungarischer Bevölkerungsmehrheit in der Südslowakei und in der Karpatoukraine… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweiter Wiener Schiedsspruch — Durch den am 30. August 1940 gefällten Zweiten Wiener Schiedsspruch wurde Rumänien vom nationalsozialistischen Deutschen Reich und dem faschistischen Italien gezwungen, einen Teil Siebenbürgens an Ungarn abzutreten. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Schiedssprüche — Wiener Schieds|sprüche,   die von den Achsenmächten Deutschland und Italien gefällten Entscheidungen über die seit dem Frieden von Trianon (1920) von Ungarn erhobenen Gebietsansprüche an die Tschechoslowakei und Rumänien. Der 1. Wiener… …   Universal-Lexikon

  • Wiener Übereinkommen — Wiener Übereinkommen, auch Wiener Übereinkunft, Wiener Abkommen oder Wiener Konvention, ist die Bezeichnung für folgende Abkommen: Wiener Konvention (1778), Abkommen zwischen Joseph II. und Karl Theodor von der Pfalz als Ursache des Bayerischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Magyaren in Rumänien — Gemäß der amtlichen Volkszählung von 2002 lebten in Rumänien rund 1.435.000 Magyaren (= Ungarn).[1] Die größte Gruppe unter den Magyaren in Rumänien ist die der Szekler (ungefähr 600.000 Personen oder 40% der rumänischen Ungarn).… …   Deutsch Wikipedia

  • Slowakische Geschichte — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Admiral Horthy — Miklós Horthy [ˈmikloːʃ ˈhorti] (amtlich ungarisch vitéz nagybányai Horthy Miklós, deutsch Held Nikolaus Horthy von Nagybánya; * 18. Juni 1868 in Kenderes, Komitat Jász Nagykun Szolnok (Österreich Ungarn); † 9. Februar 1957 in Estoril, Portugal)… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Karpato-Ukraine — Der Artikel behandelt die Geschichte der Karpatenukraine, die heute als Oblast Transkarpatien Teil der Ukraine ist. Inhaltsverzeichnis 1 Erste slawische Besiedlung 2 Teil Ungarns und Siebenbürgens 3 Teil der Tschechoslowakei 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Karpatoukraine — Der Artikel behandelt die Geschichte der Karpatenukraine, die heute als Oblast Transkarpatien Teil der Ukraine ist. Inhaltsverzeichnis 1 Erste slawische Besiedlung 2 Teil Ungarns und Siebenbürgens 3 Teil der Tschechoslowakei 4 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.