Begonie
Begonien
Knollenbegonien (Begonia-Tuberhybrida)

Knollenbegonien (Begonia-Tuberhybrida)

Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Kürbisartige (Cucurbitales)
Familie: Schiefblattgewächse (Begoniaceae)
Gattung: Begonien
Wissenschaftlicher Name
Begonia
L.

Begonien (Begonia), auch Schiefblatt genannt, sind eine Gattung aus der Familie der Schiefblattgewächse (Begoniaceae). Insgesamt werden etwa 1400 bis 1500 Arten dieser Gattung zugeordnet.

Viele Arten und Sorten der Begonien werden wegen ihres farbenprächtigen Laubes oder ihrer eindrucksvollen Blüten als Zierpflanzen in Räumen oder als Beet- und Balkonpflanzen gepflegt.

Der Gattungsnamen ehrt Michel Bégon, einen Reisegefährten des Botanikers Charles Plumier.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Arten dieser Gattung lassen sich weltweit in feuchten tropischen und subtropischen Regionen finden. Die meisten Arten sind in Südamerika beheimatet.

Beschreibung

Es finden sich hier nur wenige Zentimeter hohe, meist mehrjährige krautige Pflanzen und Sträucher, die Wuchshöhen von bis zu 3 Metern erreichen. Viele Arten bilden Rhizome aus. Die Nebenblätter umhüllen Blattstiel und Stängel. Sie haben in der Regel asymmetrische, breit und leicht brechende, gestielte Laubblätter.

Begonien sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch), es gibt also weibliche und männliche Blüten auf einer Pflanze. Die Blüten sind fünfzählig. Die Blütenhüllblätter sind gleichgestaltet, also nicht in Kelch und Krone getrennt (Tepalen). In den männlichen Blüten sind nur zwei oder vier Blütenhüllblätter (wobei die äußeren zwei deutlich größer sind als die inneren) und meist viele Staubblätter vorhanden. In den weiblichen Blüten sind zwei bis fünf (bis zehn) Blütenhüllblätter vorhanden. Zwei bis fünf (selten bis sieben) Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen. Sie bilden Kapselfrüchte, die oft asymmetrisch geflügelt sind und sehr viele, sehr kleine Samen enthalten.

Hybriden

Weit verbreitet als Zierpflanzen sind verschiedene Gruppen von Hybriden.

  • Begonia-Semperflorens-Hybriden oder Eisbegonien genannt,
  • Elatior-Begonien (Begonia ×hiemalis Fotsch, Syn.: Begonia ×elatior hort., Begonia-Elatior-Hybriden)
  • Knollenbegonien (Begonia-Tuberhybrida)
  • Lorrainebegonien (Lorrainebegonien-Hybriden), wurden früher öfter angeboten, heute kaum zu finden.
  • Rex-Begonien (Begonia-Rex-Hybriden)

Bilder

Begonien, die als Zimmerpflanzen verwendet werden:

Blatt-Begonien, also Arten die hauptsächlich wegen ihrer dekorativen Blätter als Zierpflanzen verwendet werden:

Begonien die als Beet- und Balkonpflanzen verwendet werden:

Systematik

Zur Systematik der Begonien siehe dort. Die artenreiche Gattung Begonien (Begonia) wird in 65 Sektionen gegliedert. Es gibt etwa 1400 bis 1500 Begonia-Arten. [1]

Quellen

Weblinks

Belege

  1. Vollständige Artliste bei Grin.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • begonie — BEGÓNIE, begonii, s.f. Gen de plante ornamentale, cultivate pentru flori şi pentru frunzele lor decorative (Begonia). – Din fr. bégonia. Trimis de paula, 02.06.2002. Sursa: DEX 98  begónie s. f. (sil. ni e), art. begónia (sil. ni a), g. d. art.… …   Dicționar Român

  • Begonie — Sf eine in tropischen und subtropischen Gebieten beheimatete Pflanze per. Wortschatz fach. (17. Jh.) Onomastische Bildung. Entlehnt aus gleichbedeutend frz. bégonia m., so benannt nach Bégon, einem Gouverneur von Sto. Domingo und Förderer der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Begonie — Begonie: Die Zierpflanze wurde von dem frz. Botaniker Plumier im 17. Jh. entdeckt und zu Ehren des damaligen Generalgouverneurs von San Domingo, Bégon, benannt …   Das Herkunftswörterbuch

  • Begonie — begonija statusas T sritis vardynas apibrėžtis Begonijinių (Begoniaceae) šeimos augalų gentis (Begonia). atitikmenys: lot. Begonia angl. begonia; elefant’s ear vok. Begonie; Schiefblatt rus. бегония lenk. begonia; ukośnica …   Dekoratyvinių augalų vardynas

  • Begonie — Be|go|nie 〈[ njə] f. 19; Bot.〉 Angehörige einer trop. Pflanzengattung mit unsymmetrischen Blättern, Zierpflanze; Sy Schiefblatt [nach Michel Bégon, 1638 1710, Gouverneur von Santo Domingo] * * * Be|go|nie , die; , n [von dem frz. Botaniker Ch.… …   Universal-Lexikon

  • Begonie — Be·go̲·nie [ i̯ə] die; , n; eine Pflanze, die man wegen ihrer auffälligen Blätter und farbigen Blüten oft als Schmuck ins Zimmer stellt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • begónie — s. f. (sil. ni e), art. begónia (sil. ni a), g. d. art. begóniei; pl. begónii, art. begóniile (sil. ni i ) …   Romanian orthography

  • Begonie — Be|go|nie 〈 [ njə] f.; Gen.: , Pl.: n; Bot.〉 tropische Pflanzengattung, Zierpflanze mit unsymmetrischen Blättern, Schiefblatt: Begonia [Etym.: nach Michel Bégon, † 1710, Gouverneur von Santo Domingo] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Begonie — Be|go|nie [...i̯ə] die; , n <aus gleichbed. nlat. begonia, nach dem Franzosen M. Bégon, Gouverneur von San Domingo (✝1710)> Zier u. Gartenpflanze, die große leuchtende Blüten, saftige Stängel u. gezackte, unsymmetrisch geformte, meist bunte …   Das große Fremdwörterbuch

  • begonie — be|go|nie (el. begonia) sb., n, r, rne (en stue og haveplante) …   Dansk ordbog

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”