Behamberg
Behamberg
Wappen von Behamberg
Behamberg (Österreich)
Behamberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Fläche: 20,33 km²
Koordinaten: 48° 2′ N, 14° 30′ O48.03514.4971524Koordinaten: 48° 2′ 6″ N, 14° 29′ 50″ O
Höhe: 524 m ü. A.
Einwohner: 3.231 (1. Jän. 2011)
Bevölkerungsdichte: 158,93 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4441
Vorwahl: 0 72 52
Gemeindekennziffer: 3 05 06
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Gemeinde Behamberg
Behamberg 30
4441 Behamberg
Website: www.behamberg.gv.at
Politik
Bürgermeister: Karl Josef Stegh (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(23 Mitglieder)
16 ÖVP, 5 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Gemeinde Behamberg im Bezirk Amstetten
Amstetten Ardagger Aschbach-Markt Behamberg Biberbach Ennsdorf Ernsthofen Ertl Euratsfeld Ferschnitz Haag Haidershofen Hollenstein an der Ybbs Kematen an der Ybbs Neuhofen an der Ybbs Neustadtl an der Donau Oed-Oehling Opponitz Seitenstetten Sonntagberg St. Georgen am Reith St. Georgen am Ybbsfelde St. Pantaleon-Erla St. Peter in der Au Sankt Valentin Strengberg Viehdorf Wallsee-Sindelburg Weistrach Winklarn Wolfsbach Ybbsitz Zeillern Allhartsberg NiederösterreichLage der Gemeinde Behamberg im Bezirk Amstetten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Behamberg ist eine Gemeinde mit 3231 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2011) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich.


Inhaltsverzeichnis

Geografie

Behamberg liegt im Mostviertel in Niederösterreich.

Gemeindegliederung

Behamberg besteht aus den vier Katastralgemeinden (Einwohnerzahlen lt. Volkszählung 2001):

  • Badhof (4,33 km², 324 Ew.)
  • Penz (inkl. Behamberg Ort, Post u. anderen Ortsteilen) (7,10 km², 1.646 Ew.)
  • Ramingdorf (1,64 km², 427 Ew.)
  • Wachtberg[früh. Wanzenöd] (7,26 km², 754 Ew.)

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Ortschronik

  • 1082 scheint erstmals der Name Behamberg urkundlich auf.
  • Um 1254 teilt König Ottokar Oberösterreich und Niederösterreich; Behamberg wird zu Oberösterreich gegliedert.
  • 1490 der Ungarkönig Corvinus besetzt das Land unter der Enns, Behamberg wird in dieses Besatzungsgebiet einbezogen und gehört seit dieser Zeit zu Niederösterreich.
  • 1577 wird erstmals der Name eines Behamberger Schulmeisters genannt.
  • 1850 finden die ersten Gemeinderatswahlen in Behamberg statt.
  • 1868 mit der Eröffnung des Personen- und Frachtverkehrs von St. Valentin nach Steyr und der Station Ramingdorf wird Behamberg an die weite Welt angeschlossen.
  • 1880 Gründung des Musikvereines Behamberg.
  • 1902 Gründung der Raiffeisenkasse.
  • 1914 Ernennung des ersten Postenkommandanten, Wachtmeister Anton Brandtner.
  • 1914-1918 verlangt der 1. Weltkrieg schwere Opfer von Behamberg.
  • 1923 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Behamberg.
  • 1924 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg.
  • 1927 Errichtung des ersten Telefonanschlusses. Gründung des Musikvereines Wachtberg.
  • 1938 Durch den Anschluss an Deutschland erfolgte die Eingemeindung der KG Hinterberg und Münichholz nach Steyr.
  • 1939-1955 Neben dauernden wirtschaftlichen Auf- und Abstiegen wird Behamberg nach dem 2. Weltkrieg zum Stützpunkt der russischen Besatzungsmacht an der Demarkationslinie. Während dieser Besatzungszeit brach über die Gemeinde Behamberg ein wirtschaftlicher Ruin herein. Dieser schweren Zeit folgte durch Fleiß und Ausdauer der Bevölkerung der kontinuierliche Wiederaufbau. Es ist heute die Gemeinde Behamberg eine der wirtschaftlich gefestigten Gemeinden Niederösterreichs.
  • 1947 Gründung des Sportvereines ASV Behamberg-Haidershofen
  • 1949 Anschluss an das allgemeine Stromnetz.
  • 1950 Im Zuge der Elektrifizierung folgte der Anschluss der Katastralgemeinden Badhof und Penz an die damalige NEWAG, heute EVN.
  • 1950-1952 Errichtung eines neuen Amtsgebäudes, indem neben der Gemeinde das Postamt und die Gendamerie untergebracht waren.
  • 1971-1973 Bau des neuen Gemeindeamtes mit Postamt, Feuerwehrzeughaus und Musikheim.
  • 1974 Gründung der Sparkasse in Ramingdorf.
  • 1973-1975 Bau der Wasserleitungsanlage - damals insgesamt 25 km Hauptleitung.
  • 1977 nimmt der Landeskindergarten Behamberg-Penz seinen Betrieb auf.
  • 1978 Eröffnung des Kindergartens in Ramingdorf. Eröffnung der Raiffeisenkassenfiliale in Behamberg.
  • 1980 Einweihung der neu errichteten Mehrzweckhalle.
  • 1988 Baubeginn des Kanalnetzes.
  • 1993-1995 Erweiterung und Umbau des Gemeindeamtes.
  • 1996 Übernahme des Friedhofs von der Pfarre Behamberg
  • 1994 Neubau eines Seniorenwohnhauses
  • 1996 Errichtung einer Fernheizanlage für den Ort Behamberg von privaten Betreibern.
  • 1995-1997 Um- und Zubau bzw. Sanierung der Volksschule.
  • 1999-2000 Neubau einer Aufbahrungskapelle.
  • 2000 Neue Straßenbezeichnungen im Gemeindegebiet und Neunummerierung der Häuser.
  • 2001-2002 Umbau des Kindergartens Penz und Einbau einer dritten Gruppe
  • 2002 Verlegung der Landesstraße in Ramingdorf und Herstellung einer Bahnunterführung.
  • 2002 Erstellung eines Ortsplanes - Gemeindekarte von Behamberg
  • 2005-2007 Um- und Neubau des Ortsplatzes Behamberg
  • 2010 Neugründung des FC-Behamberg (Hobbyfussballclub)

Wappen

Das Wappen zeigt den doppelschweifigen Löwen des ehemaligen Kronlandes Böhmen auf grünem Dreiberg. Es soll als redendes Wappen einen Bezug zum Ortsnamen herstellen. Die Ortsbezeichnung Behamberg (= Berg der Böhmen) weist in seiner Deutung auf eine slawische Siedlung des 9. bzw. 10. Jahrhunderts hin (Beham/ Böhme= Synonym für Slawe), die als Vorläufer der heutigen Siedlung anzusehen ist. Der grüne Dreiberg soll zusätzlich die hügelige Landschaft des Alpenvorlandes, in der das Gemeindegebiet liegt, symbolisieren.

Im roten Wappen mit einem grünen Dreiberg im Schildfuß wächst ein schwarz bewehrter silberner doppelschwänziger goldgekrönter Löwe.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Karl Josef Stegh, Amtsleiter Harald Schwödiauer. Im Gemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 23 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 16, SPÖ 5, FPÖ 2, andere keine Sitze. [1]

Feuerwehren

Es gibt in Behamberg zwei Freiwillige Feuerwehren.

  • FF Behamberg
  • FF Wachtberg

Vereine

In Behamberg gibt es eine große Anzahl an Vereinen, unterhalb sind einige Angeführt.

  • ASV-Behamberg-Haidershofen
  • Bauernbund
  • FC-Behamberg
  • Perchtenverein Höhnpass
  • Jägerschaft
  • Landjugend
  • Motocrossclub
  • Musikverein Wachtberg
  • Musikverein Behamberg
  • Theatergruppe

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Literatur

  • Josef Fuchshuber: Aus der Geschichte und der neuen Zeit von Behamberg. In: Heimatkundliche Beilagen zum Amtsblatt der Bezirkshauptmannschaft Amstetten 13, 142, 1984, S. 1-4.
  • Josef Fuchshuber: Behamberg und seine Geschichte 1082-1982. Gemeinde Behamberg, Behamberg 1982.

Weblinks

 Commons: Behamberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Amtsleitung

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Behamberg — Infobox Town AT name=Behamberg name local= image coa = 100px Wappen Behamberg.jpg state = Lower Austria regbzk = district = Amstetten population =3201 population as of = 2005 population ref = pop dens = 158 area = 20.32 elevation = 524 lat deg=48 …   Wikipedia

  • Behamberg — 48° 02′ 06″ N 14° 29′ 50″ E / 48.035, 14.4971 …   Wikipédia en Français

  • Behamberg — Original name in latin Behamberg Name in other language State code AT Continent/City Europe/Vienna longitude 48.01667 latitude 14.48333 altitude 348 Population 0 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Penz (Gemeinde Behamberg) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Behamberg — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Behamberg enthält die zwei denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Behamberg im niederösterreichischen Bezirk Amstetten.[1] Beide Objekte wurden mittels Verordnung (§ 2a des… …   Deutsch Wikipedia

  • Badhof — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Penz (Niederösterreich) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ramingdorf — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Wanzenöd — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ванценед — Коммуна Бехамберг Behamberg Страна АвстрияАвстрия …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”