Behcet-Syndrom
Klassifikation nach ICD-10
M35.2 Behçet-Krankheit
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Der Morbus Adamantiades-Behçet (oft auch nur Morbus Behçet) ist eine schubweise verlaufende Immundefekt-Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis. Gehäuft sind türkische oder südostasiatische Männer betroffen, der Krankheitsgipfel liegt jenseits des dritten Lebensjahrzehnts. Aber auch Jugendliche können erkranken, bei ihnen verläuft der Morbus Behçet lange monosymptomatisch. Die Krankheitsursache ist nicht abschließend geklärt. Man vermutet, dass eine genetische Disposition in Kombination mit exogenen Faktoren (virale oder bakterielle Entzündung) zu einer Störung der Immunregulation und damit zum Ausbruch der Erkrankung führt.

Inhaltsverzeichnis

Historische Aspekte

Die Erkrankung wurde bereits in der Antike von Hippokrates in seinem 3. Epidemion-Buch erwähnt. Die erste moderne Beschreibung stammt von H. Planner und F. Remenovsky (Archiv für Dermatologie und Syphilis, Berlin 1922). Eine zusammenfassende Beschreibung von Wilhelm Gilbert (deutscher Augenarzt, geb. 1879) wurde 1925 veröffentlicht (Archiv für Augenheilkunde, Wiesbaden 1925). Benannt ist die Krankheit nach Benedictos Adamantiades (griechischer Augenarzt, 1875-1962) und Hulusi Behçet (türkischer Hautarzt, 1889-1948). Adamantiades veröffentlichte zwischen 1931 und 1936 mehrere Beschreibungen (u. a. Annales d'oculistique, Paris 1931). Behçet war der erste, der vorschlug, den Symptomenkomplex als eigene Entität aufzufassen (Dermatologische Wochenschrift, Hamburg 1937). Eine weitere beachtete Beschreibung stammt von Albert Touraine (französischer Hautarzt, 1883-1961; La presse médicale, Paris 1955).

Symptome

Orale und genitale Aphthen, die in regelmäßigen Abständen erneut auftreten, können erste Krankheitszeichen sein. Weitere Symptome sind Eiteransammlungen in der vorderen Augenkammer (Hypopyon) und Regenbogenhautentzündungen (Iritis), die nach Jahren zur Erblindung führen können. Andere rheumatische Symptome wie umschriebene Hautrötungen (Erytheme) und Knotenbildungen in der Haut (Erythema nodosum), Thrombophlebitiden oder Nebenhodenentzündungen (Epididymitis) sind ebenfalls im Zusammenhang mit Morbus Behçet beschrieben worden.

Diagnose

Auch nach kleineren Verletzungen bemerken Patienten oft eine erhebliche Rötung und Blasenbildung in der Umgebung der Wunde bis zu 48 Stunden später (Hyperreaktivität der Haut). Dies ist ein Hauptkriterium bei der Früherkennung der Erkrankung. Der sogenannte "Katzenellenbogen-Test", auch Pathergie-Test genannt, beschreibt eine solche überschießende Hauttreaktion mit Entzündung und Knotenbildung der Haut nach ärztlicher Injektion von 0.5 ml physiologischer Kochsalzlösung intradermal. Bei begründetem Verdacht sind immunologische Blutuntersuchungen mit Bestimmung der Immunglobulin-Zusammensetzung erforderlich.

Therapie

Die Behandlung erfolgt im akuten Stadium mit Kortison (entzündungshemmend, antiproliferativ), in schweren Fällen und bei häufigen Rezidiven mit Immunsuppressiva (Azathioprin, Ciclosporin). Wenn das auch nicht zum gewünschten Erfolg führt, kann eine Remicade-Therapie verordnet werden.

Literatur

Weblinks

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
Dieser Text basiert ganz oder teilweise auf dem Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck und ist unter GNU-FDL lizenziert.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Behçet-Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 M35.2 Behçet Krankheit …   Deutsch Wikipedia

  • Fiessinger-Leroy-Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 M02 Reaktive Arthritiden M02.3 Reiter Krankheit …   Deutsch Wikipedia

  • Reiter-Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 M02 Reaktive Arthritiden M02.3 Reiter Krankheit …   Deutsch Wikipedia

  • Urethro-okulo-synoviales Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 M02 Reaktive Arthritiden M02.3 Reiter Krankheit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Syndrome — Diese Seite listet in alphabetischer Reihenfolge und ohne Anspruch auf Vollständigkeit Syndrome und Komplexe aus unterschiedlichen medizinischen Fachgebieten auf. Bitte nur Verweise auf den tatsächlichen Titel des Beitrags und keine… …   Deutsch Wikipedia

  • Vaskulitis — Unter einer Vaskulitis versteht man Erkrankungen, bei denen es durch autoimmunologische Prozesse zu Entzündungen von Arterien, Arteriolen, Kapillaren, Venolen und Venen kommt, wodurch das versorgte Organ ebenfalls geschädigt wird. Am häufigsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hauterkrankungen — Diese Liste sammelt Artikel zu Erkrankungen, die vom Hautarzt behandelt werden. Neben den eigentlichen Hautkrankheiten sind dies historisch bedingt unter anderem auch Erkrankungen aus dem Bereich der Venerologie, Phlebologie und Andrologie, sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Autoallergene — Autoimmunerkrankung ist in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden …   Deutsch Wikipedia

  • Autoimmun — Autoimmunerkrankung ist in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden …   Deutsch Wikipedia

  • Autoimmunität — Autoimmunerkrankung ist in der Medizin ein Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”