Behennöl

Behenöl (auch Benöl oder Moringaöl) ist ein Pflanzenöl aus den Samen des Meerrettichbaumes (Moringa oleifera). Seinen Namen hat das Öl wegen seine Gehaltes an Behensäure.

Informationen über das Moringaöl gehen zurück bis in die Antike. Die Ägypter mixten es in ihre Parfümmischung Kyphi, aber auch in bestimmte Balsamierungen. Das äußerst stabile Öl wurde bis in das 19. Jahrhundert hinein als feinmechanisches Schmieröl in der Uhrenindustrie, vor allem in der Schweiz und Deutschland eingesetzt.

Als Nahrungsmittel wurde Behenöl um 1920 durch das wesentlich billigere Olivenöl vom europäischen Markt verdrängt. Es ist jedoch das bekannteste stabile Pflanzenöl. In der Naturkosmetik wird es nach wie vor eingesetzt, vor allem zur Behandlung trockener Haut. Behenöl wird auch heute noch als Stabilisator in der kosmetischen Industrie für Kosmetika verwendet. Es wird auch derzeit in relativ geringen Mengen speziell dafür produziert. Zu diesem Zweck wird Moringa in einigen arabischen Ländern angebaut.

Als Koch- bzw. Bratöl ist Behenöl wenig geeignet, weil beim Braten nicht die üblicherweise gewünschte Bräune erreicht wird.


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”