Wilhelm Sievers (Geograph)
Wilhelm Sievers (1860-1921) auf seiner ersten Forschungsreise in Kolumbien

Friedrich Wilhelm "Willy" Sievers (* 3. Dezember 1860 in Hamburg; † 11. Juni 1921 in Gießen) war Professor der Geographie an der Gießener Universität und Geheimer Hofrat. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „W.Siev.“.

Er war Neffe von Eduard Wilhelm Sievers, Cousin 2. Grades von Gustav Sievers und Grossneffe von Gottlob Reinhold Sievers[1].

Inhaltsverzeichnis

Leistungen

Forschungsreisen in Südamerika

Geographie

Ausgabe der groß angelegten Allgemeinen Länderkunde in vier Ausgaben (1891–1935) beim Bibliographischen Institut, über mehrere Jahrzehnte hinaus international das Standardwerk der Geographie. Eine russische Übersetzung der ersten Auflage erschien 1902–1908.

Heimatforschung in Hessen

Sievers war 1896 Gründer und (bis 1908) Vorsitzender der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde zu Giessen. Er leitete die Redaktion der Schriftserie des Vereins, Geographische Mitteilungen aus Hessen (I-VI, Gießen 1900–1911). Auch kann die Schrift Zur Kenntnis des Taunus (Stuttgart 1891) genannt werden.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Südamerika

  • Reise in der Sierra Nevada de Santa Marta, 1887
  • Venezuela, 1888
  • Die Cordillere von Mérida, nebst Bemerkungen über das Karibische Gebirge, 1888
  • Zweite Reise in Venezuela in den Jahren 1892–93, 1896
  • Die Quellen des Marañon-Amazonas, 1910
  • Reise in Peru und Ekuador, Ausgeführt 1909, 1914

Allgemeine Länderkunde

Hauptartikel: Allgemeine Länderkunde

  • Allgemeine Länderkunde: Erste Ausgabe in fünf Bänden, 1891–95
  • Allgemeine Länderkunde: Zweite Ausgabe in sechs Bänden, 1901–05
  • Allgemeine Länderkunde: Kleine Ausgabe in zwei Bänden, 1907
  • Allgemeine Länderkunde: Dritte Ausgabe in sechs Bänden, 1914 (Auf Grund des Kriegsausbruches unvollständige Ausgabe)
  • Allgemeine Länderkunde: Begr. von W. Sievers, Dritte/vierte Ausgabe, 1924–35

Sonstiges

  • Über die Abhängigkeit der jetzigen Konfessionsverteilung in Südwestdeutschland von den früheren Territorialgrenzen (Dissertation, 15. Februar 1882), Göttingen 1884.
  • Zur Kenntnis des Taunus, Stuttgart, 1891

Literatur

  • F. Oliver Brachfield: Sievers en Mérida. De los apuentes de un geógrafo alemán en la Cordillera – 1885, Mérida 1951.
  • P. Claß: Universitätsprofessor Dr. Wilhelm Sievers †. Ein Nachruf, Geographischer Anzeiger, 23. Jahrg. 1922 Heft 1/2
  • C. Schubert: Hermann Karsten (1851) y Wilhelm Sievers (1888): las primeras descripciones e interpretaciones sobre el órigen de las terrazas aluviales en la Córdillera de Mérida. Bol. Hist. Geocien. Venez., 44, S. 15–19

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Henry Schwieger: Philipp Jakob Speners Familie und ihre (Gülich-Sieversche) Verzweigung in Hamburg, Hamburg 1911

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wilhelm Sievers — ist der Name folgender Personen: Wilhelm Sievers (Geograph) (1860–1921), deutscher Geograph Wilhelm Sievers (Politiker) (1896–1966), deutscher Politiker Wilhelm Sievers (Bischof) (* 1931), deutscher Bischof Dies …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Wilhelm Sievers — (* 3. Dezember 1860 in Hamburg; † 11. Juni 1921 in Gießen) war Professor der Geographie an der Gießener Universität und Geheimer Hofrat. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „W.Siev.“. Er war Neffe von Eduard Wilhelm Sievers.… …   Deutsch Wikipedia

  • Sievers — ist als Patronym zu Sievert/Sivrit/Siegfried der Familienname folgender Personen: Alf von Sievers (1907–1946), deutscher Schauspieler Andreas Sievers (* 1931), deutscher Botaniker Annette Sievers (* 1964), deutsche Autorin und Verlegerin August… …   Deutsch Wikipedia

  • Sievers — Sievers, 1) Jakob Johann, Graf, russ. Staatsmann, geb. 30. Aug. 1731 zu Wesenberg in Esthland, gest. 23. Juli 1808 zu Bauenhof in Livland, ward 1764 von Katharina II. zum Gouverneur von Nowgorod ernannt, führte den Kartoffelbau ein, regelte das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • E. W. Sievers — Eduard Wilhelm Sievers (* 19. März 1820 in Hamburg; † 9. Dezember 1894 in Gotha) war Shakespeareforscher sowie Hofrat, Professor und Direktor (1882 83) am Gothaer Ernestinum Gymnasium. Sievers studierte seit 1839 in Gotha, Berlin und Bonn, und… …   Deutsch Wikipedia

  • EW Sievers — Eduard Wilhelm Sievers (* 19. März 1820 in Hamburg; † 9. Dezember 1894 in Gotha) war Shakespeareforscher sowie Hofrat, Professor und Direktor (1882 83) am Gothaer Ernestinum Gymnasium. Sievers studierte seit 1839 in Gotha, Berlin und Bonn, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Karl Wilhelm Hermann Karsten — (Karl) Hermann (Gustav) Karsten, auch: Gustav Karl Wilhelm Hermann Karsten (* 6. November 1817 in Stralsund; † 10. Juli 1908 in Zoppot [1]) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „H.Karst.“.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Wagner (Geograph) — Hermann Wagner, 1910, modelliert von Adolf von Donndorf. Hermann Hans Karl Wagner (* 23. Juni 1840 in Erlangen; † 18. Juni 1929 in Bad Wildungen) war ein deutscher Geograph und Kartograph. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Gießen — Diese Liste enthält Persönlichkeiten der hessischen Stadt Gießen. Inhaltsverzeichnis 1 Söhne und Töchter der Stadt 2 Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben 3 Persönlichkeiten der Universität Gießen 3.1 Ehrendoktorwürden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”