Behrungen
Behrungen
Gemeinde Grabfeld
Koordinaten: 50° 25′ N, 10° 25′ O50.41666666666710.416666666667340Koordinaten: 50° 25′ 0″ N, 10° 25′ 0″ O
Höhe: 340 m ü. NN
Fläche: 13,82 km²
Einwohner: 588 (31. Dez. 2006)
Eingemeindung: 1. Dez. 2007
Postleitzahl: 98631
Vorwahl: 036944
Karte

Lage von Behrungen in Grabfeld (Gemeinde)

Behrungen ist ein Dorf im südlichen Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen. Seit dem 1. Dezember 2007 ist die ehemals politisch selbständige Gemeinde ein Ortsteil der Gemeinde Grabfeld.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Behrungen liegt im Tal des Baches Bahra am Rande des Thüringer Waldes im Grabfeld.

Geschichte

Erstmalig wurde die Gemeinde unter dem Namen Villa Pahringe im Jahr 795 erwähnt.

Die Pfarrei Behrungen war lange Zeit ein selbständiges Pfarramt, zeitweise mit der Tochtergemeinde Mendhausen. 1974 wurde die Gemeinde unter die Vakanzverwaltung von Berkach und Bibra gestellt. Im Pfarrhaus der Kirchgemeinde Behrungen wohnt jetzt die Katechetin.[2]

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat aus Behrungen setzt sich aus 8 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

  • CDU 3 Sitze
  • ThBV BUND 3 Sitze
  • DC-FW 2 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 27. Juni 2004)

Bürgermeister

Letzter ehrenamtlicher Bürgermeister vor der Eingemeindung war Karl Neubert (CDU). Er wurde am 3. Juni 2007 gewählt.

Wappen

Wappen Behrungen.png

Blasonierung: „Geviert in Rot und Gold; im Feld 1 und 4 je eine silberne Säule mit goldener Krone, im Feld 2 zwei schwarze, aufeinanderstehende Halbkreise, im Volksmund Feuerblöcke genannt, mit Öffnungen nach oben und unten, deren Berührungspunkte mit vier silbernen, schwarz bordierten Herzen im Vierpaß belegt sind, im Feld 3 eine schwarze rotbewehrte Henne mit rotem Kamm und roten Lappen.“


Kultur und Sehenswürdigkeiten

An der nahen ehemaligen innerdeutschen Grenze befindet sich das deutsch-deutsche Freilandmuseum, das sich über die ausgewiesenen Denkmalorte des Freilandmuseums Behrungen und Berkach in Thüringen sowie Rappershausen in Bayern erstreckt. Noch 2001 wurde hier vom 10-jährigen Manuel Erhard im ehemaligen Grenzstreifen eine intakte Tretmine gefunden. Die Komplettanlage ist heute Kulturdenkmal des Freistaates Thüringen, teilweise archäologisches Bodendenkmal, länderübergreifendes Kulturdenkmalensemble und als Natur- und Umwelterbe anerkannt. Das Engagement der Initiatoren wurde mehrfach ausgezeichnet, z. B. 2004 mit dem Bürgerpreis der deutschen Einheit (Einheitspreis, dem Natur- und Umwelterbe Kulturaward (2006) und letztlich mit dem Denkmalpreis des Landkreises Schmalkalden-Meiningen (2008).

Galerie

Weblinks

 Commons: Behrungen – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2007
  2. Textmaterial des Pfarramtes Queienfeld für das Kirchenkreis-Buch Meiningen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Behrungen — is a former municipality in the district Schmalkalden Meiningen, in Thuringia, Germany. From December 1 2007 it is part of Grabfeld …   Wikipedia

  • Behrungen — Behrungen, 1) früher Hildburghausensches Amt mit 1400 Ew., seit 1826 zum Amte Römhild im Herzogthum Meiningen gezogen; 2) Marktflecken daselbst, an der Behr; 560 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Grenzanlagen Behrungen — Die Grenzanlagen bei Behrungen umfassen die komplette Grenzstaffelung der ehemaligen Grenze der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Im früheren Grenzabschnitt 44 sind aussagefähige Reste der Grenzbefestigungsanlagen der DDR sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-deutsches Freilandmuseum —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Sachsen [3] — Sachsen (Gesch.). I. Sachsen Wittenberg unter den Askaniern als Herzöge u. Kurfürsten von S. 1180–1422. Bernhard von Askanien, welcher von seinem Vater Albrecht das Land um Wittenberg erhalten hatte u., nachdem ihm nach der Auflösung des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sächsische Herzogtümer — Als Ernestinische Herzogtümer bezeichnet man eine wechselnde Zahl von kleinen Herzogtümern im heutigen Thüringen und in Oberfranken, die durch Erbteilung unter den Nachkommen des Herzogs bzw. Kurfürsten Ernst von Sachsen Wittenberg (1441–1486)… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-Deutsche Grenze — Innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Hessen, die hier vom Grenzmuseum Schifflersgrund erhalten wird. Zu sehen ist der Grenzzaun (einreihiger Metallgitterzaun) mit davorliegendem Kontrollstreifen (Spurensicherungsstreifen) und …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-deutsche Grenze — Innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Hessen, die hier vom Grenzmuseum Schifflersgrund erhalten wird. Zu sehen ist der Grenzzaun (einreihiger Metallgitterzaun) mit davorliegendem Kontrollstreifen (Spurensicherungsstreifen) und …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-deutsche Teilung — Innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Hessen, die hier vom Grenzmuseum Schifflersgrund erhalten wird. Zu sehen ist der Grenzzaun (einreihiger Metallgitterzaun) mit davorliegendem Kontrollstreifen (Spurensicherungsstreifen) und …   Deutsch Wikipedia

  • Grenzsperrgebiet — Innerdeutsche Grenze zwischen Thüringen und Hessen, die hier vom Grenzmuseum Schifflersgrund erhalten wird. Zu sehen ist der Grenzzaun (einreihiger Metallgitterzaun) mit davorliegendem Kontrollstreifen (Spurensicherungsstreifen) und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”