Bei Qi
Das Reich der Nördlichen Qi und seine Nacbarn, 565 v. Chr.

Die Nördliche Qi-Dynastie (chin. 北齊, Bei Qi; 550-577) war eine der Nördlichen Dynastien in der Zeit der Südlichen und Nördlichen Dynastien der chinesischen Geschichte und herrschte über das nördliche China von 550 bis 577.

Sie war der Nachfolger der Östlichen Wei. Die Reiche der nördlichen Qi und der nördlichen Zhou waren also Nachfolgestaaten des Tabgatsch-Reiches. Da dem höchsten General der Östlichen Wei Gao Huan seine Söhne Gao Cheng und Gao Yang nachfolgten, der den Thron von Yuan Shanjian im Jahr 550 einnahm und die Nördliche Qi als ihr Kaiser Wenxuan gründete. Weil der Staat der Nördlichen Qi von gewaltsamen und/oder inkompetenten Kaisern geplagt wurde (Kaiser Wenxuan, Kaiser Wucheng und Gao Wei), korrupten Beamten und maroden Armeen, wurde er obwohl er bei seiner Gründung der stärkste unter den drei chinesischen Hauptstaaten war (zusammen mit der Nördlichen Zhou und der Chen-Dynastie) nach und nach schwächer und schließlich von den Nördlichen Zhou im Jahr 577 zerstört. (Kaiser Wenxuans Sohn Gao Shaoyi, der Prinz von Fanyang, erklärte sich später unter Protektion der Türken (t'u-chüeh in chinesischen Quellen) im Exil zum Kaiser der Nördlichen Qi, aber im Jahr 579 wurde er von den Türken den Nördlichen Zhou übergeben und er ging nach Sichuan ins Exil.

Es wird diskutiert, ob Gao Shaoyi streng genommen als Kaiser der Nördlichen Qi betrachtet werden kann, auf jeden Fall aber wird das Jahr 577 von den Historikern im Allgemeinen als das Ende der Nördlichen Qi betrachtet.

Kaiser der Nördlichen Qi-Dynastie 550-577

Nördliche-Qi-Bodhisattva
Postumer Name (Shi Hao 諡號) Personenname Dauer der Regentschaft Äranamen (Nian Hao 年號) und ihre Zeitspanne
Nördliche Dynastie
chinesische Konvention: Nördliche Qi + postumer Name
Wen Xuan Di (文宣帝 wén xuān dì) Gao Yang (高洋 gāo yáng) 550-559 Tianbao (天保 tiān bǎo) 550-559
Fei Di (廢帝 fèi dì) Gao Yin (高殷 gāo yīn) 560 Qianming (乾明 qián míng) 560
Xiao Zhao Di (孝昭帝 xiào zhāo dì) Gao Yan (高演 gāo yǎn) 560-561 Huangjian (皇建 huáng jiàn) 560-561
Wu Cheng Di (武成帝 wǔ chéng dì) Gao Dan (高湛 gāo dān) 561-565 Taining (太寧 tài níng) 561-562
Heqing (河清 hé qīng) 562-565
Hou Zhu (後主 hòu zhǔ) Gao Wei (高緯 gāo wěi) 565-577[1] Tiantong (天統 tiān tǒng) 565-569
Wuping (武平 wǔ píng) 570-576
Longhua (隆化 lóng huà) 576
You Zhu (幼主 yòu zhǔ) Gao Heng (高恆 gāo héng) 577[2][3] Chengguang (承光 chéng guāng) 577

Anmerkungen

Gelehrte der Nördlichen Qi bei der Textedition. Kopie eines Tang-Gemäldes aus dem 11. Jahrhundert.
  1. Gao Weis Cousin Gao Yanzong, der Prinz von Ande (Gao Chengs Sohn), erklärte sich im Jahr 576 selbst zum Kaiser nachdem die die Stadt Jinyang (晉陽, das moderne Taiyuan, Shanxi) bewachenden Soldaten gefordert hatten, daß er den Titel für sich beanspruchen sollte, als Gao Wei die Stadt Jinyang aufgab. Gao Yanzong wurde jedoch von den Truppen der Nördlichen Zhou sofort besiegt und gefangengenommen und wird deshalb im Allgemeinen nicht als rechtmäßiger Kaiser der Nördlichen Qi betrachtet.
  2. Im Jahr 577 versuchte Gao Wei als abgetretener Kaiser mit dem Titel eines Taishang Huang ein Edikt zu Gunsten seines Sohnes zu erlassen, den Thron an seinen Onkel Gao Jie (高湝) (Gao Huans Sohn), den Prinzen von Rencheng, abzutreten, aber die Beamten, die er aussandte, um das Edikt an Gao Jie zu übergeben, kapitulierten lieber vor der Nördlichen Zhou, statt Gao Jie das Edikt zu übergeben, der später ebenfalls von den Truppen der Nördlichen Zhou gefangengenommen wurde. Es ist fraglich, ob Gao Jie überhaupt etwas von dem Edikt wußte, auf jeden Fall aber verwendete Gao Jie niemals den Kaisertitel.
  3. Wie oben angemerkt, versuchte Kaiser Wenxuans Sohn Gao Shaoyi einen Hof der Nördlichen Qi im Exil im Gebiet der Tujue zu errichten, war aber in seinen Bemühungen, das frühere Gebiet der Nördlichen Qi zurückzuerobern, nicht erfolgreich, und wurde schließlich von den Tujue an die Nördlichen Zhou übergeben. Viele Historiker betrachten ihn nicht als rechtmäßigen Kaiser der Nördlichen Qi, obwohl dieses Thema kontrovers diskutiert wird.
Vorige Epoche
Westliche Wei
Zeittafel der chinesischen Geschichte Nachfolgende Epoche
Nördliche Zhou

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Qi du Nord — Dynastie Qi du Nord Dynasties du Nord et du Sud (420 589) Dynasties du Sud : Dynasties du Nord : Song du Sud Qi du Sud Liang Chen Wei du Nord Wei de l Est Wei de l Ouest Qi du Nord …   Wikipédia en Français

  • Qi Benyu — (chinesisch 戚本禹, Hanyu Pinyin: Qī Běnyǔ, Wade Giles: Ch i Pen Yü; * 1931 in Weihai, Provinz Shandong) ist ein ultralinker Theoretiker und Propagandist während der chinesischen Kulturrevolution. Er war Mitglied der Gruppe Kulturrevolution,… …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Guangpu — Nation China Volksrepublik   …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Baoxiang — (* um 1961[1]) ist eine chinesische Tischtennisspielerin, die in den 1980er Jahren Titel bei den Asienmeisterschaften und Weltmeisterschaften gewann. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Privat 3 Ergebnisse aus der ITTF Datenbank …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Baishi — auf einer Postmarke der UdSSR Qi Baishi (chinesisch 齐白石/齊白石 Qí Báishí, W. G. Ch i Pai shih; Pseudonyme: Qí Huáng (齐璜/齊璜) und Qí Wèiqīng (齐渭清/齊渭清); * am 22. Tag des 11. Monats des Jahres Tongzhi 2, also am 1. Januar 1864 in …   Deutsch Wikipedia

  • Qi — Der chinesische Begriff Qì (chinesisch 氣 / 气 qì, IPA (hochchinesisch) [ˈtʃiː], W. G. Ch i), auch als Ch i, in Japan als Ki (jap. 気) und in Korea als Gi bekannt, bedeutet Energie, Atem oder Fluidum, kann aber wörtlich übersetzt …   Deutsch Wikipedia

  • — Der chinesische Begriff Qì, gleichbedeutend mit Ch i (chin. 氣 / 气, W. G. Ch i), in Japan als Ki (Kanji: 気) und in Korea als Gi bekannt, bedeutet Energie, Atem oder Fluidum, kann aber wörtlich übersetzt auch Luft, Dampf, Hauch, Äther sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Gong — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Qigong Übung Qigong (chin. 氣功 …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Bo — Der Name Qi Bo (chinesisch 岐伯 Qi² Bo²) bedeutet „Großer Weiser“ und bezeichnet einen mythischen Arzt der chinesischen Frühzeit. Von Qi Bo (岐伯) wird im Huang Di Nei Jing (黄帝内经) berichtet, dem „Klassiker des Gelben Kaisers“. Dieses Werk… …   Deutsch Wikipedia

  • Qi Sun Zi — Sun Bin (chin. 孫臏 / 孙膑) war ein zu der Zeit der Streitenden Reiche (475–221 v. Chr.) lebender chinesische Militärstratege und Verfasser des Werkes Sun Bin bingfa (chin. 孫臏兵法), das auch unter dem Namen Qi Sun Zi (chin. 齊孫子) bekannt ist. Das Werk… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”