Beida
Siegel der Peking Universität
Eingang der Peking Universität am westlichen Tor

Die Peking-Universität (chin. 北京大學 / 北京大学, Běijīng Dàxué, engl. Peking University), umgangssprachlich Beida (北大, Pinyin Běidà), ist eine der renommiertesten Universitäten in der Volksrepublik China. Die Beida wird von Chinesen gerne als das chinesische Harvard bezeichnet. Sie liegt im Nordwesten von Peking (北京 Kurzzeichen für Beijing), im Haidian District (海淀 Kurzzeichen Peking - Stadtbezirke) unweit des Alten Sommerpalastes in der unmittelbaren Nähe der Tsinghua-Universität. Alleine in Haidian befinden sich noch mehr als 10 weitere Universitäten.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Universität wurde 1898 während der Hundert-Tage-Reform als Metropolitan University (chin. 京師大學堂 / 京师大学堂, Jīng shī dàxuétáng) gegründet. 1912 wurde sie in Peking-Universität umbenannt. Der berühmte Gelehrte Cai Yuanpei wurde 1917 zu ihrem Rektor ernannt und hatte großen Anteil daran, dass die Peking-Universität zur größten Hochschule Chinas wurde. 1919 war sie auch die erste chinesische Hochschule, die Studentinnen aufnahm. Seit 2006 gehört die Peking-Universität dem Hochschulverbund International Alliance of Research Universities an.

Schulen und Studium

Die Beida verfügt derzeit über 30 Colleges und 5 Fakultäten, 29 Institute, 12 Abteilungen und 103 Forschungsinstitute. Sie nimmt Studenten für 95 Bachelorprogramme, 199 Masterprogramme und 173 Doktorandenprogramme an, wenn sie einen sehr schweren Aufnahmetest mit sehr hohen Durchfallquoten bestehen. Die Beida verfügt außerdem über 216 Forschungsinstitute und Forschungsprojekte. Insgesamt studieren an der Beida 46074 Studenten, von denen sich 13423 im normalen Zyklus befinden und 12075 in der Forschung arbeiten. Es bestehen bereits Kooperationen mit 219 ausländischen Universitäten.

Campus-Gelände

Weiming-See auf dem Campus im August

Die Peking-Universität befindet sich heute auf dem ehemaligen Gelände der damaligen Yanjing-Universität (燕京大学 yanjing daxue).

Der Campus kann grundsätzlich in drei Gebiete aufgeteilt werden: der südöstliche Teil, in dem sich die Lehreinrichtungen befinden, der südwestliche Teil mit den Wohnheimen und das nördliche Gebiet und das Zentrum, mit dem Weiming-See (未名湖 weiminghu). Auf der südöstlichen Seite des Sees befindet sich die Boya-Pagode (博雅塔 boyata).

In der Umgebung um den See und in dem Gebiet auf der westlichen Seite bis hin zum westlichen Tor ist es stark begrünt (überwiegend mit Trauerweiden), und die Gebäude einschließlich der Di yi tiyuguan (第一体育馆, etwa „erste Sporthalle“), bewahren den traditionellen chinesischen Baustil (ganz besonders der nördliche und der südliche Pavillon).

Bekannte Professoren

Sport

In der Sporthalle der Peking-Universität fanden bei den Olympischen Sommerspielen 2008 und bei den Paralympics 2008 die Wettbewerbe im Tischtennis statt.


Weblinks


39.989722222222116.305277777787Koordinaten: 39° 59′ 23″ N, 116° 18′ 19″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beida — Beida,   Baida, Stadt in Libyen, El Beida …   Universal-Lexikon

  • Beida — Beida, El …   Enciclopedia Universal

  • Beida — (El ) (al Baydâ ) v. de Libye, en Cyrénaïque, à proximité de l antique Cyrène; 60 000 hab.; ch. l. de la prov. al Jabal al Akhdar. Centre commercial …   Encyclopédie Universelle

  • Beida — Bayda Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Bayda peut faire référence à : Ryan Bayda, un joueur de hockey sur glace jouant pour les Hurricanes de la Caroline, Al Bayda , le blanc ou la… …   Wikipédia en Français

  • Beida — Original name in latin Beida Name in other language Beida, Beida Zhen, bei da, bei da zhen State code CN Continent/City Asia/Chongqing longitude 18.92416 latitude 110.33079 altitude 30 Population 0 Date 2012 01 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Beida Chikhi — Beïda Chikhi Beïda Chikhi est une universitaire née à Batna en Algérie. Elle est professeur de littérature française et francophone à l université Paris IV Sorbonne. Elle est aussi directrice du centre international d’études francophones et… …   Wikipédia en Français

  • Beida (Sudan) — Beida (also transliterated as Al Beyda ) is a town in the west of the Darfur region of Sudan. It is located at coord|10|47|14|N|25|36|07|E|, near the border with Chad.External links* [http://www.reliefweb.int/rw/fullMaps… …   Wikipedia

  • Beïda Chikhi — est une universitaire franco algérienne née en Algérie. Elle est professeur de littérature française et francophone à l université Paris IV Sorbonne. Elle est aussi directrice du centre international d’études francophones et directrice de la… …   Wikipédia en Français

  • Beida-Moschee von Qinyang — Die Beida Moschee von Qinyang (chinesisch 沁阳北大寺 Qinyang Beida si oder chinesisch 清真北大寺 Qingzhen Beida si) ist eine Moschee im nordwestlichen Teil der Altstadt von Qinyang in der chinesischen Provinz Henan. Sie wurde in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Beida, El — ► C. del NE de Libia, cap. de la prov. de Gebel el Achdar, en la costa mediterránea; 7 070 km2 y 59 765 h …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”