Beiersdorfer

Dietmar Beiersdorfer (* 16. November 1963 in Fürth) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er ist stellvertretender Vorsitzender und sportlicher Leiter des Bundesligisten Hamburger SV.

Inhaltsverzeichnis

Leben

In seiner Jugend kickte der Franke beim TSC Cadolzburg, dem TSV Altenberg, dem ASV Herzogenaurach und dem 1. FC Bamberg. 1985 wechselte er zum damaligen Oberligisten SpVgg Fürth, ehe er dort von den Talentsichtern des Hamburger SV entdeckt wurde. Der norddeutsche Traditionsverein lockte den kopfballstarken Abwehrspieler 1986 gemeinsam mit seinem Mitspieler Manfred Kastl an die Waterkant, wo sich Beiersdorfer auf Anhieb einen Stammplatz im Team von Trainer Ernst Happel erkämpfte und am 20. Juli 1987 mit dem HSV den DFB-Pokal 1987 gewann. Beim 3:1-Sieg gegen die Stuttgarter Kickers zählte „Didi“ sogar zu den Torschützen.

Bis zum Sommer 1992 spielte Dietmar Beiersdorfer 174 Mal für die Hamburger in der Bundesliga, wobei er 14 Tore erzielte. Aus finanziellen Gründen verkaufte ihn der HSV danach zum Nord-Rivalen Werder Bremen, dessen Trikot er in der Bundesliga bis 1996 64 Mal trug. 1992/93 wurde der Defensivakteur mit den Bremern auf Anhieb Deutscher Meister und 1994 Pokalsieger. Doch dann folgte der Knick in Beiersdorfers Karriere: Verletzungsbedingt bestritt er in der Saison 1994/95 kein einziges Spiel beim SV Werder und fand nach seiner Genesung nur noch schwer Anschluss. Deshalb wechselte er in der Winterpause 1995/96 zum 1. FC Köln, für den er bis zum Saisonende 16 Spiele absolvierte. Aber Dietmar Beiersdorfers Gastspiel in der Domstadt war nur kurz: Es zog ihn zum italienischen Erstligisten AC Reggiana, bei dem er 1998 auch seine aktive Laufbahn beendete.

Nachdem er die Fußballschuhe an den Nagel gehängt hatte, kehrte der Franke, der am 1. Mai 1991 gegen Belgien (1:0) sein einziges Länderspiel für die deutsche Nationalelf bestritt, in den Norden Deutschlands zurück. Dort schloss er sein BWL-Studium an der HWP erfolgreich ab und arbeitete anschließend bei der KPMG als Wirtschaftsprüfer-Assistent.

Im August 2002 kehrte er zum Hamburger SV zurück, wo er offiziell seit dem 1. September 2002 als Sportdirektor fungiert. Hier gelangen ihm seit 2004 vielbeachtete Verpflichtungen von Spielern wie Rafael van der Vaart, Marcell Jansen oder Ivica Olić. Einige dieser Spieler konnte der Verein später mit hohem Gewinn weitertransferieren.

Beiersdorfer ist seit Juli 2006 verheiratet.

Statistik

  • 1 Länderspiel für Deutschland
  • 1 U21-Länderspiel für Deutschland
  • Fußball-Bundesliga
    174 Spiele; 14 Tore Hamburger SV
    64 Spiele; 6 Tore Werder Bremen
    16 Spiele; 1 Tor 1. FC Köln

Erfolge

  • 1987 Deutscher Vize-Meister
  • 1987 Deutscher Pokalsieger
  • 1993 Deutscher Meister
  • 1994 Deutscher Pokalsieger
  • 1995 Deutscher Vize-Meister

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dietmar Beiersdorfer —  Dietmar Beiersdorfer Spielerinformationen Geburtstag 16. November 1963 Geburtsort Fürth, Deutschland Größe 187 cm Position Manndecker …   Deutsch Wikipedia

  • Dietmar Beiersdorfer — Personal information Date of birth 16 November 1963 (1963 11 16) (age 47) Place of birth …   Wikipedia

  • Dietmar Beiersdorfer — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel retraité …   Wikipédia en Français

  • EBIS — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • EBIT-Quelle — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Electron Beam Ion Source — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Electron Beam Ion Trap — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT) bzw. Elektronenstrahl Ionenfalle ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektronenstrahl-Ionenfalle — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektronenstrahl-Ionenquelle — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Elektronenstrahlionenfalle — Eine Electron Beam Ion Trap (EBIT, Elektronenstrahl Ionenfalle) ist eine spezielle Art von Ionenfalle. Dieser Typ Falle eignet sich insbesondere für die Erzeugung und Speicherung hochgeladener Ionen. In ihr werden niedriggeladene Ionen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”