Beijing National Aquatics Centre
Nationales Schwimmzentrum in Peking - Außenansicht
Nationales Schwimmzentrum in Peking - Innenansicht
Nationales Schwimmzentrum in Peking - Beleuchtung bei Nacht
Nationales Schwimmzentrum vor Fertigstellung - die 3D-Fachwerksstruktur ist gut erkennbar

Das Nationale Schwimmzentrum, auch als Water Cube (dt. Wasserwürfel, abgekürzt [H2O]3) bezeichnet, ist die Wettkampfstätte für die Wettbewerbe im Schwimmsport, Kunst- und Turmspringen, sowie Synchronschwimmen bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in der chinesischen Hauptstadt Peking.

Architektur und Konstruktion

Im Juli 2003 gewannen das Architekturunternehmen PTW und das Ingenieurbüro Arup den Wettbewerb zum Bau des olympisch-nationalen Schwimmcenters, sie setzten sich dabei gegen 18 weitere Teilnehmer durch. Die beiden australischen Unternehmen entwarfen die Wettkampfstätte dabei zusammen mit chinesischen Partnern. Arup und PTW arbeiteten zuvor bereits am Wassersportzentrum der Olympische Sommerspiele 2000 in Sydney.

Das Gerüst des Schwimmzentrums basiert auf einer Leichtbaukonstruktion. Eine Reihe unregelmäßiger Waben bilden ein extrem leichtes und mehrere Meter dickes Raumfachwerk, dessen ungewöhnliches geometrisches Design von der Struktur von Seifenschaum inspiriert ist und technisch auf der Weaire-Phelan-Struktur basiert. Die einzelnen Waben der Außenhaut und des Daches wurden mit über 3.500 Folienelementen aus hellblauer ETFE-Folie, vergleichbar der Allianz Arena in München, bestückt, auf die Videos projiziert werden können. Neben dem medialen Zweck dient die plastische Hülle dabei auch der passiven Nutzung der Sonneneinstrahlung auf das Gebäude. Neunzig Prozent der einfallenden Sonnenenergie kann zum Heizen der Wasserbecken und der Innenräume genutzt werden.

Standort

Die olympische Schwimmhalle belegt den westlichen Teil des Olympic Green, 150 m westlich vom Nationalstadion Peking (Olympiastadion „Vogelnest“), mit einer Fläche von etwa 70.800 m². Das Olympic Green befindet sich nördlich des Stadtzentrums von Peking und wird von 760 ha neuangelegtem Wald umgeben. Alle Schauplätze befinden sich im Grünen, nahe dem Olympischen Dorf.

Nutzung

Neben mehreren Schwimmbecken sind auf insgesamt 70.000 m² Nutzfläche eine Eiskunstlaufbahn, eine Sporthalle, ein Kino und verschiedene Clubs untergebracht. Nach den Olympischen Spielen soll der „Water Cube“ als Freizeitzentrum für den Volkssport und den Leistungssport genutzt werden.

39.991544444444116.383833333337Koordinaten: 39° 59′ 30″ N, 116° 23′ 2″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beijing National Aquatics Center — National Aquatics Center Water Cube The National Aquatics Center, with the …   Wikipedia

  • Beijing National Stadium — National Stadium Bird s Nest …   Wikipedia

  • Beijing National Indoor Stadium — National Indoor Stadium Location Olympic Green, Beijing, China Broke ground May 30, 2005 …   Wikipedia

  • National Aquatic Centre (disambiguation) — National Aquatic Centre may refer to: National Aquatic Centre, Abbotstown, Blanchardstown, Dublin, Ireland Beijing National Aquatics Center, also known as the Water Cube, the site of the 2008 Summer Olympics This disambiguation page lists… …   Wikipedia

  • National Centre for the Performing Arts (China) — National Centre for the Performing Arts General information Type Arts complex Location Beijing …   Wikipedia

  • National Museum of China — The National Museum of China Established 1959 Location Beijing Type …   Wikipedia

  • National Library of China — The old buildings of the library, now (since 1987) the branch of the National Library of China that houses historical and ancient books, documents and manuscripts Established 1909 …   Wikipedia

  • National Art Museum of China — …   Wikipedia

  • National Rifle Association of the United Kingdom — Motto Sit Perpetuum (May it last forever) Formation 1859 Type Shooting sports Official languages English Website …   Wikipedia

  • Beijing — /bay jing /, n. Pinyin. a city in and the capital of the People s Republic of China, in the NE part, in central Hebei province: traditional capital of China. 7,570,000. Also, Peking, Peiching. Formerly (1928 49), Peiping. * * * I or Pei ching… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”