Beikert
Günther Beikert, 2008

Günther Jakob Beikert (* 16. Juli 1968 in Viernheim) ist ein deutscher Schachspieler.

Inhaltsverzeichnis

Blitzschach

Am 10./11. Februar 1990 gewann er ein 24-Stunden-Marathonblitzturnier in Dresden. Dabei handelte es sich um das „größte Blitzturnier der Welt“. 304 Teilnehmer spielten 15.711 Partien; jeder der Spieler hatte entweder 102 oder 106 Partien zu spielen [1].

Mannschaftsschach

Mit der Mannschaft des SK Viernheim spielte er überwiegend in der 2. Bundesliga Süd, 1998/1999 für eine Saison in der 1. Schachbundesliga. Für kurze Zeit wechselte er 2002 zum SC Baden-Oos, bevor er wieder zum SK Viernheim zurückkehrte. Ab der Saison 2007/2008 spielt er erneut in der Schachbundesliga, diesmal für den Hamburger SK. Im französischen Ligabetrieb spielte er von 1989 bis 1994 für Rouen, von 1994 bis 2006 für Gonfreville und ab 2009 für Gif sur Yvette. In der österreichischen Staatsliga B spielte er von 1997 bis 2000 für den SV Grieskirchen. Bei Länderkämpfen spielt Beikert für den Badischen Schachverband. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2460 (Stand: April 2009), damit liegt er auf dem geteilten 75. Platz der deutschen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl war 2495 im Januar 1998.

Schachverband

Er war von 2000 bis 2007 Vertreter der Landesverbände bei der Kommission Leistungssport des Deutschen Schachbundes. Günther Beikert ist der Sohn des langjährigen Präsidenten (1994-2004) des Badischen Schachverbandes Eberhard Beikert.

1992 gewann er in Ladenburg die Badische Meisterschaft. Der Internationale Meister promovierte 1999 an der Universität Heidelberg zum Thema Neutronentransportrechnungen als Hilfsmittel für Messungen der Neutronenausbeute von Fusionsexperimenten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Schachrekorde

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Günther Beikert — Günther Beikert, 2008 Günther Jakob Beikert (* 16. Juli 1968 in Viernheim) ist ein deutscher Schachspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Blitzsc …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Viernheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Internationalen Meister (Deutschland) — Die Liste der Internationalen Meister (Deutschland) listet alle Schachspieler auf, die für den Deutschen Schachbund spielberechtigt sind oder für diesen oder den Deutschen Schachverband der DDR spielberechtigt waren und als bisher höchste… …   Deutsch Wikipedia

  • Viernheim — Infobox German Location Art = Town image photo = Wappen = Wappen Viernheim.svg lat deg = 49 |lat min = 32 |lat sec = 30 lon deg = 8 |lon min = 34 |lon sec = 43 Bundesland = Hesse Regierungsbezirk = Darmstadt Landkreis = Bergstraße Höhe = 98… …   Wikipedia

  • Akademisches Forum für Außenpolitik — Logo Basisdaten Gründungsdatum: 22. Jänner 1991 Gründungsort: Wien Präsident: Michael F. Pfeifer Vizepräsidenten …   Deutsch Wikipedia

  • Badischer Schachverband — e.V. Gründung: 8. Mai 1910 Gründungsort: Karlsruhe Präsident: Fritz Meyer Vereine (ca.): 195 Mitglieder (ca.): 7.378 (Stand: 1. Januar 2011) …   Deutsch Wikipedia

  • Debattierclub AFA — Logo Basisdaten Gründungsdatum: 22. Jänner 1991 Gründungsort: Wien Präsident: Michael F. Pfeifer Vizepräsidenten: Gregor Waldh …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Schachspieler — Deutsche Schachspieler alphabetisch Aufgelistet sind neben den historischen Meistern Meisterspieler, die einmal Deutscher Meister waren, einen IM oder GM Titel (beiderlei Geschlechts) tragen, eine Elo über 2400 erreicht haben oder herausragende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”