Beinlinge
Darstellung von Beinlingen (1440)

Beinlinge sind eine Beinbekleidung die aus zwei nicht miteinander verbundenen Hosenbeinen besteht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Beinlinge sind die Vorgänger der heutigen Hose. Es handelt sich dabei um eine Art Strumpfpaar oder einzelne Hosenbeine. Die Beinlinge werden durch Bändchen oder Schlaufen an einem Gürtel gehalten. Der bisher älteste Nachweis von Beinlingen stammt von der jungsteinzeitlichen Gletscherleiche Ötzi.

Es ist zu beachten, dass das Wort Beinling eine moderne Neuschöpfung ist, um Verwechselungen zwischen dem modernen Begriff Hose und dem mittelhochdeutschen hose zu vermeiden.

Im Mittelalter finden Beinlinge eine weite Verbreitung in der allgemeinen Mode. Mittelalterliche Beinlinge wurden mit Nestelbändern an der Brouche befestigt und bedeckten die gesamten Füße. Seltener hatten sie auch nur einen Steg.

Für den Gebrauch der Beinlinge im Freien zog man noch Schuhe oder Stiefel über sie; im Innenbereich dagegen versah man sie oft direkt mit einer Ledersohle und trug sie schuhlos. Sie wurden in der langen Form ausschließlich von Männern getragen. Frauen hingegen trugen häufig kniehohe Beinlinge, die mittels Strumpfband befestigt wurden und somit eher an moderne Kniestrümpfe erinnern.

Bis ins 14. Jahrhundert wurden die Beinlinge mit einem Band am Gürtel der Brouche befestigt. Später wurden sie an das Wams angenestelt, wie man das Anbinden nannte. Um einen besseren Halt der Beinlinge zu erlangen, wurden sie oft zusätzlich mit Kniebändern verwendet, die direkt unterm Knie saßen.

Im Laufe des 15. Jahrhunderts wurden die Beinlinge immer länger, so dass sie letztendlich zusammengenäht wurden und die moderne Hose bildeten.

Heute

Kälteschutz

Heutzutage sind Beinlinge noch als Funktionsbekleidung im Radsport verbreitet. Sie werden ähnlich einem halterlosen Strumpf als Kälteschutz für die Beine getragen, wenn das Mitführen einer Hose zu aufwändig wäre. Eine nochmals verkürzte Form ist der Knieling, der nur die empfindlichen Kniegelenke vor Kälte und Feuchtigkeit schützen soll. Beide sind aus hochelastischem Kunstfasermaterial gefertigt und für den Wintereinsatz innen angerauht.

Arbeitsschutz

Ebenfalls als Beinling bezeichnet man heute spezielle Schutzkleidung. Der Beinling wird um das Bein geschnallt und umschließt es im Idealfall komplett wie eine Hose. So werden z.B. Schnittschutzbeinlinge für Einsätze mit Motorsägen verwendet. Die Funktion ist wie bei einer Schnittschutzhose. Heute benutzte Schnittschutzbeinlinge sind zwei einzelne Hosenbeine, die auf der Innenseite oder Außenseite der Beine durch einen Reißverschluss um das jeweilige Bein geschlossen werden können. Die oberen Träger werden um den Gürtel der normalen Hose umgeschlagen und durch einen Klettverschluss oder Druckknöpfe gehalten. Die Beinlinge können schneller angezogen werden als Schnittschutzhosen und nehmen weniger Platz weg.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beinlinge — Beinlinge,   im Mittelalter männliche Beinkleidung aus zwei getrennten strumpfähnlichen Teilen; wurden im Lauf des 15. Jahrhunderts bei kürzer werdender Oberbekleidung durch Einfügen eines Zwickels zur Hose …   Universal-Lexikon

  • Beinling — Beinlinge sind eine Beinbekleidung. Im Prinzip zwei einzelne Hosenbeine. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Heute 2.1 Kälteschutz 2.2 Arbeitsschutz 2.3 Mode 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Kleidung im Mittelalter — Eine adelige Dame des Hochmittelalters trägt einen körperbetonenden Surcot Die Kleidung im Mittelalter spiegelte den Platz der gekleideten Person innerhalb der mittelalterlichen Ständeordnung wider. Die Unterschiede zwischen den Ständen lagen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ötzi — Rekonstruktion des „Ötzi“ (Südtiroler Archäologiemuseum, 2011) Ötzi, auch Mann vom Hauslabjoch, Der Mann aus dem Eis, Mumie von Similaun u. ä.,[1][2] ist eine etwa 5.300 Jahre alte Gletsche …   Deutsch Wikipedia

  • Brouche — Bauer mit Brouche Abbildung aus der Maciejowski Bibel (um 1250 60) Brouche (auch Bruche, mhd. bruoch) ist die Bezeichnung für die einer Unterhose nicht unähnliche Bekleidung im Mittelalter. Sie ähnelte den heutigen Boxershorts. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gatya — Unterhose Retroshorts …   Deutsch Wikipedia

  • Bocksten's Mann — Zeichnung des Bockstensmann vom finnischen Künstler Harry Kivijärvi auf einem Gedenkstein in Varberg. Als Bockstensmann oder Bocksten Mann wird ein archäologischer Fund bezeichnet, der 1936 im schwedischen Hochmoor Bockstens Mosse gemacht wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Bocksten-Mann — Zeichnung des Bockstensmann vom finnischen Künstler Harry Kivijärvi auf einem Gedenkstein in Varberg. Als Bockstensmann oder Bocksten Mann wird ein archäologischer Fund bezeichnet, der 1936 im schwedischen Hochmoor Bockstens Mosse gemacht wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Cycling Manager — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Radsport Manager Pro Entwickler …   Deutsch Wikipedia

  • Erik Zabels Cycling Manager — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Radsport Manager Pro Entwickler …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”