Beisbarth
Villa Bohnenberger 1872

Carl Friedrich Beisbarth (* 30. Januar 1809 in Stuttgart; † 25. November 1878 ebenda) war ein deutscher Architekt.

Lebenslauf

Carl Friedrich Beisbarth absolvierte seine Ausbildung bei Charles Edouard Isabelle in Paris und von 1832 bis 1833 an der Münchener Kunstakademie bei Friedrich von Gärtner. In Stuttgart arbeitete er unter Gottlob Georg Barth von1840-1841 am Neubau des Museums der bildenden Künste (Staatsgalerie) und unter Christian Friedrich von Leins am Neubau des Königsbaus sowie am Neubau des Stuttgarter Hoftheaters. Beim Abbruch des bestehenden Gebäudes, welches noch aus Teilen des Neuen Lusthauses bestand, konnte Beisbarth eine umfangreiche Bauaufnahme mit hunderten von Zeichnungen anfertigen sowie zahlreiche bauplastische Elemente sichern und in seinen Besitz bringen. Weitere Aufträge als selbständiger Architekt waren: die ornamentalen und architektonischen Verzierungen für vier von Bernhard von Neher gestalteten Fenster in der Stiftskirche in Stuttgart, das Anwesen des Verlegers Albert Ebner (1867) in der Sophienstraße und die Villa Bohnenberger (1872) in der Olgastrasse (Standort48.7762439.1875827Koordinaten: 48° 46′ 34,47″ N, 9° 11′ 15,3″ O).

Literatur

  • Schriftenreihe Neue Bauwerke in Stuttgart und Umgebung (1876): Teil 1: Villa des Herrn Arthur Bohnenberger von Carl Friedrich Beisbarth, 8 illustrierte Blätter
  • Carl Alexander Heideloff (Hrsg.): Die Kunst des Mittelalters in Schwaben, Verlag Ebner & Seubert, Stuttgart, Suppl. 1 (1855) Esslingen, aufgenommen und gezeichnet von Carl Friedrich Beisbarth
  • Monika Will : Das Stuttgarter Lusthaus in den Zeichnungen und Kommentaren des Architekten Carl Friedrich Beisbarth: ein Beitrag zur Denkmalpflege im 19. Jahrhundert, Universität Stuttgart, Institut für Kunstgeschichte

Quellen

  • Horst Ossenberg: Was bleibt, das schaffen die Baumeister: Das württembergische Hof- und Staats-Bauwesen vom 15. bis 20. Jahrhundert. Verlag: BoD – Books on Demand, 2004
  • Friedrich Müller: Die Künstler aller Zeiten und Völker (1857)
  • Verzeichnis der Kulturdenkmale der Stadt Stuttgart

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carl Friedrich Beisbarth — Porträtfoto von Carl Beisbarth Villa Bohnenberg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bed–Bek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fangelsbachfriedhof — Übersichtsplan Der Fangelsbachfriedhof in Stuttgart Süd ist einer der bedeutendsten historischen Friedhöfe in Stuttgart. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Neues Lusthaus Stuttgart — Modell des Neuen Lusthauses im Stadtarchiv …   Deutsch Wikipedia

  • Baustil — nennen wir die einem Volke oder einer Zeit eigentümliche Ausdrucksweise in der Baukunst, in der sich ein charakteristisches Bild der kulturellen Entwicklung darstellt. Alle Völker, die wir aus der Geschichte als führende kennen, haben zu ihrer… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fassade — wird die Ansicht einer Gebäudeaußenseite oder die geometrische Aufzeichnung derselben genannt; wir unterscheiden: Vorder oder Hauptfassade, welche die Straßenansicht, sodann Seitenansicht, welche die Außenseite der seitlichen Teile des Gebäudes… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Wohnhaus [2] — Wohnhaus. Zu dem in Bd. 8, S. 951, gegebenen Verzeichnis sind in einer Reihe deutscher und fremder Fachzeitschriften wertvolle Beiträge für den Wohnhausbau geboten worden [1]–[10], welchen wir noch folgende in den letzten Jahren erschienene… …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”