Beizmittel

Beizen steht für:

  • eine Oberflächentechnik für Metall, Kunststoff, Holz und andere Materialien, siehe Beizen
  • eine Behandlung von Saatgut gegen alle Arten von Schädlingen, siehe Beizen (Pflanzenschutz)
  • das Einreiben von Fleisch, Fisch oder Geflügel mit säurehaltigen und gewürzten Flüssigkeiten, siehe Beizen (Kochen)
  • die Jagd mit abgerichteten Greifvögeln, siehe Beizjagd
  • die Pluralform des Ausdrucks Beiz für Kneipe

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beizmittel — Beizmittel, s.u. Beizen 2) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beizmittel — Beiz|mit|tel 〈n. 13〉 Mittel zum Beizen * * * Beiz|mit|tel, das: Chemikalie zum ↑ Beizen (1). * * * Beiz|mit|tel, das: Chemikalie zum Beizen (1) …   Universal-Lexikon

  • Beizen (Pflanzenschutz) — Beize an Maiskörnern, von Natur aus sind sie gelb, die Beize ist durch Farbstoff wahrnehmbar …   Deutsch Wikipedia

  • beizen — tönen; färben; kolorieren; bedrucken; einfärben; tingieren * * * bei|zen [ bai̮ts̮n̩] <tr.; hat: mit Beize behandeln: das Holz beizen. * * * bei|zen 〈V. tr.; hat〉 1. mit Beize behandeln 2 …   Universal-Lexikon

  • Hydrargyrum — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Mercurium — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Quecksilber — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Quecksilberhalogenide — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Abbeizen — Unter Beizen (brit. engl. pickling, amer. engl. etching) versteht man im technischen Bereich die Behandlung von festen Körpern zur Veränderung der Oberfläche mit einer Beize. Diese Beizung kann u. a. zum Schutz der Oberfläche gegen Oxidation (bei …   Deutsch Wikipedia

  • Ablaugen — Unter Beizen (brit. engl. pickling, amer. engl. etching) versteht man im technischen Bereich die Behandlung von festen Körpern zur Veränderung der Oberfläche mit einer Beize. Diese Beizung kann u. a. zum Schutz der Oberfläche gegen Oxidation (bei …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”