Beiß nicht, man liebt dich
Filmdaten
Deutscher Titel Beiß nicht, man liebt dich (Kleiner Franzose liebt kleine Französin)
Originaltitel Mords pas, on t'aime
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1976
Länge 99 Minuten
Stab
Regie Yves Allégret
Drehbuch Yves Allégret,
François Boyer
Produktion Jean Mottet
Musik Pierre Jansen
Kamera Jean Boffety
Schnitt Jacques Gaillard
Besetzung

Das französische Drama Beiß nicht, man liebt dich aus dem Jahr 1976, ist ein Film vom Regisseur Yves Allégret. Der Film ist auch unter dem deutschen Verweistitel Kleiner Franzose liebt kleine Französin bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der 10-jährige Frédéric verbringt zusammen mit seiner gleichaltrigen Freundin Rose einige schöne Ferientage in einem kleinen französischen Ort. Dort lebt er bei seinen Großeltern. Sein Vater kümmert sich nur sehr selten um den Jungen.

Frédéric und Rose machen das, was alle Kinder gerne machen. Sie hecken Streiche aus. So entwenden sie ein Schild aus der Kirche, auf dem auf einen heiligen Brunnen hingewiesen wird, in dem Touristen Münzen an die Heilige opfern. Sie bringen das Schild an einem See an, so dass die Touristen denken, dort wäre die heilige Quelle.

Nachdem die Touristen wieder weg sind, baden die beiden nackt in dem See, und tauchen nach den reingeworfenen Münzen. In der Zwischenzeit entwendet der Opa von Frédéric ihre Kleider. Daher müssen beide nackt zurück ins Dorf laufen. Frédéric ist darüber so erbost, dass er vorgibt, sich vom Dach zu stürzen. In Wirklichkeit wollte er nur die Erwachsenen ärgern.

Das gemeinsame Nacktbad kommt vor allem beim Vater von Rose überhaupt nicht gut an. Und so entschließt sich dieser, Rose in eine reine Mädchenschule zu bringen, die von Nonnen geleitet wird. In dieser Schule sind Besuche strengstens untersagt. Nur nach dem Sportunterricht gelingt es Frédéric an Rose heranzukommen. Die Umkleideräume liegen in einem Flachdachbau. Durch eine Dachluke kann er mit Rose sprechen, während diese gerade am Duschen ist. Sie vereinbaren, sich zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen.

Währenddessen verläuft das Leben von Frédéric nicht besonders gut. Mit seinem Vater, bei dem er einige Tage verbringt, versteht er sich gar nicht gut. Er stellt sich vor, dass dieser gar nicht sein echter Vater ist, und malt sich einen Fantasie-Vater aus, der ein großer Held ist. Frédéric hilft Rose, aus der Nonnenschule zu flüchten und bringt diese bei seinem Vater unter. Er hofft, dass dieser ihm helfen wird. Was der natürlich so nicht machen kann.

Nachdem der Vater von Rose sie abgeholt hat, sorgt er dafür, dass Frédéric Rose nicht mehr wiedersehen kann. Er bringt Rose in ein Internat in der Schweiz. Und auch Frédérics Vater verlässt ihn wieder.

Kritik

„Der Film enthält auch Elemente der heiteren Vitalität französischer Dorfkomödien mit den bekannten Derbheiten aus Kindermund. Unnötig in dem sonst seriösen Kontext ist die Karikierung der Nonnen, die eine feudale Schule leiten. Das sind aber nur kleine Schönheitsfehler eines sonst dicht und mileugerecht inszenierten Unterhaltungsfilms mit etwas Tiefgang, der schauspielerisch keinen Wunsch offen läßt.“

film-dienst 26/1976

Besonderheiten

Das Drama "Beiß nicht, man liebt dich" wird aus der Sicht des Jungen Frédéric erzählt. Über das Schicksal von Rose erfährt man nur dann etwas, wenn beide zusammentreffen. So hat der Zuschauer keinen Wissensvorsprung gegenüber den Akteuren.

Der Film enthält Elemente des klassischen Liebesdramas. Dies wird bezogen auf die Lebenswelt von Kindern. Der Film hat kein Happy End.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beiss nicht, man liebt dich — Filmdaten Deutscher Titel: Beiß nicht, man liebt dich (Kleiner Franzose liebt kleine Französin) Originaltitel: Mords pas, on t aime Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 1976 Länge: 99 Minuten Originalsprache: Französisch …   Deutsch Wikipedia

  • Kleiner Franzose liebt kleine Französin — Filmdaten Deutscher Titel: Beiß nicht, man liebt dich (Kleiner Franzose liebt kleine Französin) Originaltitel: Mords pas, on t aime Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 1976 Länge: 99 Minuten Originalsprache: Französisch …   Deutsch Wikipedia

  • Mords pas, on t'aime — Filmdaten Deutscher Titel: Beiß nicht, man liebt dich (Kleiner Franzose liebt kleine Französin) Originaltitel: Mords pas, on t aime Produktionsland: Frankreich Erscheinungsjahr: 1976 Länge: 99 Minuten Originalsprache: Französisch …   Deutsch Wikipedia

  • Familienfilm — Kinderfilme sind fürs Fernsehen, Kino oder für die DVD bzw. Videoauswertung produzierte Filme, die sich in erster Linie an Kinder richten. In thematischer und stilistischer Hinsicht gibt es kaum Beschränkungen, ihre Präsentation passt sich jedoch …   Deutsch Wikipedia

  • Fresson — Bernard Fresson (* 27. Mai 1931 in Reims; † 20. Oktober 2002 in Paris) war ein französischer Schauspieler. Fresson wurde 1959 durch Alain Resnais Hiroshima, mon amour bekannt. Fresson war vor allem in politischen Filmen zu sehen, so in Resnais… …   Deutsch Wikipedia

  • Kinderfilm — Kinderfilme sind fürs Fernsehen, Kino oder für die DVD bzw. Videoauswertung produzierte Filme, die sich in erster Linie an Kinder richten. In thematischer und stilistischer Hinsicht gibt es kaum Beschränkungen, ihre Präsentation passt sich jedoch …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Boffety — (* 7. Juni 1925 in Chantelle; † 25. Juni 1988 in Paris) war ein französischer Kameramann. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Pierre Darras — (* 26. November 1927 in Paris; gebürtig Jean Pierre Dumontet; † 5. Juli 1999 ebenda) war ein französischer Schauspieler. Leben und Wirken Der Sohn provenzialischer Eltern nahm kurz nach Kriegsende Schauspielunterricht am Théâtre du Vieux… …   Deutsch Wikipedia

  • Yves Allégret — (* 13. Oktober 1907 in Asnières sur Seine; † 31. Januar 1987 in Paris) war ein französischer Regisseur. Allégret drehte unter anderem die Filme Schenke zum Vollmond, Die Hochmütigen und Germinal. Er war mit der französischen Schauspielerin Simone …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Fresson — (* 27. Mai 1931 in Reims; † 20. Oktober 2002 in Paris) war ein französischer Schauspieler. Fresson wurde 1959 durch Alain Resnais Hiroshima, mon amour bekannt. Fresson war vor allem in politischen Filmen zu sehen, so in Resnais Der Krieg ist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”