Beißkeil
Blauer Beißkeil, als Teil eines Intubationsbesteckes

Ein Beißkeil ist ein keilförmiges Stück Gummi, das zwischen die Zähne geschoben wird, damit ein Patient nicht zubeißen kann. Nach einer endotrachealen Intubation soll es verhindern, dass der Patient auf den Tubus beißt und diesen damit funktionell verschließt oder im Extremfall strukturell beschädigt; alternativ findet hierbei häufig auch der Guedeltubus Verwendung.

Weit verbreitet und überflüssig ist der Einsatz eines Beißkeils, um bei epileptischen Anfällen den Zungenbiss zu verhindern. Da dieser meist bereits in der Initialphase auftritt, ist die nachträgliche Platzierung eines Beißkeils fast immer sinnlos. Darüber hinaus droht Patienten und Helfern ein erhebliches Verletzungsrisiko bei dem Versuch, den Keil zwischen die tonisch verkrampften Kiefer zu pressen.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Endotracheale Intubation — Intubation mittels Videolaryngoskop Blick auf die Stimmlippen beim intubierten Patienten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”