Bejaia
بجاية,Bugia
Bejaia, Vgaiet
Bejaia, Vgaiet (Algerien)
Bejaia, Vgaiet
Bejaia, Vgaiet
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Algerien
Provinz Bejaia
Einwohner 115.000
ISO 3166-2 DZ-06
Blick auf Bejaia,Vgaiet
Blick auf Bejaia,Vgaiet
36.7472222222225.0747222222222

Bejaia oder Vgaiet (auch: Béjaïa; dt. Budschaja; frz. Bougie; it. Bugia; arabisch ‏بجاية‎, Bidschāya, kabylisch Vgaiet) ist eine Hafenstadt am Mittelmeer in der gleichnamigen Provinz im Nordosten Algeriens.

Sie liegt etwa 200 km östlich der Hauptstadt Algier am westlichen Ufer der gleichnamigen Bucht.

Die Stadt Bejaia gilt als die Hauptstadt der Kleinen Kabylei, in der es in jüngster Zeit häufiger zu Zusammenstößen zwischen der berbersprachigen Bevölkerung und der algerischen Zentralregierung kam, bei denen es etliche Todesfälle gab. Bejaia ist etwa die zehntgrößte Stadt Algeriens und hat etwa 115.000 Einwohner. Sie verfügt über eine Universität (Université de Béjaia).

Bekannt wurde die Stadt auch deshalb, weil dort Leonardo Fibonacci die arabischen Zahlen kennenlernte und sie später nach Europa brachte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die von den Karthagern gegründete Stadt entwickelte sich während der Zeit des Römischen Reiches unter dem Namen Saldae oder Civitas Salditana zu einem bedeutenden Militär- und Handelsstützpunkt. Im 5. Jahrhundert nach Christus wurde sie von dem Vandalenkönig Geiserich eingenommen und befestigt. Sie wurde später von Berbern besetzt. Die Stadt wurde 1062 Sitz des Herrscherhauses der Berber und blieb für viele Jahre eine der wichtigsten Hafenstädte Nordafrikas. Mit der sich abwechselnden Besetzung des Gebietes durch Spanier und Türken sank die Bedeutung der Stadt immer mehr, bis schließlich zu Beginn des 19. Jahrhunderts kaum mehr als Ruinen geblieben waren. Nach der Einnahme durch die Franzosen 1833 erlangte die Stadt jedoch einiges von ihrem früheren Wohlstand zurück. Der Hafen wurde erweitert und modernisiert, die Stadt wurde auch noch durch eine Nebenstrecke an die Bahnstrecke Tunis - Oran angeschlossen. Seit 1963 hat die Stadt ihren heutigen Namen, vorher hieß sie Bougie.

Wirtschaft

Die wichtigsten Handelswaren sind Wein, Bodenschätze, Tierhäute und Öle.

Denkmal des unbekannten Soldaten (Algerienkrieg), in Richtung des Hafens und der Metropole.
Seen von Bejaia: Blick auf die industriellen Anlagen und zum Flughafen

Ehemalige Partnerstadt

Im Jahr 1956 wurde eine Städtepartnerschaft zwischen Bejaia und Bad Homburg vor der Höhe vereinbart. Es war damals die einzige Städtepartnerschaft mit Algerien und nur eine von sechs zwischen Deutschland und Afrika. Mit der Machtergreifung Ben Bellas 1963 wurde diese Städtepartnerschaft von algerischer Seite beendet. Der Versuch einer Reaktivierung der Städtepartnerschaft durch den Bürgermeister Bejaias im Jahr 1975 scheiterte.[1]

Weblinks

 Commons: Bejaia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. Johannes Latsch, "Sackgasse nach Afrika", in: Jahrbuch des Hochtaunuskreises 2008, ISBN 978-3-7973-1049-1, Seite 164-166

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Béjaïa — Mairie de Béjaïa Administration Nom algérien بجاية Nom kabyle (Vgayet ou Bgayet …   Wikipédia en Français

  • Bejaia — Béjaïa Béjaïa Bgayet Vue de Béjaïa depuis le Mont Gouraya Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Bejaïa — Béjaïa Béjaïa Bgayet Vue de Béjaïa depuis le Mont Gouraya Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Béjaia — Béjaïa Béjaïa Bgayet Vue de Béjaïa depuis le Mont Gouraya Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Bejaïa —   [beʒa ja], bis 1963 Bougie [bu ʒi], Hafenstadt in Algerien, an einer Bucht (»Golf von Bejaïa«) des Mittelmeers, 118 200 Einwohner;   Wirtschaft:   Erdölraffinerie (Erdöl und Erdgasleitungen aus der algerischen Sahara), vielseitige Industrie;  … …   Universal-Lexikon

  • Bejaïa — [bə jī′ə] seaport in NE Algeria, on the Mediterranean: pop. 115,000 * * * ▪ Algeria formerly  Bougie         town, Mediterranean port, northeastern Algeria. The town lies at the mouth of the Wadi Soummam. Sheltered by Mount Gouraya (2,165 feet… …   Universalium

  • Bejaia — (anc. Bougie) v. d Algérie, sur le golfe de Bejaia à l embouchure de la Soummam; 120 100 hab.; ch. l. de la wilaya du m. nom. Port pétrolier, relié par un oléoduc à Hassi Messaoud. Raffinerie. En 1091, les Hammanides en firent leur capitale et la …   Encyclopédie Universelle

  • Bejaïa — [bə jī′ə] seaport in NE Algeria, on the Mediterranean: pop. 115,000 …   English World dictionary

  • Béjaïa — Infobox City official name = Béjaïa nickname = Bougie image mapsize = 175px map caption = Location of Béjaïa within Algeria subdivision type = Country subdivision type1 = Province subdivision name1 = Béjaïa Province subdivision name = Algeria… …   Wikipedia

  • Béjaïa — Mit Blick auf Bejaia Bejaia (auch: Béjaïa; frz. Bougie; arabisch ‏بجاية‎, Bidschāya, kabylisch Bgayet) ist eine Hafenstadt am Mittelmeer in der gleichnamigen Provinz im Nordosten Algeriens. Die Stadt Bejaia gilt als die Hauptstadt der kleinen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”