Bekenntniskirche (Wien)
Bekenntniskirche

Die Bekenntniskirche ist ein evangelisch-lutherisches Kirchengebäude im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Architektur

Die Bekenntniskirche befindet sich im Bezirksteil Hirschstetten. Sie ist ein Werk des Architekten Sepp Schuster und wurde 1955/1956 errichtet. Das schlichte, frei stehende Bauwerk im Stil der 1950er Jahre besitzt einen Kirchturm mit quaderförmigem Grundriss und ein angeschlossenes Gemeindezentrum. Das Kirchengebäude steht unter Denkmalschutz.[1] Die Bekenntniskirche ist eines von mehreren evangelischen Kirchengebäuden Sepp Schusters. Im 14. Wiener Gemeindebezirk Penzing realisierte er rund zehn Jahre später auch die Trinitatiskirche.

Geschichte

Die in der Kirche beheimatete Pfarrgemeinde Donaustadt gehört zur Evangelischen Superintendentur A. B. Wien. Sie geht auf eine 1926 gegründete Predigtstation in Stadlau zurück, die von der Pfarrgemeinde Floridsdorf (mit Sitz in der Evangelischen Kirche Floridsdorf) betreut wurde. Diese Predigtstation wurde 1953 zur Tochtergemeinde Stadlau und schließlich 1955 zur eigenständigen Pfarrgemeinde Donaustadt. Der Grundstein zur Bekenntniskirche wurde am 10. Juli 1955 gelegt, am 18. November 1956 erfolgte die Einweihung der Kirche.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Wien. X. bis XIX. und XXI. bis XXIII Bezirk. XXII. Bezirk. Bekenntniskirche. Evangelische Pfarrkirche A. B. Donaustadt. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1996, ISBN 3-7031-0693-X, Seite 654.
  • Hans Grössing u. a. (Hrsg.): Lebendige Steine: Vierzig Jahre evangelische Bekenntniskirche in Wien-Donaustadt und 25 Jahre Martin-Luther-Kirche in Strasshof. Eine Festschrift. Wien 1996

Einzelnachweise

  1. http://www.bda.at/documents/771653355.pdf, abgerufen am 8. Jänner 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bekenntniskirche — ist der Name folgender evangelischer Kirchengebäude im deutschsprachigen Raum: Bekenntniskirche (Berlin) Bekenntniskirche (Gersthofen) Bekenntniskirche (Rimpar) Bekenntniskirche (Wien) Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Kirchen in Wien — Die Evangelische Superintendentur A. B. Wien ist eine Diözese der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich. Der Sitz der Superintendentur ist im 5. Wiener Gemeindebezirk Margareten. Sie umfasst 24 Pfarrgemeinden in Wien und Niederösterreich mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Superintendentur A. B. Wien — Diözesangebiet Fischamend, Gerasdorf bei Wien, Groß Enzersdorf, Himberg, Schwechat und Wien Fläche 651,25 km² Sitz Wien Währing …   Deutsch Wikipedia

  • Koptische Markuskirche (Wien) — Die Sankt Markus Kirche in Wien Die Koptische Markuskirche ist die älteste Kirche der Kopten in Wien. Bis zur Errichtung der Koptischen Kirche der Heiligen Jungfrau von Zeitoun im Jahre 2004 war sie das einzige Gotteshaus dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Claret-Ziegelhof (Wien) — St. Claret Ziegelhof Kirche Die St. Claret Ziegelhof Kirche ist eine römisch katholische Pfarrkirche im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt in der Quadenstraße 53. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Filialkirche Maria, Hilfe der Christen (Wien) — Filialkirche Stadlau (Maria, Hilfe der Christen) Die Filialkirche Maria, Hilfe der Christen ist eine römisch katholische Kirche im Stadtteil Stadlau im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt in der Erzherzog Karl Straße 176. Die Kirche wurde von… …   Deutsch Wikipedia

  • Klosterkirche der Schwestern vom armen Kinde Jesu (Wien) — Klosterkirche zur Unbefleckten Empfängnis Die Klosterkirche zur Unbefleckten Empfängnis ist eine römisch katholische Kirche im Stadtteil Stadlau im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt in der Hardeggasse 65. Die Kloster …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche Auferstehung Christi (Wien-Donaustadt) — Westseite …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelische Superintendentur A. B. Burgenland — Diözesangebiet Burgenland Fläche 3.961,80 km² Sitz Eisenstadt Superintendent Manfred Koch …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Adolf Hoffmann — (* 22. Juni 1872 in Königsberg i. Pr.; † 28. April 1948 in Wien) war ein deutscher Theologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”