Bela Tarr
Béla Tarr auf dem Sarajevo Film Festival, 2007

Béla Tarr [ˈbeːlɒ tɒrː] (* 21. Juli 1955 in Pécs) ist ein ungarischer Filmregisseur. Er studierte an der Hochschule für Film und Theater in Budapest und ist seit 1990 Gastdozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Zu seinen Studenten zählen u.a. Fred Kelemen und Sebastian Bieniek.

Im Alter von 16 Jahren unternahm er erste Versuche als Amateurfilmer, auf die schließlich die Bela-Balasz-Filmstudios aufmerksam wurden. Diese finanzierten im Jahr 1979 seinen Film Családi tüzfészek, der vom Sozialistischen Realismus beeinflusst war. Ab seiner Fernsehadaption von Macbeth (1982), die nur aus zwei Einstellungen besteht, änderte sich dieser Stil. Tarr wandte sich vom Realismus ab und zeigte sich fortan stark von Andrei Tarkowski beeinflusst. Charakteristisch für seine Filme wurden lange Einstellungen und abstrakte Bilder.

Einige seiner wichtigsten Werke entstanden aus seiner Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller László Krasznahorkai, die 1984 begann. Großes internationales Aufsehen erregte seine Verfilmung von Krasznahorkais Roman Satanstango, ein 415-minütiger Schwarzweißfilm, an dem Tarr rund sieben Jahre lang arbeitete. Der Film hatte seine Premiere auf der Berlinale 1994.

2007 war er mit seinem Film The Man from London im Wettbewerb der 60. Filmfestspiele von Cannes vertreten.

Filmografie

  • 1978: Hotel Magnezit
  • 1979: Családi tüzfészek (engl. Titel: Family Nest)
  • 1981: Szabadgyalog (engl. Titel: The Outsider)
  • 1982: Macbeth (Fernsehfilm)
  • 1982: Panelkapcsolat (engl. Titel: The Prefab People)
  • 1985: Öszi almanach (engl. Titel: Almanac of Fall)
  • 1988: Verdammnis
  • 1990: City Life
  • 1990: Utolsó hajó
  • 1994: Satanstango
  • 1995: Journey on the Plain
  • 2000: Die Werckmeisterschen Harmonien
  • 2004: Europäische Visionen
  • 2007: Der Mann aus London

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bela Tarr — Béla Tarr Béla Tarr Béla Tarr Naissance 21 juillet 1955 Pécs …   Wikipédia en Français

  • Béla Tarr — Données clés Naissance 21 juillet 1955 Pécs …   Wikipédia en Français

  • Béla Tarr — auf dem Sarajevo Film Festival, 2007 Béla Tarr [ˈbeːlɒ tɒrː] (* 21. Juli 1955 in Pécs) ist ein ungarischer Filmregisseur. Er studierte an der Hochschule für Film und Theater in Budapest und ist seit 1990 Gastdozent an der …   Deutsch Wikipedia

  • Béla Tarr — Infobox actor name = Béla Tarr imagesize = caption = birthdate = July 21, 1955 location = flagicon|Hungary Pécs, Hungary deathdate = deathplace = height = birthname = notable role = academyawards = goldenglobeawards = baftaawards = yearsactive =… …   Wikipedia

  • Tarr (disambiguation) — Tarr is a modernist novel by Wyndham Lewis.Tarr may also refer to:* Black Jack Tarr, a fictional character in the Marvel Universe * Mount Tarr, a mountain of AntarcticaPeople with the surname Tarr:* Béla Tarr (born 1955), Hungarian film director… …   Wikipedia

  • Tarr — ist der Familienname folgender Personen: Béla Tarr (* 1955), ungarischer Filmregisseur Edward H. Tarr (* 1936), US amerikanischer Trompetenvirtuose und Musikwissenschaftler Irmtraud Tarr (* 1950), deutsche Organistin, Psychotherapeutin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Béla — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Béla — may refer to:* Béla I of Hungary * Béla II of Hungary * Béla III of Hungary * Béla IV of Hungary * Béla Bartók, Hungarian composer * Béla Bollobás, Hungarian mathematician * Béla Fleck, American banjo player * Béla Károlyi, Romanian gymnastics… …   Wikipedia

  • Béla — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Béla peut signifier : Sommaire 1 Rois de Hongrie 2 Autres personnes …   Wikipédia en Français

  • The Man from London — The Man from London …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”