Bela Török
Grab von Török

Béla Török (* 10. Oktober 1871 in Budapest; † 27. November 1925 in Budapest) war ein ungarischer Physiker und HNO-Arzt.

Török schrieb sich 1889 auf die medizinische Fakultät der Semmelweis-Universität in Budapest ein. Er promovierte 1896, dann wurde er 1899 in der Berliner Charité Schüler von Professor Trautmann, 1901 von Professor Janssen. Török gründete 1913 in Budapest die HNO-Klinik des Universitätskrankenhauses in Budapest, die er bis zu seinem Tod führte. Er gründete 1923 auch den Ungarischer Landesverein der Hörgeschädigten (Magyar Nagyothallók Országos Egyesülete) und 1925 das Institut der Hörgeschädigten, das Institut trägt seinen Namen. Heute ist das ein Kindergarten, Grundschule, Fachschule, Ausbildungsinstitut, Kinderheim und Studentenheim. Töröks Idee war das Audiometer, das er in zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts zusammen mit Békésy, dem späteren Nobel-Preis-Träger, konstruierte und das später Békésy als Audiometer zur Differenzialdiagnose von Schallempfindungsstörungen weiterentwickelte. Er hat sich mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet des menschlichen Gehörs auch international einen sehr guten Namen gemacht. Török ist auf dem Kerepesi temető begraben.

Literatur

  • W. Bachmann und Koll.: Bibliographie der ungarischen Heilpädagogen, Schindele Verlag, Rheinstetten, 1977
  • A. Löwe: Hörgeschädigtenpädagogik international. Heidelberg, 1992
  • Á. Götze (jun.): Dr. Béla Török als Arzt und Mensch (1871-1925), Budapest, 1995

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Béla Török — Grab von Török Béla Török (* 10. Oktober 1871 in Budapest; † 27. November 1925 in Budapest) war ein ungarischer Physiker und HNO Arzt. Török schrieb sich 1889 auf die medizinische Fakultät der Semmelweis Universität in Budapest ein. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Török — Török, das ungarische Wort für Türke, ist der Familienname folgender Personen: Alexander Török (* 1914), deutscher Botschafter Anton Török (1761–1832), Bischof des Bistums Csanád (1829–1832) Bálint Török (1502–1551), ungarischer Staatsmann und… …   Deutsch Wikipedia

  • Béla Balázs — (Szeged, 4 août 1884 Budapest, 17 mai 1949), né sous le nom de Herbert Bauer dans la partie hongroise de l Autriche Hongrie, est un théoricien du cinéma méconnu en France. Également cinéaste, écrivain, dramaturge, poète, romancier, feuilletoniste …   Wikipédia en Français

  • Béla Várady — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/To — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kerepesi temeto — Der Kerepesi temető ist neben dem Hauptfriedhof Új köztemető ein bedeutender Friedhof in Budapest und liegt im VIII. Stadtbezirk (Józsefváros). Die Haupteinfahrt befindet sich in der Fiumei út 16. Der Friedhof wurde 1847 eröffnet. Nördlich liegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerepesi temetö — Der Kerepesi temető ist neben dem Hauptfriedhof Új köztemető ein bedeutender Friedhof in Budapest und liegt im VIII. Stadtbezirk (Józsefváros). Die Haupteinfahrt befindet sich in der Fiumei út 16. Der Friedhof wurde 1847 eröffnet. Nördlich liegt… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerepesi temető — Der Kerepesi temető (dt.: Kerepescher Friedhof) ist neben dem Hauptfriedhof Új köztemető ein bedeutender Friedhof in Budapest und liegt im VIII. Stadtbezirk (Józsefváros). Die Haupteinfahrt befindet sich in der Fiumei út 16. Der Friedhof wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Gräfin Mariza — Werkdaten Originaltitel: Gräfin Mariza Originalsprache: Deutsch Musik: Emmerich Kálmán Libretto: Julius Brammer, Alfred Grünwald …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fußball-Nationalspieler Ungarns — Die Liste der ungarischen Fußballnationalspieler gibt einen Überblick über alle Spieler, die seit dem ersten offiziellen Länderspiel des Verbandes im Jahr 1902 zumindest ein Spiel für die ungarische Fußballnationalmannschaft absolviert haben. Es… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”