Belagerung von Belgrad (1456)
Belagerung von Belgrad (1456)
Teil von: Türkenkriege
Die Belagerung von Belgrad (Kriechisch W(e)ysseburg), Cosmographia von Sebastian Münster aus dem Jahr 1545
Die Belagerung von Belgrad (Kriechisch W(e)ysseburg), Cosmographia von Sebastian Münster aus dem Jahr 1545
Datum 4. Juli22. Juli 1456
Ort Belgrad
Ausgang Niederlage der Osmanen.
Konfliktparteien
Osmanisches Reich Königreich Ungarn
Befehlshaber
Mehmed II. Johann Hunyadi
Fresko der Belagerung von Belgrad, 1468
Belagerung von Belgrad, türkisches Manuskript, 15. Jahrhundert

Die Belagerung Belgrads vom 4. Juli bis zum 22. Juli 1456 war ein erster Versuch der Osmanen, nach Mitteleuropa vorzudringen.

Nach der Eroberung von Konstantinopel versuchte Sultan Mehmed II., das Königreich Ungarn in einem Blitzfeldzug zu unterwerfen. Sein erstes Ziel war die starke Grenzfestung von Belgrad (altungarisch Nándorfehérvár). Johann Hunyadi, ein ungarischer Adeliger und Krieger walachisch-serbischer Herkunft hatte an mehreren Feldzügen gegen die Türken teilgenommen und führte die Verteidiger an. Die erfolgreiche Verteidigung der Stadt, die mit einer militärischen Katastrophe für die Türken endete, bewahrte das ungarische Reich fürs Erste vor einer weiteren direkten Konfrontation mit der Hauptstreitmacht eines der mächtigsten Reiche der damaligen Zeit.

Inhaltsverzeichnis

Die Festung Belgrad

Die Festung von Belgrad lag strategisch an der Südgrenze Ungarns und des Serbischen Despotats unter Đurađ Branković. Von hier führte der einzige Weg von Singidunum in der Ungarischen Tiefebene nach Konstantinopel, nämlich die seit der Spätantike so genannte Via Militaris (Militärstraße). Entlang der Morava und Nišava (Fluss) führte sie einerseits über Bulgarien nach Thrakien an den Bosporus, sowie nach der Abzweigung bei Naissus über den Vardar nach Makedonien.

Die Festung von Belgrad hatte ihren Ursprung 535 in der Erneuerung der Legionslager als Grenzbefestigungen (kastron) an der Donau unter Justinian I. Nach der völligen Aufgabe der Donaugrenze wurde die Burg von Belgrad erst im 12. Jahrhundert durch Kaiser Manuel I. als strategisches Fort gegen Ungarn errichtet. Doch erst nach der Schlacht bei Ankara, aus der Stefan Lazarević als Verbündeter des von Timur geschlagen osmanischen Sultans Beyazit Yildirim unter glücklichen Umständen zurückkehrte, begannen die Serben, die Burg als Zentrum des neu errichteten Serbischen Despotats durch eine ausnehmende Bautätigkeit, in der die Teile der alten Burg als Stadtschloss des Despoten dienten, großräumig als Festung umzubauen. Es entstand eine komplett neue Anlage mit einer baulichen Trennung der Ober- und Unterstadt, die teilweise durch einen zweifachen Mauerring sowie einen tiefen Graben hervorragend geschützt wurde. Die Anlage nutzte militärische Kenntnisse der Byzantiner und profitierte außerdem von der Festungsbaukunst der Kreuzritter sowie der Araber. Belgrad wurde so innerhalb von zwei Jahrzehnten die stärkste Festung der Balkanhalbinsel.

Vorbereitung

Nachdem offensichtlich geworden war, dass Mehmed II. nach dem Fall von Konstantinopel 1453 seine Ressourcen sammelte, um gegen Ungarn zu kämpfen, begab sich Hunyadi nach einer öffentlichen Versöhnung mit all seinen Feinden 1455 nach Belgrad, um auf eigene Kosten die Festung auszurüsten und zu bewaffnen. Als er sie stark befestigt unter dem Kommando seines Schwagers Mihály Szilágyi und seines älteren Sohns Ladislaus verlassen hatte, bildete er eine Entlastungsarmee und eine Flotte von 200 Galeeren. Unterstützt wurde er vom Franziskaner Giovanni da Capistrano, der so wirksam den Kreuzzug predigte, dass Hunyadis Armee um zahlreiche kriegsbegeisterte Bauern verstärkt werden konnte. Der Kern des Heers bestand aus Söldnern und adligen Reitern.

Belagerung

Am 14. Juli 1456 zerstörte Hunyadi mit seiner Flottille die türkische Flotte. Am 21. Juli erwehrte sich Szilágyi eines heftigen Angriffes. Am selben Tag verfolgte Hunyadi die verwirrten Türken bis in ihr Lager, das er nach einem verzweifelten und heftigen Zusammenstoß einnahm. Der verwundete Mehmed hob daraufhin die Belagerung auf und kehrte nach Konstantinopel zurück. Damit war die Unabhängigkeit Ungarns für weitere 70 Jahre sichergestellt.

Literatur

  • Vilmos von Zsolnay: Vereinigungsversuche Südosteuropas im XV. Jahrhundert. Johann von Hunyadi. Selke-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 1967, (Zugleich: Mainz, Univ., Diss., 1963: Johann von Hunyadi und die Verteidigung Belgrads 1456).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belagerung von Belgrad — Als Schlacht um Belgrad oder Belagerung von Belgrad können mehrere militärische Ereignisse bezeichnet werden: die Belagerung der ungarischen Stadt Belgrad durch die Osmanen im Jahre 1440; siehe: Belagerung von Belgrad (1440) die Belagerung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Belagerung von Belgrad (1521) — Holzschnitt der Belagerung von Belgrad (1521), Herausgegeben von Wolfgang Resch 1521. Die seitenverkehrte Ansicht (nicht invers geschnitten) zeigt den vom Fluss ausgehenden Angriff von Piri Pascha und der Janitscharen mit der Erstürmung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Belgrad — Als Schlacht um Belgrad oder Belagerung von Belgrad können mehrere militärische Ereignisse bezeichnet werden: die Belagerung der ungarischen Stadt Belgrad durch die Osmanen im Jahre 1440; siehe: Belagerung von Belgrad (1440) die Belagerung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Festung von Belgrad — p3 Festung von Belgrad Erhaltungszustand: Gut erhalten …   Deutsch Wikipedia

  • Belgrad — Београд Beograd …   Deutsch Wikipedia

  • 1456 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 14. Jahrhundert | 15. Jahrhundert | 16. Jahrhundert | ► ◄ | 1420er | 1430er | 1440er | 1450er | 1460er | 1470er | 1480er | ► ◄◄ | ◄ | 1452 | 1453 | 1454 | 14 …   Deutsch Wikipedia

  • Belgrad — Belgrad, 1) (Festung B.), türk. Ejalet an der Donau, besteht aus einem bloßen Complex, der in Serbien noch von den Türken besetzten Festungen ohne sonstiges Terrain. Das Ejalet Festung B. ist daher auch nicht weiter in Liwas u. Müdirate getheilt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schlacht bei Belgrad — Belagerung von Belgrad (1456) Teil von: Türkenkriege …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht um Belgrad — Als Schlacht um Belgrad oder Belagerung von Belgrad können mehrere militärische Ereignisse bezeichnet werden: die Belagerung der ungarischen Stadt Belgrad durch die Osmanen im Jahre 1440; siehe: Belagerung von Belgrad (1440) die Belagerung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes von Capestrano — Johannes Capistranus (* 24. Juni 1386 in Capistrano, Italien; † 23. Oktober 1456 in Ilok bei Vukovar, Kroatien), eigentlich Giovanni da Capistrano, auch Johannes Kapistran, Johannes von Capistran, Ivan Kapistranski oder, war ein in seiner Zeit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”