Belebej
Stadt
Belebei
Белебей
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Baschkortostan
Rajon Belebei
Bürgermeister Juri Murmilow
Erste Erwähnung 1715
Stadt seit 1781
Fläche 34 km²
Höhe des Zentrums 300 m
Bevölkerung 61.000 Einw. (Stand: 2007)
Bevölkerungsdichte 1794 Ew./km²
Zeitzone UTC+5 (Sommerzeit: UTC+6)
Telefonvorwahl (+7)34716
Postleitzahl 45200x
Kfz-Kennzeichen 02, 102
OKATO 80 405
Webseite http://www.belebey-mr.ru/
Geographische Lage
Koordinaten: 54° 6′ N, 54° 8′ O54.154.133333333333300Koordinaten: 54° 6′ 0″ N, 54° 8′ 0″ O
Belebei (Russland)
DEC
Liste der Städte in Russland

Belebei (russisch Белебей) ist eine Stadt mit rund 61.000 Einwohnern (Stand 2007) in der Teilrepublik Baschkortostan in Russland.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Belebei befindet sich im Westen Baschkortostans, nahe der Grenzen der Teilrepublik zur Oblast Orenburg und zur Republik Tatarstan, etwa 180 km südwestlich der Subjekthauptstadt Ufa entfernt. Die nächstgelegene Stadt ist Abdulino, etwa 60 km Luftlinie von Belebei entfernt.

Geschichte

Der Ort wurde erstmalig 1715 erwähnt, damals als eine kleine Tschuwaschensiedlung namens Belebejewo. 1781 erhielt Belebei den Status einer Kreisstadt innerhalb des Ufaer Gouvernements. Bis ins 20. Jahrhundert hinein wurden hier vorwiegend Landwirtschaft und Handel betrieben. Einen kräftigen Wachstumsschub erhielt die Stadt ab den 1950er-Jahren, als in ihrer Nähe Erdölvorkommen erschlossen wurden.

Wirtschaft

Belebei gilt heute als Standort der Mineralöl- und Gasindustrie, die vor allem vom regionalen Öluntenehmen Bashneft betrieben wird. Weiterhin gibt es in der Stadt Metallverarbeitungs- und Nahrungsmittelbetriebe.

Sehenswürdigkeiten

  • Erzengel-Michael-Kathedrale (18. Jahrhundert)
  • Nikolaus-Kathedrale (19. Jahrhundert)
  • Moschee (1905)
  • Ehemaliges Landgut der Adelsfamilie Aksakow (u.a. des Autors Konstantin Aksakow) in Nowo-Aksakowo nahe Belebei

Weiterführende Bildungseinrichtungen

  • Filiale der Staatlichen Akademie für Architektur und Bauwesen Samara

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belebéj — Belebéj, Kreisstadt im russ. Gouv. Ufa, am rechten Ufer der Belebéika und an der Eisenbahn Samara Ufa, hat 2 Kirchen, eine Moschee, einen Jahrmarkt (hauptsächlich für Leder, Vieh und Getreide) und (1897) 5848 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Río Ik — Saltar a navegación, búsqueda Río Ik (Ик Ык Ыҡ) El río Ik cerca de Tumutuk (Tartaristán) País que atraviesa …   Wikipedia Español

  • Belebey — Original name in latin Belebey Name in other language BELEBEJ, Belebei, Belebej, Belebey, Belebe Belebi, Bielebiej, Gorad Beljabej, Pelepej, bie lie bie yi, blby, bylyby, bylybyy, БЕЛЕБЕЙ, Белебей, Белебеј, Блбй, Горад Белябей, Пелепей State code …   Cities with a population over 1000 database

  • Ufá [1] — Ufá, ein Gouvernement Ostrußlands, grenzt im N. an die Gouvernements Perm und Wjatka, im W. an Kasan, im S. und SW. an Samara, im S. und SO. an Orenburg, von dem es durch den Hauptrücken des südlichen Urals geschieden wird, und umfaßt 122,018,1… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Baschkirien — Baschkortostan * * * Basch|ki|ri|en; s: Republik der Russischen Föderation. * * * Baschkiri|en,   baschkirisch Baschkọrtostan, amtlich Republik Baschkiri|en, Teilrepublik der Russischen Föderation im südlichen Ural und seinem westlichen Vorland …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”