1. Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“

Das 1. Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ war ein Verband der 1. Division der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war München. Zusammen mit dem 7. Feldartillerieregiment bildete sie die 1. Feldartilleriebrigade.

Das Regiment hatte vom 1. August 1914 bis Kriegsende insgesamt vier Kommandeure, Oberst Arnold Müller war der Erste. Danach folgten Franz von Bomhard ab dem 1. Dezember 1914, Rudolf Ritter von Xylander ab dem 12. Juli 1917 sowie Eugen Peringer ab dem 18. März 1918. Die drei letztgenannten Kommandeure bekleideten alle den Dienstgrad Oberstleutnant.

Geschichte

Das Regiment wurde 1824 aufgestellt.

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs war das Regiment als Teil der Divisionsartillerie der 1. Infanterie-Division der 6. Armee im Westen eingesetzt. Weitere Stationen des Regiments im Laufe des Weltkrieges sind mit denen der 1. Infanterie-Division identisch.

Tradition nach 1918

Die Tradition des Regiments übernahm nach dem Ersten Weltkrieg die 6. Batterie des (bayerischen) Artillerie-Regiments 7 der Reichswehr.

Literatur

  • „Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914–1918“, I. Band, Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser, Chr. Belser AG, Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1930

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”