Belenenses
Belenenses Lissabon
Voller Name Belenenses Lissabon
Gegründet 23. September 1919
Vereinsfarben Blau-weiß
Stadion Estádio do Restelo
Plätze 32,500
Präsident PORPOR Armando José Cabral Ferreira
Trainer PORPOR Jorge Jesus
Homepage www.osbelenenses.com
Liga SuperLiga
2007/08 8. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Belenenses Lissabon, offiziell „Clube de Futebol Os Belenenses“, ist ein Fußballverein. Er wurde 1919 gegründet und ist in Belém, einem noblen Stadtteil von Lissabon, Portugal, zu Hause. Das Heimstadion heißt Estádio do Restelo und befindet ganz in der Nähe des Präsidentenpalastes. Die Vereinsfarben sind Blau und Weiß. Hauptsportarten des Vereins sind Fußball, Handball, Basketball und Rugby.

Aktuelle Geschichte

Estádio do Restelo in Belém/Lissabon

An die großen Erfolge der Vergangenheit konnte der Verein im Fußball in den letzten Jahren nicht mehr anknüpfen. Andere Sportarten wie Handball und Futsal haben diesbezüglich mehr Erfolge zu verzeichnen. In der Saison 2005/06 stieg Belenenses sogar sportlich aus der SuperLiga ab, der der Verein seit der Saison 1997/1998 angehörte. Kurios ist, dass Belenenses mit dem Nationalstürmer Meyong Zé aus Kamerun den Torschützenkönig der Saison stellte und zuvor niemals eine Mannschaft eines Torschützenkönigs in Portugal in die Zweite Liga abstieg. Dennoch verblieb der Verein in der Saison 2006/07 in der höchsten Liga, da Gil Vicente FC zum Abstieg verurteilt wurde. Als Grund für den Zwangsabstieg wurde der Einsatz des Spielers Mateus Galiano da Costa ohne einen rechtsgültigen Vertrag angegeben.

Die Saison 2006/07 verlief sehr erfolgreich und der Verein beendete die Saison mit Platz 5 auf einem UEFA-Pokal Platz. Außerdem ist Belensenses Lissabon Portugiesischer Pokalfinalist der Saison 2006/2007. In der letzten Spielzeit schied der Verein gegen den FC Bayern München in der ersten Runde des UEFA Cup aus.

Erfolge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”