World Cup of Hockey
Logo des World Cup of Hockey

Der World Cup of Hockey ist ein bislang zweimal ausgetragenes Eishockeyturnier und Nachfolger des traditionsreichen Canada Cups. Die nordamerikanische Profiliga National Hockey League sowie die National Hockey League Players’ Association NHLPA veranstalten das Turnier gemeinsam mit dem Internationale Eishockey-Föderation IIHF.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der World Cup of Hockey in der Hockey Hall of Fame in Toronto

Bereits 1976 hatte nach der Idee von Alan Eagleson, der bereits die Summit Series organisiert hatte, in einer Kooperation zwischen der National Hockey League, der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF und dem kanadischen Eishockeyverband Hockey Canada erstmals ein internationales Turnier gegeben, das auch den Profispielern in Nordamerika ermöglicht hatte, für ihr Geburtsland anzutreten. So wurde der in unregelmäßigen Abständen ausgetragene Canada Cup bis 1991 zu einer festen Institution im internationalen Eishockey mit dem Ruf, besser besetzt zu sein als die Eishockey-Weltmeisterschaft oder gar das Olympische Eishockeyturnier. Als Nachfolger auf der Canada Cup folgte der World Cup of Hockey.

Erstmals wurde der World Cup of Hockey im Jahr August und September des Jahres 1996 ausgetragen. Es traten die sechs besten Mannschaften der Welt an, ergänzt durch zwei Wildcard-Teilnehmer. Der Sieger wurde die Nationalmannschaft der USA, welche sich in drei Finalspielen gegen Kanada durchsetzte. Auch Deutschland nahm 1996 am World Cup of Hockey teil und besiegte dabei überraschend, die mit vielen NHL-Spielern angereiste tschechische Nationalmannschaft mit 7:1, scheiterte dann jedoch in der zweiten Runde am Gastgeber Kanada.

Beim World Cup of Hockey 2004 vom 30. August bis zum 14. September traten ebenfalls die sechs besten Teams nach der damaligen IIHF-Weltrangliste und zwei Wildcard-Teilnehmer gegeneinander an. Die Trainer konnten dabei aufgrund des Termins vor Saisonbeginn erneut auf alle NHL-Stars zurückgreifen.

Der dritte World Cup sollte im September 2011 stattfinden.[1]

Austragungen

Jahr Teilnehmer Gewinner Finalgegner Halbfinalisten
1996 8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA KanadaKanada Kanada RusslandRussland Russland, SchwedenSchweden Schweden
2004 8 KanadaKanada Kanada FinnlandFinnland Finnland TschechienTschechien Tschechien, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA

Einzelnachweise

  1. sportsnet.ca, World Cup back in 2011

Literatur

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Germany 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World Cup of Hockey — This article is about Ice Hockey. For other hockey World Cups, see World Cup (hockey) for disambiguation. The World Cup of Hockey is an international ice hockey tournament. Until 1996, the tournament was called the Canada Cup. There is currently… …   Wikipedia

  • World Cup of Hockey 1996 — Anzahl Nationen 8 Gewinner Vereinigte Staaten …   Deutsch Wikipedia

  • World Cup of Hockey 2004 — Anzahl Nationen 8 Gewinner Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • 2004 World Cup of Hockey — The 2004 World Cup of Hockey is the second World Cup of Hockey (WCH), an international ice hockey tournament. Prior to the first World Cup of Hockey in 1996, the Canada Cup was the name of this international competition between nations. The World …   Wikipedia

  • 1996 World Cup of Hockey — The first World Cup of Hockey (WCH), or 1996 World Cup of Hockey , replaced the Canada Cup as one of the premier championships for professional ice hockey (along with the Winter Olympic tournament, which professionals have competed in since 1998) …   Wikipedia

  • 2004 World Cup of Hockey rosters — Listed below are the rosters for the eight teams participating in the 2004 World Cup of Hockey. =Canada= CoachesFinlandPlayersSlovakiaPlayersee also*2004 World Cup of Hockey statistics …   Wikipedia

  • 2004 World Cup of Hockey statistics — These are the individual player statistics for the 2004 World Cup of Hockey.Canada Note: GP = Games Played, G = Goals, A = Assists, Pts = Points, PIM = Penalty Minutes {| cellpadding=3 border=1 cellspacing=0 class= wikitable ! Player Position !!… …   Wikipedia

  • 2004 World Cup of Hockey (match stats) — The following are match statistics from the 2004 World Cup of Hockey. Total attendance 303,630.Game 1Czech Republic vs. FinlandGame 4Czech Republic vs. SwedenGame 7United States vs. RussiaGame 10weden vs. FinlandGame 13Finland vs. GermanyGame… …   Wikipedia

  • 1996 World Cup of Hockey rosters — Listed below are the rosters for the eight teams participating in the 1996 World Cup of Hockey. =Canada= CoachesFinlandPlayers …   Wikipedia

  • World Cup (hockey) — World Cup in hockey may refer to:* World Cup of Hockey, the ice hockey World Cup * Hockey World Cup, the men s field hockey World Cup * Women s Hockey World Cup, the women s field hockey World Cup * Junior Hockey World Cup, the junior men s field …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”