World Economy, Ecology & Development

World Economy, Ecology & Development (WEED, Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung) ist eine nichtstaatliche Organisation aus Deutschland, die 1990 gegründet wurde und sich seitdem für eine aus ihrer Sicht sozial gerechte und ökologisch zukunftsfähig gestaltete Globalisierung einsetzt.

Position

Nach Ansicht von WEED folge die Globalisierung bisher dem Leitbild des Neoliberalismus: Liberalisierung, Deregulierung, Privatisierung, „freie Bahn dem Markt und dem Profit“ – das sei seine Maxime. Soziale Gerechtigkeit und ökologische Zukunftsfähigkeit würden den Interessen einiger weniger untergeordnet. Das Resultat seien viele Verlierer und nur wenige Gewinner. Die Interessen der schwächeren Länder und marginalisierter Bevölkerungsgruppen blieben dabei auf der Strecke. Doch genau damit wolle WEED sich nicht abfinden. Bei der Analyse der Nord-Süd-Beziehungen will WEED nach eigener Auskunft den Blick auf die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen lenken. WEED greife solche Themen auf, die in der öffentlichen Diskussion oft zu kurz kämen.

Neben der Bearbeitung der Sachthemen würden auch die jeweils relevanten Institutionen ins Visier genommen. Dabei erschöpfe sich die Arbeit von WEED nicht in der Kritik an den Akteuren, sondern entwickele auch Reformvorschläge und Alternativkonzepte. So setze sich WEED beispielsweise für eine Reform des Internationalen Finanzsystems, eine Steuer auf internationale Devisenströme (Tobin-Steuer) und eine gerechte Neuordnung der internationalen Schuldner-Gläubiger-Beziehungen ein.

Maßnahmen

Um diese Ziele zu erreichen, führt WEED Kampagnen durch, veranstaltet Seminare, kommuniziert intensiv mit den Medien und engagiert sich in politischen Netzwerken. So ist die NGO WEED auch Gründungsmitglied des globalisierungskritischen Netzwerks Attac in Deutschland und des eurodad in Europa.. WEED analysiert systematisch weltwirtschaftliche, ökologische und soziopolitische Themen und fasst die Ergebnisse in Studien, Arbeitspapieren und Hintergrundmaterialien zusammen.

Kampagnen mit Beteiligung von Weed (Auswahl):

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World Economy, Ecology & Development — (WEED, Weltwirtschaft, Ökologie Entwicklung) ist eine nichtstaatliche Organisation aus Deutschland, die 1990 gegründet wurde und sich seitdem für eine aus ihrer Sicht sozial gerechte und ökologisch zukunftsfähig gestaltete Globalisierung einsetzt …   Deutsch Wikipedia

  • World economy — Economy of the world During 2003 unless otherwise stated Population 7,000,000,000 (October 31, 2011)[1] GDP Currency: US$61.96 trillion, €55.8 trillion (2010 est.)[2] PPP …   Wikipedia

  • World-systems approach — World system approach is a post Marxist view of world affairs, one of several historical and current applications of Marxism to international relations. One of the basics of the approach is its view of imperialism, which for many Marxists during… …   Wikipedia

  • World population — estimates from 1800 to 2100, based on UN 2004 projections (red, orange, green) and US Censu …   Wikipedia

  • Ecology — For other uses, see Ecology (disambiguation). Ecology …   Wikipedia

  • World-systems theory — The world systems theory (also known as the world systems analysis[1]) is a multidisciplinary, macro scale approach to world history and social change.[1][2] The world systems theory stresses that world systems (and not nation states) should be… …   Wikipedia

  • Economy — For other uses, see Economy (disambiguation). Economics …   Wikipedia

  • ecology — ecological /ek euh loj i keuhl, ee keuh /, ecologic, adj. ecologically, adv. ecologist, n. /i kol euh jee/, n. 1. the branch of biology dealing with the relations and interactions between organisms and their environment, including other organisms …   Universalium

  • Economy of Belarus — Recently, the Belarusian economy has shifted into sustained high gear, along with Ukraine, Russia, and many other Commonwealth of Independent States economies. The economic boom provided by mineral wealth of Russia and other CIS nations and its… …   Wikipedia

  • World Council of Churches — ] HistoryAfter the initial successes of the Ecumenical Movement in the late 19th and early 20th centuries, including the Edinburgh Missionary Conference of 1910 (chaired by future WCC Honorary President John R. Mott), church leaders (in 1937)… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”