Wortgruppe
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Ein Syntagma (von griechisch σύνταγμα, syntagma, „Zusammengesetztes“ oder „Verfassung“) bezeichnet in der Linguistik eine Gruppe grammatikalisch und syntaktisch zusammengehöriger Wörter und kann sowohl einzelne Satzglieder als auch vollständige Sätze bezeichnen. Der Begriff wurde hier von Ferdinand de Saussure eingeführt. Weiterhin bezeichnet der Begriff eine Verfassung.

Inhaltsverzeichnis

Linguistik

Allgemeines

Ein Syntagma wird gewöhnlich nach seinem Hauptwort benannt. Das Hauptwort einer Nominalphrase ist immer ein Substantiv (Nomen), das Hauptwort einer adverbialen Bestimmung ist immer ein Adverb.

Aufgrund des linearen Charakters von Sprache kann die Verkettung von Einzelelementen auf der horizontalen Achse zu einer komplexeren Einheit beschrieben werden, zum Beispiel bildet die Verkettung von Buchstaben ein (orthographisches) Wort, diese verketten sich zu Phrasen, diese zu einem Satz. Das Antonym des Syntagmas ist das auf vertikaler Ebene funktionierende Paradigma.

Ein (sprachliches) Element ist durch die Beziehungen, die es innerhalb eines Syntagmas zu den anderen (Satz-)Elementen haben kann, definiert.

Beispiel: ein Hund läuft; eine Katze läuft; ein Fisch läuft. Auch letzteres ist ein gültiges Syntagma, da es allen (herkömmlichen) Rektionsbedingungen genügt. Dass es semantisch unsinnig ist (bzw. sein kann), ist Sache des (semasiologischen) Paradigmas bzw. des Wortfeldes.

Beispiele

  • Rotes Kreuz besteht aus den Elementen „rot“ und „Kreuz“, wo die Elemente für sich genommen nicht den Sinn erkennen lassen. Erst in der Betrachtung des gesamten Gebildes erschließt sich der Sinn.
  • Freiheit und Verantwortung schränkt die Deutung des Begriffs Freiheit ein, da durch die Zusammennennung mit „Verantwortung“ z. B. die Deutung „Freiheit=Eigenmächtigkeit“ ausgeschlossen wird (weil Eigenmächtigkeit verantwortungslos sein kann).
  • Fördern und fordern ist ebenfalls ein Syntagma.

Recht

Der Begriff Syntagma wird in der griechischen Sprache seit dem 19. Jahrhundert häufiger als Bezeichnung für eine staatliche Verfassung benutzt. Die 1834 eingeführte griechische Verfassung heißt Σύνταγμα της Ελλάδος.

Militär

Bereits die alten Griechen benutzten den Begriff Syntagma „mehrere Tagmata als Bezeichnung für Regiment. Hiervon sind im Neugriechischen die Dienstgradbezeichnungen für Heeresoffiziere Syntagmatarchis (Oberst) und Antisyntagmatarchis (Oberstleutnant) abgeleitet.

Literatur

  • Ferdinand de Saussure: Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft. Walter de Gruyter & Co., Berlin 1967, ISBN 3-11-000158-6.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wortgruppe — Wọrt|grup|pe, die (Sprachwiss.): Gruppe von Wörtern, die zusammengehören. * * * Wọrt|grup|pe, die (Sprachw.): Gruppe von Wörtern, die zusammengehören …   Universal-Lexikon

  • Wortgruppe — Wọrt|grup|pe (Sprachwissenschaft) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Die Wortgruppen — § 235. Ein Satz setzt sich aus Wörtern und Wortgruppen zusammen. Unter einer Wortgruppe versteht man zwei oder mehr Begriffswörter (s. § 11), die inhaltlich und grammatisch miteinander eng verknüpft sind: ein großes Haus, schnell sprechen, das… …   Грамматика немецкого языка

  • Wortgruppen — § 235. Ein Satz setzt sich aus Wörtern und Wortgruppen zusammen. Unter einer Wortgruppe versteht man zwei oder mehr Begriffswörter (s. § 11), die inhaltlich und grammatisch miteinander eng verknüpft sind: ein großes Haus, schnell sprechen, das… …   Грамматика немецкого языка

  • Grammatik der litauischen Sprache — Die Grammatik der litauischen Sprache ist insbesondere durch Flexion gekennzeichnet und darin dem Lateinischen, dem Altgriechischen oder dem Sanskrit ähnlich, insbesondere in seiner Fixierung auf die Endungen zur Angabe des Kasus und in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Agovis — Standardwidriges Leerzeichen auf einem ehemaligen Wegweiser in Wuppertal. Gemeint war nicht die Universität in Halle, sondern die Uni Halle in Wuppertal. Leerzeichen in Komposita (stigmatisierend[1] Deppenleer …   Deutsch Wikipedia

  • Backronym — Der Begriff Backronym (engl. [ˈbækɹənɪm]) bezeichnet ein Wort, dessen einzelne Grapheme erst nachträglich als Initialbuchstaben von Wörtern interpretiert werden und in ihrer Gesamtheit zu einer Wortgruppe zusammengefügt werden. Backronym ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Deppenleerzeichen — Standardwidriges Leerzeichen auf einem ehemaligen Wegweiser in Wuppertal. Gemeint war nicht die Universität in Halle, sondern die Uni Halle in Wuppertal. Leerzeichen in Komposita (stigmatisierend[1] Deppenleer …   Deutsch Wikipedia

  • Leerzeichen in Komposita — Standardwidriges Leerzeichen auf einem ehemaligen Wegweiser in Wuppertal. Mit „Uni Halle“ war nicht die Universität in Halle gemeint, sondern die Uni Halle in Wuppertal. Leerzeichen in Komposita sind eine Variante der Schreibung bestimmter… …   Deutsch Wikipedia

  • Adverbiale Bestimmung — Die adverbiale Bestimmung (auch Adverbial, Adverbiale, Adverbialbestimmung) oder Umstandsbestimmung (auch: Umstandsangabe) ist ein Begriff aus der Grammatik und bezeichnet ein Satzglied bzw. eine Satzgliedergänzung. Sie bestimmt die Umstände… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”