A7X
Avenged Sevenfold
Avenged Sevenfold in Bangkok, Thailand 2007 (von links nach rechts: M. Shadows, Zacky Vengeance, Synyster Gates, The Rev und Johnny Christ)
Avenged Sevenfold in Bangkok, Thailand 2007
(von links nach rechts: M. Shadows, Zacky Vengeance, Synyster Gates, The Rev und Johnny Christ)
Gründung 1999
Genre Alternative Metal
Power Metal
Metalcore
Website http://www.avengedsevenfold.com
Aktuelle Besetzung
Lead-Gesang, Klavier, E-Gitarre M. Shadows (Matt Sanders) (seit 1999)
Rhythmusgitarre, Akustikgitarre, Backgroundgesang Zacky Vengeance (Zachery James Baker) (seit 1999)
Schlagzeug,Percussion, Backgroundgesang The Rev (James „Jimmy“ Sullivan) (seit 1999)
Lead-Gitarre, Keyboard, Backgroundgesang Synyster Gates (Brian Haner, Jr.) (seit 2002)
E-Bass, Backgroundgesang Johnny Christ (Jonathan Seward) (seit 2002)
Ehemalige Mitglieder
Bass Justin Sane (1999–2001)
Bass Dæmon Ash (2001–2002)

Avenged Sevenfold (auch bekannt unter dem Kürzel A7X) ist eine Metal-Band aus Huntington Beach, Kalifornien. Ihr Name Avenged Sevenfold (zu deutsch etwa: siebenfach gerächt) ist eine Adaption aus der biblischen Geschichte des Kain und Abel. Dort lautet eine Zeile „[…] jeder Mörder Kains – siebenfach werde er gerächt“ (auf englisch: „[…] whomever doth slayeth Cain, vengeance shall be taken on him sevenfold.“).

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Bei Gründung der Band befanden sich die Mitglieder noch in der High School. Ihr erstes Album, Sounding the Seventh Trumpet, wurde aufgenommen als die Musiker gerade 20 Jahre alt waren. Das nächste Album, Waking the Fallen, erschien 2003. Das Ende 2005 erschienene Album City of Evil weist einen Stilbruch auf und lässt sich am ehesten als Power Metal beschreiben.

Obwohl der Name der Band und die Spitznamen ihrer Mitglieder offensichtlich auf die Religion anspielen, behandeln die Liedtexte meist nicht religiöse Themen sondern emotionale, etwa Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Einsamkeit.

Bei den MTV Video Music Awards 2006 gewannen Avenged Sevenfold einen Award für ihr Video „Bat Country“ als „Best New Artists In A Video“. Danach kündigte die Band an, mit dem Schreiben neuer Songs zu beginnen. Das Album trägt den Titel Avenged Sevenfold und erschien am 30. Oktober 2007 beim amerikanischen Label Warner Brothers, in Deutschland allerdings schon am 26. Oktober 2007. Im Gegensatz zum Vorgänger kann man „Avenged Sevenfold“ nicht mehr als Power Metal bezeichnen. Die Riffstrukturen sind beispielsweise in „Almost Easy“, „Critical Acclaim“ oder „Scream“ eher vergleichbar mit denen des Heavy Metal. Gemessen an den Balladen und den zahlreichen Akustikpassagen in den Songs, kann man die Band generell in die Gefilde des Hard Rock / Heavy Metal einordnen.

M. Shadows wurde nie an den Stimmbändern operiert, wie ein Teil der Fans behauptet. Das wird von deren Manager auf der DVD All Excess richtiggestellt.

Diskografie

Alben

  • 2000 - Demo
  • 2001 - Sounding the Seventh Trumpet (Hopeless)
  • 2003 - Waking the Fallen (Hopeless)
  • 2005 - City of Evil (Warner Brothers)
  • 2007 - Avenged Sevenfold (Warner Brothers)
  • 2008 - Diamonds in the Rough (Warner Brothers)

Singles und EPs

  • 2001 - Warmness on the Soul (EP, Good Life)
  • 2001 - Sounding the Seventh Trumpet (EP, Good Life)
  • 2005 - Bat Country (26. September 2005)
  • 2006 - Beast and the Harlot (6. März 2006)
  • 2006 - Burn It Down (12. Juni 2006)
  • 2007 - Walk (10. Juli 2007) (Coversong)
  • 2007 - Critical Acclaim (28. August 2007)
  • 2007 - Almost Easy (17. September 2007)
  • 2008 - Crossroads (19. Februar 2008)
  • 2008 - Afterlife
  • 2008 - Dear God
  • 2008 - Scream
  • 2009 - Crossroads

DVDs

  • 2007 - All Excess (17. Juli 2007)
  • 2008 - Live in the LBC & Diamonds in the Rough (16. September 2008)

Soundtrackbeiträge

  • 2004 - NASCAR Thunder 2004 : Chapter Four
  • 2004 - NHL 2004 : Chapter Four
  • 2005 - Need for Speed Most Wanted : Blinded In Chains
  • 2005 - Burnout Revenge : Beast And The Harlot
  • 2006 - NHL 06 : Bat Country
  • 2007 - Need for Speed Pro Street : Almost Easy
  • 2008 - NHL 09 : Afterlife
  • 2008 - Saints Row 2 : Bat Country
  • 2008 - Rock Band : Critical Acclaim, Almost Easy, Afterlife

Musikvideos

  • 2001 - Warmness on the Soul (März 2001)
  • 2004 - Unholy Confessions (6. März 2004) (Live Video)
  • 2005 - Bat Country (28. Juli 2005)
  • 2006 - Beast and the Harlot (6. Februar 2006)
  • 2006 - Seize the Day (30. Juni 2006)
  • 2007 - Almost Easy (25. September 2007)
  • 2008 - A Little Piece of Heaven (7. Januar 2008)
  • 2008 - Afterlife (4. Februar 2008)
  • 2008 - Dear God (Juni 2008)
  • 2008 - Scream (Dezember 2008)

Trivia

  • Die unter Fans verwendete Abkürzung des Bandnamens zu A7X stammt von Zacky.
  • Synyster Gates und Zacky Vengeance besitzen mittlerweile jeder ein eigenes Kleidungslabel.
  • Gitarrist Zacky ist Linkshänder.
  • Im Musikvideo zum eher balladenhaften „Seize the Day“ ist M. Shadows Ehefrau Valary DiBenedetto zu sehen. In der Beerdigungszene treten die Freundinnen der anderen Bandmitglieder auf.
  • Auf „City of Evil“ spielt der Vater von Synyster Gates, Brian Haner senior, den die Band auch scherzhaft „Papa Gates“ nennt, in einigen Songs die Akustikgitarre.
  • Der Titel „Bat Country“ ist von dem Buch „Fear and Loathing in Las Vegas“ von Hunter S. Thompson inspiriert. In der Verfilmung sagt die Hauptfigur während sie auf einem Drogentrip unter Halluzinationen von herumschwirrenden Fledermäusen leidet und diese vergeblich versucht mit einer Fliegenklatsche zu erschlagen: „We can't stop here. This is bat country.“ („Wir können hier nicht anhalten. Das ist Fledermaus-Land.“). Eine ähnliche Szene ist im Musikvideo zum Song von Avenged Sevenfold zu sehen.
  • M.Shadows ist in dem Lied „The River“ von Good Charlotte zu hören, bei dem Gitarrist Synyster Gates ebenfalls mitwirkt.
  • Bat Country ist als Track im Mountainbike-Streifen „New World Disorder 7 - Flying High Again“ enthalten.
  • In vielen Videospielen sind Songs von Avenged Sevenfold enthalten, unter anderem in der „Need for Speed“-Serie und Guitar Hero II.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • a7x — 1. (a7x) (1289↑, 243↓) Short for [Avenged Sevenfold]. a avenged 7 seven x fold (times) A newer band that combines hardcore, punk and metal. One category they re often put into is Melodic Hardcore . Two albums Sounding the Seventh Trumpet and… …   Urban English dictionary

  • A7x — Avenged Sevenfold Avenged Sevenfold Le groupe au complet Pays d’origine Huntington Beach, Californie …   Wikipédia en Français

  • avenged\ sevenfold — 1. (Avenged Sevenfold) (1740↑, 618↓) A uniquehardcore/punk/metal band. See [a7x] for details... Cry alone, I ve gone away. No more nights. No more pain. Avenged Sevenfold I Won t See You Tonight Pt.1 Author: Evil Bella http://avenged… …   Urban English dictionary

  • All Excess — Видео Avenged Sevenfold Дата выпуска 17 июля 2007 Записан 1999 2007 Ж …   Википедия

  • Mike Portnoy — Background information Birth name Michael Stephen Portnoy Born April 20, 1967 (1967 04 20 …   Wikipedia

  • All Excess — Infobox music DVD Name = All Excess Type = Documentary/Live DVD Artist = Avenged Sevenfold Released = July 17, 2007 Recorded = 1999 2007 Rating = Unrated Genre = Hard rock Heavy metal Metalcore Region = Length = 156 minutes Label = Warner Bros.… …   Wikipedia

  • Timothy McTague — Tim McTague Datos generales Nombre real Timothy Francis McTague Nacimiento 1982 Origen Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Underoath — en su visita a Chile, 2008 Datos generales Origen Florida …   Wikipedia Español

  • Unholy Confessions — «Unholy Confessions» Sencillo de Avenged Sevenfold del álbum Waking the Fallen Grabación 2002 2003 Género(s) Metalcore Duración 04:42 Disco …   Wikipedia Español

  • Avenged Sevenfold — Avenged Sevenfold …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”